Home Nutria vom Asadokreuz: Sumpfbiber auf südamerikanisch

Nutria vom Asadokreuz: Sumpfbiber auf südamerikanisch

Fabian Grimm © dlv
Fabian Grimm
am
Donnerstag, 13.02.2020 - 12:06
Südamerikanische Sumpfbiber auf klassisch südamerikanische Art: Ein gegrillter Nutria. © Fabian Grimm
Südamerikanische Sumpfbiber auf klassisch südamerikanische Art: Ein gegrillter Nutria.

Das zu grillende Tier mit Draht an einem doppelten Kreuz aus frischen Ästen oder Metall befestigen. Das ganze dicht am Feuer in den Boden stecken und das Wildbret in der Strahlungshitze des Holzfeuers langsam über mehrere Stunden garen. Um den Nutria besser aufklappen zu können, wird das Schloss geöffnet und die Rippen nah an der Wirbelsäule durchtrennt.

Den Nager am besten mit dem Kopf nach unten grillen, dann sind zuerst die Blätter gar und können die Wartezeit auf die Keulen verkürzen. Oder das Tier wird andersherum befestigt, dann sind nach einer etwas längeren Wartezeit die dickeren Keulen, der Rücken und die Blätter gleichzeitig fertig. Eine Prise Salz, etwas grober Pfeffer und ein gutes Stück Brot runden das Lagerfeuererlebnis ab.

Nutrias sind vor dem Verzehr einer Trichinenbeschau zu unterziehen – das Bundeslandwirtschaftsministerium strebt dazu eine Änderung an.