Neue Wildbret-Serie

Anleitung: Schritt für Schritt zum Selbermachen. Foto: CS


Der Anfang wird mit der Herstellung von Grillwürsten Thüringer Art aus dem Wildbret von Damwild gemacht. Hauptprotagonist der Serie ist Fleischermeister Karsten Schmidt. In der "Wildbret-Szene" beileibe kein unbekannter. Hat er doch gerade wieder beim diesjährigen "18. Tag der Thüringer Wurstspezialitäten" in Erfurt bewiesen, was er kann. Im Rahmen dieses Wettbewerbs wurde seine "Wildsalami vom Mufflon" mit einer Goldmedaille ausgezeichnet. Es war für ihn bereits die achte Goldmedaille in nur drei Jahren!
Da Karsten Schmidt nicht nur sein Feischerhandwerk meisterlich versteht, sondern daneben auch noch mit Büchse, Jagdmesser und Deutschen Jagdterriern umgehen kann, ist er der Ideale Autor, um Jägern Anregungen für den Umgang mit "Selbsterlegtem" zu liefern.
Los geht es mit Grillwürsten vom Damwild. Die müssen Sie probiert haben! Denn selbst hergestellte Wildwürste schmecken nicht nur toll, sondern das Wursten macht auch noch jede Menge Spaß.
Die Zutatenliste dafür ist erfreulich überschaubar:

  • 3,5 kg Wildbret vom Damwild
  • 1,2 kg Schweinebauch (Hauschwein)
  • 0,3 kg Rückenspeck vom Hausschwein
  • 0,15 l Eiswasser
  • 4 Hühnereier (Gr. M)
  • 0,1 l Milch
  • 90 g Salz
  • 20 g Weißer Pfeffer
  • 12 g gemahlener Kümmel
  • 15 g Rohrzucker
  • 2,5 g Muskat


Diese Menge reicht für etwa 50 Würstchen a 100 Gramm. Wie die Herstellung zu erfolgen hat, erklärt Karsten Schmidt Schritt für Schritt in Wort und Bild in der Ausgabe 10/2014 von "unsere Jagd"; ab 24. September im Handel.
uJ