21. unsere-Jagd-Schießen

Immer gute Stimmung: Rotte vor dem Fasanenstand. Foto: CS


Über den Schießstand in Gardelegen weht ein eisiger Wind. Doch die Schützen sind bestens gelaunt. Kein Wunder, denn man kennt sich und jeder weiß, dass die wertvollsten Preise des Tages - in diesem Jahr ein Leica Geovid 8 x 56 HD-R im Wert von 2800 Euro sowie eine Mauser M 12 MAX im Wert von 1895 Euro - am Ende unter allen Teilnehmern verlost werden. Ein paar Topschützen möchten trotzdem ganz nach vorn kommen. Gewohnheitsgemäß, darf derjenige mit der höchsten Punktzahl zuerst an einen der reichgedeckten Gabentische. Und dort liegt unter anderem der Gutschein für eine Jagdreise nach Slowenien, die Jens Vocke von Adler Tours (www.adlertours.de) gestiftet hat. Wert: 1600 Euro! Aber auch die besten Schützen der B- und C-Wertung durften auf wertvolle Preise hoffen. Denn eines ist beim uJ-Schießen immer gleich: Jeder geht am Ende mit einem Lächeln und einem schönen Preis nach Hause.
Weil in diesem Jahr das Schießen von den Firmen Mauser, Leica, RWS und Rottweil unterstützt wurde, standen auf der 100-Meter-Bahn (Rehbock angestrichen) die nagelneue Mauser M 12 MAX mit Lochschaft im Kaliber .308 Win. für die Schützen bereit. Geschossen wurde mit der für ihre hohe Eigenpräzision bekannte Evo Green (8,8 g) von RWS. Montiert waren Magnus-Zielfernrohre von Leica. Mit dieser Kombination schienen die Schützen bestens zurechtzukommen, denn gleich reihenweise wurden 50 von 50 möglichen Punkten erreicht. Manchen Jägern gefiel die Ausrüstung so gut, dass sie gleich verbindliche Bestellungen aufgaben.

Angstgegner „uJ-Keiler“

50 Meter bis zum Keiler: Fürs Flintenlaufgeschoss ein weiter Weg. Foto: CS


Dass es sich bei den Teilnehmern um echte Jagdpraktiker handelt, war auch bei den Disziplinen „200 Meter Gams“, „Flüchtiger Überläufer“ und „Annehmender Keiler“ zu sehen. Die Ergebnisse konnten sich wirklich sehen lassen, auch wenn es nicht jedem gelang, die Kugeln perfekt in den Ringen unterzubringen. Als Angstgegner erwies sich, wie in den Jahren zuvor, der uJ-Keiler. Selbst Wettkampfschützen rutschte da das eine oder andere Flintenlaufgeschoss aus dem relativ kleinen Zählerbereich. Die interessantesten Fußtechniken waren wieder am Trapstand zu beobachten. Denn wer schon mal am uJ-Schießen teilgenommen hatte, wusste, dass einen die Wurfscheiben immer auf dem falschen Fuß erwischen. Nachdem die ersten Rotten auch beim Dubletten-Schießen (Rollhase-Überkopftaube) ordentlich Punkte gesammelt hatten, verweigerte der Rollhase plötzlich seinen Dienst. Da half weder Zureden noch Beschimpfen - das „Krummbein“ ließ sich nicht mehr blicken. Die Disziplin wurde daher gestrichen. Auf den Flintenspaß musste trotzdem keiner verzichten. Denn wer wollte, konnte auf dem Stand Tauben-Dubletten schießen, um nicht einzurosten.

Duft und Gust im Glück

Cord Beckmann (l.) gewann die Gesamtwertung und reist demnächst mit Adler-Tours-Chef Jens Vocke (r.) nach Slowenien zur Gamsjagd. Foto: FS


Die meisten Punkte sammelte in diesem Jahr Cord Beckmann (344 Pkt.), gefolgt von Fabio Knust (334 Pkt.) und Sebastian Hey (322 Pkt.). In der Frauenwertung hatte mit 281,5 Punkten Silvia Diekmann die Nase vorn. Als bestes Team erwies sich in diesem Jahr die „Eichsfelder“ (Sebastian Hey, Gerhard Weinrich, Kai Weinrich; 945 Pkt.), gefolgt von „MS Patzelt“ (Dirk Poltier, Udo Patzelt, Frank Becker; 909,5 Pkt.) und den „Alten Michelsenschülern“ (Michael Reimann, Cord Strothotte, Cord Beckmann; 902,5 Pkt.). Nach der Siegerehrung wurde es noch einmal spannend. Die Verlosung der wertvollen Hauptpreise stand an. Dafür hatten sich in diesem Jahr gleich zwei Glücksfeen beworben: der 12-jährige Max und unsere Miss Jägerin Katrin Stuhr. Weil Max gerade 12 geworden war und die Mauser M 12 MAX heißt, durfte der begeisterte Jungfußballer zuerst in den Lostopf greifen und Martin Duft (Start-Nr. 37) glücklich machen. Danach hatte Heiko Gust allen Grund, sich zu freuen. Denn Katrin Stuhr zog seine Startnummer (Nr. 107), was den Gewinn des 2800 Euro teuren Leica Geovid 8 x 56 HD-R bedeutete. Wann das nächste uJ-Schießen stattfindet, wird in unsere Jagd 3/2017 bekanntgegeben. Ein paar neue Disziplinen werden inzwischen schon vorbereitet. CS

Hier finden Sie die Ergebnisliste der Einzelwertung.

Hier finden Sie die Ergebnislsite der Mannschaftswertung.

 

Impressionen

Heißes Eisen: Auf der 200-Meter-Bahn. Foto: CS

Heißes Eisen: Auf der 200-Meter-Bahn. Foto: CS

Auf dem 200-Meter-Stand: Liegt die Gams im Feuer? Foto: CS

Auf dem 200-Meter-Stand: Liegt die Gams im Feuer? Foto: CS

Volle Spannung: Gesamtsieger Cord Beckmann. Foto: FS

Volle Spannung: Gesamtsieger Cord Beckmann. Foto: FS

Der uJ-Keiler war auch in diesem Jahr für viele Teilnehmer die große Angstdiszilpin. Foto: FS

Der uJ-Keiler war auch in diesem Jahr für viele Teilnehmer die große Angstdiszilpin. Foto: FS

Heiko Gust (l.) gewann den Hauptpreis - ein Leica Geovid 8 x 56 HD-R (Wert: 2800 Euro). Matthias Dunkel (r.) von Leica gratulierte. Foto: FS

Heiko Gust (l.) gewann den Hauptpreis - ein Leica Geovid 8 x 56 HD-R (Wert: 2800 Euro). Matthias Dunkel (r.) von Leica gratulierte. Foto: FS

Die beste Mannschaft (v. l. n. r. Sebastina Hey, Gerhard Weinrich, Kai Weinrich) kam in diesem Jahr aus dem Eichsfeld. Der Preis: je 250 Schuss Trap-Munition der Marke Rottweil. Foto: FS

Die beste Mannschaft (v. l. n. r. Sebastina Hey, Gerhard Weinrich, Kai Weinrich) kam in diesem Jahr aus dem Eichsfeld. Der Preis: je 250 Schuss Trap-Munition der Marke Rottweil. Foto: FS

Jäger im Glück: Martin Duft (l.) gewann bei der Verlosung die Mauser M 12 MAX im Wert von 1895 Euro. Max Seigerschmidt von Mauser Jagdwaffen überreichte ihm den führigen Repetierer. Foto: FS

Jäger im Glück: Martin Duft (l.) gewann bei der Verlosung die Mauser M 12 MAX im Wert von 1895 Euro. Max Seigerschmidt von Mauser Jagdwaffen überreichte ihm den führigen Repetierer. Foto: FS

Getroffen? Ein Blick durchs Zielfernrohr soll Gewissheit bringen. Foto: CS

Getroffen? Ein Blick durchs Zielfernrohr soll Gewissheit bringen. Foto: CS

Knapp daneben: Der uJ-Keiler gilt nicht umsonst als großer Angstgegner. Foto: FS

Knapp daneben: Der uJ-Keiler gilt nicht umsonst als großer Angstgegner. Foto: FS

Im Sponsoren-Pavillon war immer etwas los. Foto: CS

Im Sponsoren-Pavillon war immer etwas los. Foto: CS

Gute Kombination: Evo Grenn von RWS und die Mauser M12 MAX mit Lochschaft. Foto: FS

Gute Kombination: Evo Grenn von RWS und die Mauser M12 MAX mit Lochschaft. Foto: FS

Läuft: Zwei Praktiker testen den Schlossgang einer Mauser. Foto: CS

Läuft: Zwei Praktiker testen den Schlossgang einer Mauser. Foto: CS

Grüne Bohnen: Auf die Bockscheibe (100 m) wurde in diesem Jahr mit der Evo Green geschossen. Foto: CS

Grüne Bohnen: Auf die Bockscheibe (100 m) wurde in diesem Jahr mit der Evo Green geschossen. Foto: CS

Gute Entscheidung: Beim Schießen mit dem Flintenlaufgeschoss setzten viel Schützen auf Kombinierte mit Zielfernrohr. Foto: CS

Gute Entscheidung: Beim Schießen mit dem Flintenlaufgeschoss setzten viel Schützen auf Kombinierte mit Zielfernrohr. Foto: CS

Die beste Dame war an diesem Tag Silvia Diekmann. Ihr Gewinn: ein Burris-Fernglas für die Bockjagd. Foto: FS

Die beste Dame war an diesem Tag Silvia Diekmann. Ihr Gewinn: ein Burris-Fernglas für die Bockjagd. Foto: FS

Drei Mal eine Zehn: Mehr Punkte waren bei der Mauser-Disziplin nicht möglich. Foto: FS

Drei Mal eine Zehn: Mehr Punkte waren bei der Mauser-Disziplin nicht möglich. Foto: FS


unsere Jagd Das Monatsmagazin für passionierte Jäger. Jetzt mit noch mehr Reportagen und fundierten Hintergrundberichten.
Thumbnail