Home Unsere Jagd

Einer der tot aufgefundenen Füchse. © Beate Seeliger

Tierquäler vergiftet Wild in Berlin

Im Stadtteil Spandau fanden Anwohner innerhalb weniger Tage zahlreiche tote Rotröcke und ein Stück Schwarzwild. Die Polizei und das Veterinäramt sind eingeschalten.


Gemeinsame Kitzsuche vor der Mahd.

Gemeinsam Kitze retten

"Gemeinsam Gutes tun", unter diesem Motto trafen sich über 20 Naturfreunde, Landwirte, Kinder und Jäger. Ihr Ziel war es Jungwild vor dem sicheren Mähtod zu bewahren.


© Michael Breuer

Vorsicht vor Schnellschüssen!

Mitte Juni wenden sich viele Jäger wieder den Füchsen zu. Doch ab wann ist es mit Blick auf den Muttertierschutz tatsächlich vertretbar, eine Fähe zu erlegen? Und welche Rolle spielt der Rüde bei der Aufzucht der Welpen?


Ausrüstung  für das Jagdauto.

Offroad-Fahr-Tipps für Jäger, Teil 8

Abseits von befestigten Forstwegen hat das Jagdfahrzeug Herausforderungen zu bewältigen. Mit dem richtigen Zubehör können auch brenzlige Situationen gemeistert werden. Michael Ortner von 4x4-Experience zeigt in diesem Teil der uJ-Offroadserie, welche Ausrüstung in keinem Jagdauto fehlen sollte.


Angstdisziplin „FLG-Keiler“: Freud und Leid liegen hier besonders eng beieinander. © CS

Das 22. unsere-Jagd-Schießen

Das starke Starterfeld durfte sich wirklich sehen lassen. Doch am Ende konnte es nur einen Gewinner geben.




Um Kitze vor der Mahd zu retten, werden von Jägern verschiedenste Maßnahmen ergriffen (Symbolbild). © Jens Krüger

Kitzrettung verursacht Feuerwehreinsatz

Um Jungwild bei der Mahd vor dem Tod zu bewahren, nutzen Jäger von Scheuchen bis hin zu Drohnen einige Hilfsmittel. In Schleswig-Holstein führte eine ungewöhnliche Maßnahme allerdings zu einem Großaufgebot.


Saftig: Milchreifer Hafer ist für Sauen unwiderstehlich. © FS

Der mit den Sauen spricht

Bei kaum eine Jagdart fließt so viel Adrenalin in den Adern des Jägers wie beim Anpirschen von Schwarzwild im Feld.


Die überfahrene Jungwölfin im Gleisbett. © Bundespolizei

Wolf überfahren

Schon wieder ist ein Grauhund dem Verkehr zum Opfer gefallen. Diesmal war es die Eisenbahn.


Wolf Portrait © Karl-Heinz Volkmar

Neues von Isegrim

In Niedersachsen wurde ein räudiger Wolf entdeckt. In Mecklenburg-Vorpommern ereignete sich ein Übergriff auf eine kaum zu schützende, riesige Kuhherde und in Brandenburg ist man zu der Erkenntnis gelangt, dass man besser auf die Warnung von Experten hätte hören sollen.


Der gefundene Wolf: Zu Angaben über die Herkunft und warum er das Präparat hat, war der Mann nicht bereit. © Hauptzollamt München

Wolf im Koffer

Durch Zufall hat der Zoll am Münchner Flughafen das Präparat eines Grauhundes sichergestellt.



Beim Wolfplenum blieb es glücklicherweise bei verbalen Auseinandersetzungen (Symbolbild). © Naturfoto Hofmann

Wolfs-Veranstaltung eskaliert

Sobald es um Isegrim geht, kochen die Emotionen hoch. Das Brandenburger Wolfsplenum wäre daher fast vorzeitig beendet worden.


Laut der Studie sind die „Stadtschweine“ auf der Suche nach natürlicher Nahrung und nicht nach Abfall. © David Wiemer / Leibniz-IZW

Stadtsauen keine Müllfresser

Anders als vermutet, bevorzugen die Schwarzkittel in Berlin nicht den menschlichen Abfall als Nahrungsquelle. Sie ernähren sich sogar energiereicher als die „Landschweine“ aus Brandenburg.


Die Nandus aus Mecklenburg-Vorpommern sind die einzigen wilden in Europa. © Jan Piecha

Jagd auf Nandus?

Die Zahl der Laufvögel steigt seit Jahren. Jetzt denkt das Umweltministerium über Abschüsse nach.


Verendeter Muffelwidder © Archiv

Muffelsterben

Im Landkreis Greiz sind seit Anfang Februar 2017 etwa 50 eingegangene Muffel gefunden worden. Ein Umstand, der die Jägerschaft zunächst vor ein Rätsel stellte.


Dem Kläger bleibt der Erwerb eines Schalldämpfers weiterhin verwehrt. © Dr. Christian Neitzel

Kein Schalldämpfer für Berliner

Nach der ersten sieht auch die zweiten Instanz, das Oberverwaltungsgericht (OVG) Berlin-Brandenburg, kein besonderes Bedürfnis beim Kläger. Damit muss er vorerst weiterhin ohne "Flüstertüte" jagen.