Home wildkunde

wildkunde



Fuchs in Betonröhre © Matthias Meyer

Fuchs sorgt für Aufregung

Fast eine Woche erregte ein Fuchs die Gemüter der Bewohner einer kleinen baden-württembergischen Gemeinde ­– bis der Jäger mit der Falle kam.


Innerhalb von nur drei Tagen verendeten die 13 Wildschweine im Wildgehege (Symbolbild). © Rasso Walch

In Gehege: 13 Wildschweine plötzlich tot

Bei Bayreuth sind innerhalb weniger Tage 13 Wildschweine in einem Gehege verendet. Die Todesursache ist noch unklar.


Der Lebensraum der Gams verschiebt sich laut der Studie immer weiter nach oben. © Thomas Wehrli/Amt für Jagd und Fischerei GR

Wildtierforschung: Aufstieg in luftige Höhen

Wissenschaftler haben Abschüsse aus dem Kanton Graubünden (Schweiz) zwischen 1991 und 2013 ausgewertet. Das Ergebnis zeigt einen eindeutigen Trend wie Gams, Steinbock und Hirsch auf den Klimawandel reagieren.



Die Symptome der Afrikanischen Schweinepest sind wie bei diesem kranken Keiler sehr unspezifisch (Symbolbild). © FLI/Blome

Afrikanische Schweinepest erstmals in Tschechien

In der südöstlichen Region um Zlin (Tschechien) ist die Afrikanische Schweinepest (ASP) bei Schwarzwild aufgetreten. Eine Sperrzone wurde eingerichtet.


Zum Verwechseln ähnlich: Dieser dreijährige Wolfshund wurde im April 2015 bei Bremen überfahren. © Polizei

Jagd auf Wolfs-Mischling

Im deutsch-tschechischen Grenzbereich hat sich eine Wölfin mit einem Hund gepaart. Jetzt sollen Jäger den letzten Hybrid schießen.


Die einjährige Labrador-Hündin "Maple". © Tamara Gramlinger

Vierbeiner stellen Großräubern nach

Hunde sollen künftig vermehrt Nachweise von Wolf und Luchs liefern. In einem Projektgebiet gab es bereits erste erfolgsvorsprechende Einsätze.


Einer der tot aufgefundenen Füchse. © Beate Seeliger

Tierquäler vergiftet Wild in Berlin

Im Stadtteil Spandau fanden Anwohner innerhalb weniger Tage zahlreiche tote Rotröcke und ein Stück Schwarzwild. Die Polizei und das Veterinäramt sind eingeschalten.


© Michael Breuer

Vorsicht vor Schnellschüssen!

Mitte Juni wenden sich viele Jäger wieder den Füchsen zu. Doch ab wann ist es mit Blick auf den Muttertierschutz tatsächlich vertretbar, eine Fähe zu erlegen? Und welche Rolle spielt der Rüde bei der Aufzucht der Welpen?



Nach mehreren hundert negativen Blutproben gab es jetzt sechs positive Befunde (Symbolbild). © Bettina Diercks

Wie aus dem Nichts aufgetaucht!

Hartnäckigkeit zahlt sich aus: Nach hunderten Negativproben wurden jetzt gleich sechs Schwarzkitteln aus der selben Gegend positiv auf Aujeszky getestet.


Deutlich sind der Größenunterschied zwischen Goldschakal (u.) und Fuchs erkennbar (Symbolbild). © FS

Goldene Zeiten in Bayern?

Siedelt sich nach Fuchs, Marderhund und Wolf der vierte Hundeartige im Freistaat an? Erste Nachweise für eine sporadische Anwesenheit des Goldschakals gibt es jedenfalls.


Die Elchkuh "Silvia" mit ihren drei Kälbern. © Thomas Hennig

Außergewöhnliche Drillingsgeburt

Die Geburt von gleich drei Elchtierkälbern im Wisentgehege Springe ist eine kleine Sensation. Die Freude darüber wurde allerdings etwas getrübt.


Rehkitz trinkt © dlv-Jagdmedien/CST

7 Fakten über Milch

Sie ist nicht nur Säugetieren vorbehalten, sondern verleiht auch anderen Arten Flügel.


Wolf Portrait © Karl-Heinz Volkmar

Neues von Isegrim

In Niedersachsen wurde ein räudiger Wolf entdeckt. In Mecklenburg-Vorpommern ereignete sich ein Übergriff auf eine kaum zu schützende, riesige Kuhherde und in Brandenburg ist man zu der Erkenntnis gelangt, dass man besser auf die Warnung von Experten hätte hören sollen.