20. unsere Jagd-Schießen

Eindrücke vom 20. uJ-Schießen auf dem Schießstand „Am Kahnberg“. Einen ausführlichen Bericht die Wertungslisten finden Sie hier

Pensionisten als Waffenkontrolleure

Jäger und Sportschützen stehen immer im Fokus der Behörden. Nun gab das Kreisordnungsamt Konstanz seine Zwischenbilanz der Waffenkontrollen bekannt. Mit eindeutigem Ergebnis...

Verschwundenes Diebesgut

Insgesamt sechs Langwaffen wurden samt Vitrine vom Messestand gestohlen...

Bleiverbot aufgehoben

In Norwegen ist die Verwendung bleihaltiger Schrotmunition außerhalb von Schießstätten und Gewässern wieder erlaubt. Der Grund: Eine Belastung ist nicht belegt.

Lieblings-Laborierung

Dieses Jahr möchten wir von Ihnen wissen, welches Geschoss (Hersteller, Modell) und Kaliber Sie bevorzugen.

6,5 Creedmoor

In PIRSCH 20/2013 stellt Roland Zeitler das nicht nur von sportlichen Longrange-Schützen geschätzte Kaliber 6,5 Creedmoor vor. Er geht dabei auch auf die Leistung hierzulande...

Von bestem Schrot und Korn

Dieses Jahr geht es nicht um „Ihre“ Kugel, sondern um Schrot. Wir möchten gern wissen, mit welcher Flinte Sie Tontauben zum Platzen bringen oder Fuchs oder Hase rollieren lassen...

Testbericht: Remington Stutzen

Ein Remington-Stutzen Modell Seven und das Kaliber .250 Savage bilden für Rehwildjäger eine nicht alltägliche Kombination. In der Jagdpraxis hat sie den Verfasser...

Testbericht: Merkel-Bockflinte 2000C

Dem traditionellen Antlitz der be­währ­ten 200er Baureihe weitgehend treu geblieben, stellen sich die neuen Merkel-Bockflinten 2000C „und aufwärts“ nicht nur den „Bleifrei“-Herausforderungen der Gegenwart. Völlig unvoreingenommen ist der Verfasser nun wirklich nicht, führt er doch seit mehr als einem Vierteljahrhundert ausschließlich eine Gebr. Merkel-Bockflinte 200 E – und das zur vollsten Zufriedenheit. Umso größer war hingegen seine Neugier auf die Enkel­generation der Suhler Legende.

Testbericht: Blaser F3

Dank Baukastenprinzip und CNC-Fertigung kann sich der Käufer eine Blaser-F3-Bockflinte – ganz individuell auf seine jagdlichen wie sportlichen Herausforderungen abgestimmt – „maßschneidern“ lassen. Werner Reb greift die wesentlichen Details aus der Fülle an Möglichkeiten der F3-Familie heraus.

Bergstutzen: Siegeszug im Tal

War der Bergstutzen – nomen est omen – früher die führige Waffe des Einzel­jägers im Gebirge, hat er oft mit größeren Kalibern längst Anhänger im Flachland gefunden.

Testbericht: Torpedo-Geschosse

Denken Jäger bei Brenneke sofort an exzellente Flintenlaufgeschosse, fallen in der nächsten Sekunde die Namen der Original-Büchsenprojektile TIG und TUG des Langenhagener Traditionsunternehmens. Und mit den Neukonstruktionen TOG und TAG will man sich dem Markttrend nicht verschließen. Peter Pulver hat die Eigenheiten der vier Geschosse herausgearbeitet.

Testbericht: Drückjagdoptik

Drück- und Bewegungsjagden stellen andere Anforderungsprofile an die Jagdoptik als der Dämmerungsansitz. Werner Reb wägt die Vorteile und Auswahlkriterien für Zielfernrohre und Rotpunktvisiere ab.

Testbericht: Zielfernrohre

Wer seine Waffe im „gemischten Einsatz“ führt, also sowohl auf Ansitz- als auch Bewegungsjagden oder auf der Pirsch, ist mit einem 1,5-6-fachen variablen Zielfernrohr gut beraten. Michele Costantini hat zehn Zielfernrohr-Modelle aus dem mittleren und oberen Preissegment verglichen.

Saustopper 1. Klasse?

Laut neuem Waffengesetz sind jetzt auch Hohlspitzgeschosse für Faustfeuerwaffen erlaubt. Vom Waffenexperten Norbert Klups wurden 12 Patronen mit unterschiedlicher Geschosskonstruktion getestet und bewertet: