Insgesamt wurden in den Landkreisen Osnabrück, Minden-Lübbecke und Herford 15 Hochsitze angezündet. © Polizei Minden-Lübbecke

Hochsitzbrand: Ermittlungen führen zu überraschendem Ergebnis

Ein mutmaßlicher Hochsitzbrandstifter wurde vor dem Schöffengericht verurteilt. Allerdings nicht wegen der Vandalismusaktionen.


Auf den selben Hochsitz wurde inzwischen schon zum zweiten mal geschossen. © Pixabay.com/ Hans Braxmeier

Vandalismus: Loch in Kanzel geschossen

Ein Jäger entdeckte ein Einschussloch und ein Projektil an seiner Kanzel. Es war wohl nicht der erste Vandalismus-Fall.


In der Regel werden Kunstbaue aus 20er Rohren von Füchsen angenommen – doch ein Anti-Dachs-Garant sind sie nicht. © Matthias Meyer

Baujagd: So gelingt die Fuchsjagd am Kunstbau

Der Kunstbau als Alternative zum Naturbau: Mit ein paar Tricks werden sie zum Raubwildmagnet. Doch dabei ist einiges zu beachten…


Um seine Kleidung zu trocknen, entzündete ein Mann in einer Jagdkanzel ein Feuer (Symbolbild). © pixabay.com

Obdachloser trocknet Kleidung - Hochsitz in Flammen

Beim Versuch, seine Kleidung nach einem Regenguss zu trocknen, zündete ein Obdachloser ein Feuer unter einem Hochsitz an. Kurz darauf brannte die Kanzel.


2 Wenn Suhlen nicht mehr intensiv angenommen werden, reichen oft ein paar Hände voll Mais, um sie schnell wieder attraktiv zu machen. © Matthias Meyer

Wasser ist Leben: Suhlen und Tränken – Anziehungspunkte im Revier

Im Sommer sucht Schalenwild dort Einstand, wo es Wasser gibt. Fehlen Suhlen und Tränken im Revier, herrscht oft "tote Hose". Doch man kann Abhilfe schaffen.


Die Kanzel wurde bei der Detonation zerstört. © LPD NÖ

Hochsitze gesprengt – Tatverdächtiger ermittelt

In Österreich wurden mehrere Hochsitze gesprengt. Ein Verdächtiger wurde nun ermittelt. Die Taten wurden mit einem ungewöhnlichen Motiv begangen.


Mehrere Reviereinrichtungen wurden vollkommen zerstört. © Polizei

Jugendliche Jagdsaboteure geschnappt

Erneut fielen Jagdeinrichtungen Sabotage zum Opfer. Auch wenn die Tatverdächtigen minderjährig sind, handelt es sich dabei nicht um einen harmlosen Streich.


50.000 Euro Schaden: Polizei ermittelt Hochsitzvandalen

Der Polizei in Baden-Württemberg gelang es einen Serientäter zu ermitteln. Über Monate hatte der Mann nicht nur die örtliche Jägerschaft in Atem gehalten.


Ein Polizeihubschrauber entdeckte während eines Übungsflugs einen brennenden Hochsitz (Symbolbild). © Pixabay.com/Hans Braxmeier

Jagdsaboteur mit Hubschrauber ertappt

Nur selten werden die Verursacher von Jagdsabotage erwischt. Dieses mal war jedoch ein Polizeihubschrauber zur richtigen Zeit am richtigen Ort.


Polizei und Feuerwehr versuchten, die brennenden Kanzeln noch zu retten. © Marko Förster

Mehrere Hochsitze abgebrannt

In Sachsen mussten Polizei und Feuerwehr gleich mehrere brennende Kanzeln löschen. Gezielte Brandstiftung hatte einen heftigen Sachschaden verursacht.


Der Jäger konnte mit Hilfe eines Traktors aus dem Acker gerettet werden. © Johanniter-Unfall-Hilfe e. V.; Regionalverband Unterfranken

Jäger mit Drohne gerettet

Drohnen werden inzwischen von einigen Jägern zur Kitzrettung eingesetzt. Dass sie auch Waidmännern zugute kommen können, zeigt ein Fall in Unterfranken.


© Hagopur

Wildwarner: Veränderung statt Abschaffung

Die Wirkung von Wildwarnreflektoren ist umstritten. Während sie in Hessen nicht mehr genehmigt werden, sucht man Andernorts die Lösung in Veränderungen.


Dieses auffällige Beil wurde in der Jagdhütte hinterlassen. © Polizeiinspektion Emsland

Einbrecher vergessen Beil in Jagdhütte

Einbrecher versuchen möglichst wenig Spuren zu hinterlassen. In diesem Fall haben sie allerdings einen auffälligen Gegenstand in der Jagdhütte vergessen.