Home recht

recht



Einsicht in die Unterlagen © Markus Stifter

Recht haben und bekommen

Das Mitglied einer Jagdgenossenschaft hat grundsätzlich einen Anspruch auf Akteneinsicht sowie auf Auszüge oder Überlassung von Kopien. Nur wie lässt sich dieser durchsetzen? – manchmal hilft leider nur ein Gang zum Gericht.


© Roman Raacke

Hessen ermöglicht Schalldämpfererwerb

Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hat Wort gehalten und seiner Ankündigung Taten folgen lassen: In Hessen wird ab sofort ein Bedürfnis zum Erwerb und Besitz eines Schalldämpfers für eine Jagdlangwaffe aus Gründen des Gesundheitsschutzes grundsätzlich anerkannt.


Waffenrecht Steindorf © BS

Waffenrecht verabschiedet

Der Bundesrat hat heute der vom Bundestag am 18. Mai beschlossenen Änderung des Waffengesetzes zugestimmt. Die Änderung betrifft insbesondere die Aufbewahrungsvorschriften für Waffen.



Neben zwei Hirschen hatte es der Rumäne auch auf mehrere Braunbären abgesehen (Symbolbild). © Eva Pum

Wilderer verhaftet

In Mittelfranken hat die Polizei einen international gesuchten Mann bei einer Geschwindigkeitskontrolle gefasst: Unter anderem hat er illegal Jagd auf Braunbären gemacht.


Trotz steigender Bestände wurde die Jagdzeit auf Nonnengänse verkürzt (Symbolbild). © Sven-Erik Arndt

Einschränkung der Jagdzeit bleibt!

In Schleswig-Holstein sahen sich Jäger aufgrund verlängerter bzw. ganzjähriger Schonzeiten in ihrem Handeln zu Unrecht eingeschränkt. Das Gericht sah das jedoch anders.


Gar nicht spaßig: Mit einem sogenannten Lachsack terrorisierten die Täter das Ehepaar (Symbolbild). © RW

Nach Telefonterror: Jagdschein und WBK weg

„Fehlendes Verantwortungsgefühl und besondere Rücksichtslosigkeit“ ziehen Konsequenzen nach sich. Das bekam ein Mann aus dem Kreis Birkenfeld (Rheinland-Pfalz) jetzt zu spüren.


Wildschäden durch Schwarzwild. © Michael Breuer

Wildschaden, was nun?

Für die Bemessung von Wildschäden gibt es in Deutschland keine allgemein anerkannte und einheitliche Methode. In PIRSCH 10/2017 beleuchtet RAin Caroline E. Heil das Thema. Hier befragt befragt sie dazu einen bestätigten Wildschadensschätzer.


Ricke Jährling April © Michael Breuer

Schlingen-Wilderer unterwegs

Im niederbayerischen Landkreis Kehlheim treibt ein Wilddieb sein Unwesen. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.



Laut dem Jäger war die Kuh hinter dem Bewuchs nicht zu sehen (Symbolbild). © Christian Schätze

Gnade für Rinderschützen

Nachdem ein Jagdgast versehentlich eine Kuh geschossen hatte, wurde sein Jagdschein entzogen. Jetzt bekam er ihn zurück.


Damhirsch erdrosselt © Lars Kosten

Tödliche Umweltsünden

Wieder ist es achtlos weggeworfener Draht, der einem Damhirsch zum Verhängnis wurde. Er hat sich im Todeskampf erdrosselt.


Dem Kläger bleibt der Erwerb eines Schalldämpfers weiterhin verwehrt. © Dr. Christian Neitzel

Kein Schalldämpfer für Berliner

Nach der ersten sieht auch die zweiten Instanz, das Oberverwaltungsgericht (OVG) Berlin-Brandenburg, kein besonderes Bedürfnis beim Kläger. Damit muss er vorerst weiterhin ohne "Flüstertüte" jagen.


Waffenrecht Steindorf © BS

Waffenrecht – die aktuelle Lage in Deutschland

Das Waffengesetz ist ein vieldiskutiertes Thema, welches oft in Verbindung mit dramatischen Ereignissen genannt wird. Dennoch sind den meisten Menschen die Regelungen kaum bekannt. Was das deutsche Waffengesetz eignetlich im Allgemeinen beinhaltet, klärt der folgende Text.


Kosten für die Jagdscheinverlängerung. © Kapuhs/DJV

War da nicht was?

Am 1. April war es wieder soweit, ein neues Jagdjahr hat begonnen. Damit verbunden stand für viele auch wieder eine Verlängerung des Jagdscheins an. Das darf auf gar keinen Fall übersehen werden!