Home recht

recht



Rehbock: Darf ab sofort auch im Winter bejagt werden. © Erich Marek

Sachsen-Anhalt: Böcke auch im Winter frei

Förster klagen über hohe Verbissschäden. Deshalb sollen jetzt mehr Rehe erlegt werden – Schonzeiten werden deutlich verkürzt.


Streunende Hauskatzen sind für den Wildkatzenschutz als auch für die Singvögel eine Gefahr. © Vasiliy Vishnevskiy

Neue Verordnung: Katzen kastrieren wird Pflicht

Immer mehr Kreise in Nordrhein-Westfalen haben ein Katzenproblem. Nun führte ein weiterer die Kastrationspflicht ein - 10.000 Streuner soll es dort geben.


Eine in der Hosentasche vergessene Patrone, kann zum Verlust der waffenrechtlichen Zuverlässigkeit führen. © RJE

Änderung des Waffengesetzes in Kraft

Heute ist das neue Waffengesetz in Kraft getreten. Es hält einige Neuerungen bereit, die unter anderem die Aufbewahrung betreffen. Das müssen Jäger jetzt beachten.



Alttier-Wilderer in Oberbayern unterwegs (Symbolbild). © Michael Breuer

Wilderer töten Alttier qualvoll

Am letzten Juni-Wochenende hat vermutlich ein Wilderer-Duo mehrfach auf ein Alttier geschossen. Förster und Polizei sind alarmiert.


Wer weiß, woher diese Platten stammen, bzw. wer sie dort abgelegt hat? © Polizei Flensburg

Müllsünder im Visier

Ein Jäger hat vergangenes Wochenende in seinem Revier eine unschöne Entdeckung gemacht. Unbekannte haben illegal eine große Menge Asbestplatten entsorgt.


Wildunfälle lassen sich oft nicht vermeiden: Dass man die Kollision allerdings meldet, ist das Mindeste (Symbolbild). © Dieter Hopf

Strafanzeige nach Wildunfall

Mehrere Stunden musste ein angefahrenes Reh leiden. Der Verantwortliche Autofahrer meldete sich erst, als alles vorbei war - das hat nun Folgen für ihn.


Einsicht in die Unterlagen © Markus Stifter

Recht haben und bekommen

Das Mitglied einer Jagdgenossenschaft hat grundsätzlich einen Anspruch auf Akteneinsicht sowie auf Auszüge oder Überlassung von Kopien. Nur wie lässt sich dieser durchsetzen? – manchmal hilft leider nur ein Gang zum Gericht.


© Roman Raacke

Hessen ermöglicht Schalldämpfererwerb

Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hat Wort gehalten und seiner Ankündigung Taten folgen lassen: In Hessen wird ab sofort ein Bedürfnis zum Erwerb und Besitz eines Schalldämpfers für eine Jagdlangwaffe aus Gründen des Gesundheitsschutzes grundsätzlich anerkannt.



Waffenrecht Steindorf © BS

Waffenrecht verabschiedet

Der Bundesrat hat heute der vom Bundestag am 18. Mai beschlossenen Änderung des Waffengesetzes zugestimmt. Die Änderung betrifft insbesondere die Aufbewahrungsvorschriften für Waffen.


Neben zwei Hirschen hatte es der Rumäne auch auf mehrere Braunbären abgesehen (Symbolbild). © Eva Pum

Wilderer verhaftet

In Mittelfranken hat die Polizei einen international gesuchten Mann bei einer Geschwindigkeitskontrolle gefasst: Unter anderem hat er illegal Jagd auf Braunbären gemacht.


Trotz steigender Bestände wurde die Jagdzeit auf Nonnengänse verkürzt (Symbolbild). © Sven-Erik Arndt

Einschränkung der Jagdzeit bleibt!

In Schleswig-Holstein sahen sich Jäger aufgrund verlängerter bzw. ganzjähriger Schonzeiten in ihrem Handeln zu Unrecht eingeschränkt. Das Gericht sah das jedoch anders.


Gar nicht spaßig: Mit einem sogenannten Lachsack terrorisierten die Täter das Ehepaar (Symbolbild). © RW

Nach Telefonterror: Jagdschein und WBK weg

„Fehlendes Verantwortungsgefühl und besondere Rücksichtslosigkeit“ ziehen Konsequenzen nach sich. Das bekam ein Mann aus dem Kreis Birkenfeld (Rheinland-Pfalz) jetzt zu spüren.


Wildschäden durch Schwarzwild. © Michael Breuer

Wildschaden, was nun?

Für die Bemessung von Wildschäden gibt es in Deutschland keine allgemein anerkannte und einheitliche Methode. In PIRSCH 10/2017 beleuchtet RAin Caroline E. Heil das Thema. Hier befragt befragt sie dazu einen bestätigten Wildschadensschätzer.