Mit Patrouillen hofft der Verein Wolfsschutz Deutschland e.V., illegale Wolfsabschüsse zu verhindern (Symbolbild). © Erich Marek

Wolfsschützer laufen Patrouillen

Wolfsschutz-Deutschland e.V. will mit Patrouillen weitere illegal getötete Wölfe verhindern. Jäger vor Ort und Kontaktbüro sehen die Aktion eher kritisch.


Die Aussetzung der Trichinengebühr soll ein weiterer Anreiz für die Jagd auf Schwarzwild sein (Symbolbild). © pixabay

Schleswig-Holstein präsentiert Maßnahmenpaket zur ASP-Vorbeugung

Auch Schleswig-Holsten wappnet sich für die ASP. Mit einem finanziellen Maßnahmenpaket sollen Jäger zu einer vemehrten Fallwildsuche bewegt werden.


Die Wichtigkeit der Jagd wird auch weiterhin von der Öffentlichkeit erkannt. © Erich Marek

PETA-Umfrage: 94 Prozent stimmen für die Jagd

Mit Hilfe einer Forsa Umfrage wollte die Tierrechtsorgansation PETA die Meinungen zur Jagd abfragen. Die Ergebnisse fielen aber anders als gewünscht aus.


Sehr interessiert folgte die Ministerin den Ausführngen der Fachleute. © BS

Ministerin: Jäger brauchen keine Reform, um etwas zu bewegen.

Landwirtschaftsministerin Otte-Kinast hat Jäger im Emsland besucht. Letztere präsentierten ein Vorzeigeprojekt, das die Politikerin sichtlich beeindruckte.


Da ein Wolf in Baden-Württemberg bereits öfters an einem Ort nachgewiesen wurde, gilt er nun als sesshaft (Symbolbild). © Erich Marek

Verwirrung um Ausstieg aus Wolfsfonds

Der Landesjagdverband Baden-Württemberg möchte aus dem Wolfsfonds aussteigen. Ob dies allerdings so einfach funktioniert ist unklar.


„Bitush“ wacht über seine Schützlinge. © FS

Einheitliches Wolfsmanagement soll Rechtssicherheit bringen

Eine Änderung im Bundesnaturschutzgesetz soll die Entnahme von „Problemwölfen“ nach bundesweit einheitlichen Regeln im Einklang mit Europarecht ermöglichen.


Das fotografieren von Wölfen soll in Niedersachsen verboten werden. © Erich Marek

Füttern von Wölfen soll bestraft werden

Niedersachsen will das Füttern von wildlebenden Wölfen künftig mit einem Bußgeld bestrafen. Eine Verordnung dazu solle in diesem Jahr beschlossen werden.


Der Weg für Schalldämpfer ist frei. © Dr. C. Neitzel

Schleswig-Holstein erlaubt Schalldämpfer

In Schleswig-Holstein dürfen Jäger jetzt Schalldämpfer verwenden. Das zuständige Innenministerium hat heute einen entsprechenden Erlass herausgegeben.


Die Abgabe von legalen und illegalen Waffen ist noch bis 1. Juli straffrei (Symbolbild). © Stadtamt

Stichtag 1. Juli, Waffen-Amnestie läuft aus!

Noch bis 1. Juli können illegale Waffen straffrei bei Polizei und Gemeinde abgegeben werden. Die waffenrechtliche Zuverlässigkeit ist nicht in Gefahr.


Gemeinde Nohfelden (Saarland) beschließt Senkung der Hundesteuer für Jagdhunde (Symbolbild). © Erich Marek

Hundesteuer reduziert: Jagdhunde erfüllen wichtige Aufgaben

Eine Gemeinde im Saarland hat einen Weg gefunden, Jagdhundehalter unbürokratisch zu entlasten. Revierpächter sollen eigenständig brauchbare Hunde benennen.


Karl Walch ist der neue Präsident des Jagdgebrauchshundeverbands. © Sascha Numßen

Interview mit dem neuem JGHV-Präsidenten

Auf seiner diesjährigen Jahreshauptversammlung wählte der Jagdgebrauchshundverband (JGHV) u. a. einen neuen Präsidenten: Karl Walch.


Durch die Abschaffung der Trichinengebühr soll ein weiterer Anreiz zur Schwarzwildjagd geschaffen werden. © Erich Marek

Abschaffung Trichinen-Gebühr: Baden-Württemberg macht Weg frei

In Baden-Württemberg ist es den Landkreisen ab sofort möglich die Jagdausübungsberechtigten komplett von den Gebühren für die Trichinenschau zu befreien.


Christian Lindner bei der Übergabe des Prüfungszeugnisses nach dem bestehen des Grünen Abiturs. © Dr. Helmut Herbold

Waidmannsheil Herr Lindner!

Lange hatte er es angekündigt, jetzt hat er seinen Worten Taten folgen lassen – Spitzenpolitiker Christian Lindner (FDP) hat seine Jägerprüfung bestanden.


Bei Ausbruch der Seuche soll der Abschuss führender Bachen in Risikogebieten erlaubt werden (Symbolbild). © Erich Marek

Elterntierschutz vor dem Ende?

Die Niedersächsiche Landesregierung plant eine Lockerung des Elterntierschutzes und das Erlauben von der Schussabgabe von Fahrzeugen.


LJV-Präsident Müller-Schallenberg äußert sich positiv zum Gesetzesentwurf. © LJV NRW

NRW: LJV zufrieden mit Gesetzesentwurf

LJV zeigt sich zufrieden mit dem Gesetzesentwurf, der das ökologische Jagdgesetz in Nordrhein-Westfalen ablösen soll.