Junger Reineke auf der Jagd. Foto: M. Stock/LKN-SH © M. Stock/LKN-SH

Raubwild im Visier

Im Nationalpark Wattenmeer sind Füchse, Marder, Mink und Co. zu einer großen Bedrohung für seltene Küstenvögel geworden. Durch gezielte Bejagung soll dem nun abgeholfen werden...


Minister Remmel: Der Vorwurf der Einflussnahme wird lauter. Foto: FM © FM

Kölsche Klüngel im Remmel-Land?

Das, was uns heute auf der Jagd & Hund zugespielt wurde, macht sprachlos. Brisante Unterlagen belegen, dass die Luft für jagdpolitisch relevante Größen in NRW ziemlich dünn werden könnte...


Ein Motiv, das Besucher des Parks in Zukunft häufiger sehen werden. Foto: F. Froeßl (MULEWF) © F. Froeßl (MULEWF)

Landtag gibt grünes Licht

Der letzte formale Schritt auf dem Weg ist genommen. Rheinland-Pfalz und Saarland haben einen Nationalpark. An Pfingsten soll die Eröffnung gefeiert werden...


Peter Bleser bei seiner Festrede. Foto: BS © BS

"Jagd ist unverzichtbar"

Gestern Abend lud der Bayerische Jagdverband zu seinem traditionellen Jahresempfang in den Münchener Löwenbräukeller. Die Worte, die Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt überbringen ließ, geben Rückenwind...


"Grüne Paragrafen - braune Denke" ist der Beitrag über die Entstehung und Wirkungsgeschichte des Reichsnaturschutzgesetzes betitelt. Foto: PA © PA

Künstliche Aufregung

In Ausgabe 1/2015 der "PIRSCH" wird die Rolle der Naturschutzbewegung im Dritten Reich beleuchtet und auf Kontinuitäten nach 1945 verwiesen. Ein Grünen-Politiker im Landtag von NRW fordert eine Entschuldigung. Warum eigentlich?


Urteil: Wildschäden an Maisflächen für Biogasanlagen müssen nicht immer ausgeglichen werden. Foto: Tillmann © Jörg Tillmann

Kein Ersatz für Biogas-Mais

Ein Jagdpächter sollte für Wildschaden an einem Maisfeld zahlen. Dagegen wehrte er sich – mit Erfolg. Die Urteilsbegründung dürfte Waidmänner freuen...


Die "Biodiversitätsstrategie" löst bei Waldbauern viel Ärger aus. Foto: PM © PM

Remmels Enteignungszug rollt weiter

Nachdem die Jägerinnen und Jäger durch die enorme Kürzung der Liste der jagdbaren Arten massiv in ihren Rechten beschnitten werden sollen, erwischt es nun die Waldbesitzer. Das grüne Zauberwort heißt „Biodiversitätsstrategie“...


Befall von Räudemilben: Dies bedeutet oft einen qualvollen Tod. Foto: DJV/Scholz © DJV

Fuchsjagd verboten

Ab dem 1. April 2015 dürfen im Großherzogtum Luxemburg keine Füchse mehr erlegt werden. Auch soll die Jagd auf Wildschweine im März und April für sechs Wochen ruhen.


Die bisherige und die neue Ordensleitung (v.l.): Jean-Claude Strebler, Hanno Foser, Bruno Röthlisberger, Dr. Jürgen Siegert. Foto: L. Hartl © L. Hartl

Neue Ordensleitung gewählt

Zum 60. Landeskonvent hatten sich rund 200 Ordensbrüder aus Frankreich, der Schweiz, Liechtenstein, Österreich und Deutschland in Triesen, Fürstentum Liechtenstein, eingefunden.


Dr. Harald Kilias (li.) übernahm den Vorsitz des Ordens „Der Silberne Bruch“ von K. Gunter v. Kajdacsy. Foto: DSB © DSB

Verein "Hirschmann" ausgezeichnet

Das Jagdschloss Springe war im Mai Schauplatz für die Auszeichnung des "Verein Hirschmann" und einen Führungswechsel bei der Landesgruppe Deutschland des "Ordens der Silberne Bruch".


Foto: Artenreiches Land © Artenreiches Land

Nabu doch nicht für Fuchsjagd und Pelze?

Es war zu schön um wahr zu sein: Der Nabu lobte Jägerinnen und Jäger, indem er für das Tragen von Fuchsbälgen Werbung machte. Doch irgendwie hat irgendjemand wohl was falsch verstanden...


Foto: DJV © DJV

Umfrage DJV vs. LJV

Im Editorial der PIRSCH 19/2013 (Erscheinungstag 2. Oktober) beschäftigt sich PIRSCH-Chefredakteur Sascha Numßen mit der Frage, ob wir an unserem Jagd-Verbandswesen etwas ändern sollten, um finanziell besser da zustehen.


Foto: Francis R. Hoff © Francis Ray Hoff

Wildbret Antrieb zur Jagd?

Bezugnehmend auf den Artikel "Fleischliche Gelüste" in der PIRSCH 18/2013 fragen wir Sie, was Sie zur Jagd antreibt. Essen Sie selbst auch so gerne Wild? Welchen Stellenwert hat Wildbret für Sie? Ihr Meinung interessiert uns!


Foto: Franz Bagyi © Franz Bagyi

Brauchtum leben

Unter dem Titel “Brauchtum leben” wirbt Hartmut Syskowski in PIRSCH 16/2013 (S. 12 – 17) für unser Brauchtum als einem “lebendigen Arm” unserer Jagdkultur.


Ludwig Fegg (l.) richtete klare Worte an Minister Helmut Brunner (r.). Foto: MW © MW

Wütende Jäger treffen auf Forstminister

Um ihrem Ärger gegenüber den Jagdpraktiken der Bayerischen Staatsforsten Luft zu machen, übergaben Vertreter verschiedener Vereine über 20.000 Unterschriften an Forstminister Helmut Brunner (CSU). Dabei ließen sie ihren Emotionen freien Lauf.