Home naturschutz&umwelt

naturschutz&umwelt



Der gerettete Jungvogel bei der Übergabe an den Falkner. © Polizei

Uhu gerettet

Autobahnmeisterei und Polizei rückten in Rheinland-Pfalz mehrmals aus, um einen „großen Vogel“ von der Straße zu holen, fanden ihn aber nicht. Ein tschechischer Lkw-Fahrer hatte mehr Glück.


„Lea“ ist der erste Heuler, der in diesem Jahr gefunden und an die Auffangstation übergeben wurde. © Seehundstation Norddeich

Zurückgelassen: Heuler-Waise aufgenommen

Ende Mai hat der erste Seehund des Jahres 2017 die Quarantänestation der Seehundstation im Waloseum erreicht. Nicht selten sind Menschen dafür verantwortlich, dass die Jungen verwaisen.


Zwei der vier geretteten Wildkatzen-Waisen. © Niedersächsische Landesforsten

Waisen-Rettung nach Unfalltod

Nach dem Tod einer Wildkatze im Straßenverkehr wurden jetzt die Jungtiere gefunden. Die Niedersächsischen Landesforsten warnen aber vor vorschnellem Handeln.



Die Zugvögel sind vor allem durch illegale Vogeljagd in Italien gefährdet (Symbolbild). © C. Falk/ Waldrappteam

Höchststrafe für Vogeljäger

Der Oberste Gerichtshof Italiens bestätigte jetzt die Verurteilung eines Waldrapp-Wilderers. Er hatte zwei der äußerst seltenen Tiere getötet. Eine zivilrechtliche Klage wird jetzt folgen.


So fand ein Wanderer den getöteten Schwarzstorch. © LBV/ privat

Schwarzstorch erschossen

Ein bisher unbekannter Täter hat im Oberallgäu einen der streng geschützten Vögel getötet. Die Ermittlungen der Polizei laufen.


Eines der beiden Jungtiere bei der kurzen Untersuchung. © SNU-RLP/Alexander Sommer

Großer Erfolg für Auswilderungsprojekt

Nach über zwei Jahrhunderten kamen im Pfälzerwald erstmals wieder Luchse zur Welt. Die beiden Elterntiere wurden erst vergangenes Jahr dort angesiedelt.


Ab 8. Juni 2017 zu haben: Die Sielmann-Briefmarke. © Heinz Sielmann Stiftung, Gestaltung Postwertzeichen Thomas Mayfried, München.

Tierfilmlegende war auch Jäger

Der berühmte Naturfilmer Heinz Sielmann wäre heute 100 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass würdigen verschiedene Institutionen sein Leben und Wirken.


Kein Freund der Kulturlandschaft: Birkwild. © LJN/ Gräber

Jägergeld soll Birkwild retten

Niedersachsen beherbergt etwa 20 Prozent des deutschen Gesamtbestandes an Birkwild. Die dortige Population gilt als die größte im mitteleuropäischen Tiefland. Sie hat in den letzten Jahren allerdings einen leichten Rückgang erfahren. Die Jäger des Landes wollen dem entgegenwirken.



Die überfahrene Jungwölfin im Gleisbett. © Bundespolizei

Wolf überfahren

Schon wieder ist ein Grauhund dem Verkehr zum Opfer gefallen. Diesmal war es die Eisenbahn.


Ranger Mario Axel vom Biosphärenreservatsamt untersucht in der Nähe von Schattin ein verlassenes Nest mit Nandueiern. © dpa

Geburtenkontrolle gestartet

Die Laufvogel-Population im Norden wächst und wächst. Jetzt geht es mit Akkuschraubern bewaffnet auf Eierjagd.


Luchs liegend © Sven-Erik Arndt

Keine Wilderei: Luchsin krank

Ende 2015 wurden die Überreste eines Pinselohr gefunden. Für den Nabu war klar: Jemand tötete das Tier. Jetzt ist die Todesursache bekannt.


Der gefundene Wolf: Zu Angaben über die Herkunft und warum er das Präparat hat, war der Mann nicht bereit. © Hauptzollamt München

Wolf im Koffer

Durch Zufall hat der Zoll am Münchner Flughafen das Präparat eines Grauhundes sichergestellt.


Während der Balz können die liebestollen Auerhähne mitunter angriffslustig reagieren (Symbolbild). © Erich Marek

Auerhahn erschlagen

Ein bisher Unbekannter Täter hat am 1. Mai in Tirol einen der seltenen Vögel getötet. Es ist nicht der erste Vorfall dieser Art.