Mit Franz Josef auf der Jagd

Mit Franz Josef auf der Jagd

Begleitend zum Titelthema in der PIRSCH 21/2015 sehen Sie hier einige Aufnahmen von einer Treibjagd mit einem der polarisierendsten Politikern seiner Zeit: Franz Josef Strauß. (Früher war alles anders...) Das Filmaterial wurde uns freundlicherweise von Alexander Bosl zur Verfügung gestellt.


Rauhhaarteckel-Bronze: Auch der rauen Decke des Hundes wird Gabriele Haslinger in ihrer persönlichen Handschrift gerecht. Foto: Wolfram Martin © Wolfram Martin

Eine Bronze-Skulptur entsteht

In PIRSCH 21/2015 vermittelt Wolfram Martin die von jagdlichen Bronze-Skulpturen ausgehende Faszination. Doch bis zur fertig patinierten Bronze sind es etliche Sschritte.


Foto: Dr. Jörg Mangold

Mangold-Kalender 2016

Lassen Sie sich auch 2016 wieder durch den Jagdkunst-Aquarell-Kalender von Dr. Jörg Mangold verzaubern. Hier können Sie den Jagdkunst-Aquarell-Kalender 2016 bestellen >>


Schloss Meseberg. Foto: SYS

Schloss-Jagd Meseberg

Das Barockschloss liegt eine Autostunde nördlich von Berlin. Es dient der Bundesregierung als Staatsgästehaus, gehört aber der Messerschmitt-Stiftung. Deutschlands größte private Denkmalstiftung bewirtschaftet ihre Eigenjagd am Schloss selber. Die PIRSCH war als erste Jagdzeitschrift exklusiv vor Ort, nachzulesen in Ausgabe 15/2015. Während das Schloss bis auf einen Tag der offenen Tür für Bürger unzugänglich bleibt, sind im Revier Jagdgäste willkommen. Hier ergänzende Foto-Impressionen.


Noch Stunden nach der Weihe wurde die Kapelle eingehend besichtigt.
<br>(Foto: Max Peter Graf v. Montgelas)

Kapellen-Weihe bei Isen im Landkreis Erding

Der Hegering Isen (Landkreis Erding) bekennt sich zum kulturellen Erbe der Jagd und zu derem Patron in Form einer neu erbauten Hubertus-Kapelle, die Mitte September feierlich eingeweiht worden ist.


Kommt ohne Natur nicht aus: Der Künstler Rudolf Michalski. Foto: RM © Michalski Rudolf

Maler der freien Wildbahn mit Gefühl für Farben

Rudolf Michalski: 1940 in Breslau geboren, war beruflich anfangs ganz „unkünstlerisch“ bei einer Krankenkasse angestellt, ehe er sich ganz der Malerei verschrieben hat.