Rekord-Widder

Bezugnehmend auf den Beitrag "Der Jahrhundertmuffel" aus der unsere Jagd-Ausgabe 7/2015 finden Sie hier einen kurzen Clip der vorläufigen Trophäenvermessung sowie einige Bilder des imposanten Hornträgers.

Der Rekordwidder

Es gibt Dinge im Leben, die muss man mit eigenen Augen gesehen haben, um es zu glauben. „Der Gedrehte“, ein hochkapitaler Muffelwidder aus dem Zickauer Stadtwald, ist so eine Kuriosität. Doch sehen Sie selbst...

Gesponserte Artenvielfalt

Jäger, Landwirte und Imker setzen sich gemeinsam für die Arten der freien Flur ein. Über ein Blühstreifen-Projekt der Jägerschaft Syke, das sich sehen lassen kann...

Frühlingszeit ist Frischlingszeit

Bei einer Fotopirsch durch den Erlebniswald Trappenkamp bekam jagderleben-Autorin Anna Lena Kaufmann gleich eine ganze Rotte „Streifenhörnchen” vor die Linse.

Balz der schwarzen Ritter

Das Glück muss man haben: Zum 70. Geburtstag war Franz die Bejagung eines Birkhahnes zugedacht. Schauplatz dafür sollte ein Revier in Voralberg sein. Die Kamera war mit dabei.

Treibjagd auf Sylt

Der sogenannte Ellenbogen ist das Nördlichste vom Norden Deutschlands und seit 140 Jahren in Besitz einer Erbengemeinschaft. Einmal im Jahr findet dort in einzigartiger Landschaft die Lister Treibjagd auf Hase, Schnepf und Kanin statt.

Vogelschutzjagd Insel "Kirr"

In der Regel verneinen Naturschützer, dass Raub- und Schwarzwild einen ernstzunehmenden Einfluss auf Bodenbrüter haben. Doch im Norden Mecklenburg-Vorpommerns findet alljährlich eine Jagd zum Schutz der Brutvogelkolonien auf der Insel „Große Kirr“ statt. Wir waren für Sie vor Ort, den vollständigen Beitrag dazu finden Sie in der unsere Jagd-Ausgabe 4/2015.

Praxis-Seminar Fuchs-Streifen

„Learning by doing“ hieß das Motto beim PIRSCH-Seminar „Fuchstreifen“. Nach fachkundiger Einweisung in Theorie und Praxis konnte jeder Teilnehmer selbst zum Skalpell greifen und einem Fuchs den Balg „über die Ohren ziehen“. Den Beitrag dazu finden Sie in der PIRSCH 24/2014.

Überraschungen im Schilf

Bei kaum einer Jagd wird so viel Adrenalin ausgeschüttet, wie bei der Schwarzwildjagd im Schilf. Christian Schätze begleitete mit seiner Kamera auf Schloss & Gut Liebenberg drei Rüdemänner und ihre Hunde beim “Schweine-Drücken”. Dabei kamen ihm die Schwarzkittel oft näher, als ihm lieb war. Doch schauen Sie selbst! Den ausführlichen dazu Beitrag finden Sie in der aktuellen unsere Jagd-Ausgabe 12/2014.

Wildunfall auf A 9

Hier sehen Sie einige Bilder des Wildunfalls, der sich in der Nähe der Raststätte Fürholzen zugetragen hat. 15 Wildschweine wurden dabei getötet...

Traktorbrand durch Marderbiss

Vermutlich durch den Kabelbiss eines Marders ist am Sonntag ein fränkischer Traktor in Brand und in Bewegung geraten. Nach dem er ein Scheunentor durchbrochen hatte blieb er in einer Hecke hängen. Schaden: 10.000 Euro.

Vorsicht "Volltreffer"-Gefahr!

Schätzungen zufolge werden in Deutschland jedes Jahr bis zu 70 Menschen von einem Blitz getroffen, zehn Prozent davon tödlich. Darunter sind immer wieder auch Jäger.

Jäger findet Frischling

Mario Mitterlehner ist der beste Beweis, dass Jäger auch Tierschützer sind. <br><table style="border-collapse: collapse;" height="20" width="430" cellspacing="0" cellpadding="3" bordercolor="#000000" border="1"><tbody><tr><td width="100%" valign="top" bgcolor="#ffffff">
<div><a title="" target="_self" href="http://www.jagderleben.de/jaeger-als-zieh-bache"><span style="font-weight: bold;">Die Meldung dazu finden Sie hier!</span></a><br>
</div></td></tr></tbody></table>

Drückjagd auf Autobahn

Immer wieder kam es auf der A 93 in den vergangenen Tagen zu Wildunfällen mit Schwarzkitteln. Gestern wurden wieder Wildschweine gesichtet. Maßnahme der Polizei: Vollsperrung und Drückjagd.

Gedächtnis-Stütze

Das Drückjagd-Brevier für Jagdleiter und Jagdgäste. Alle relevanten Informationen rund um Organisation, Verhaltensregeln, Sicherheitsbestimmungen und Ansprechen. Möglichkeit zur individuellen Freigabe.