Tierquälerei: Pfeil trifft Nilgans

In Maulbronn musste ein Jäger eine Nilgans erlösen, die durch einen Pfeilschuss massiv beeinträchtigt war. Die Polizei sucht jetzt den Tierquäler.

Wespen bringen Jäger ins Krankenhaus

Der Abendansitz eines Jägers endete am vergangenen Donnerstag mit dem Weg ins Krankenhaus. Auslöser waren Wespen auf dem Hochsitz.

Ziegenhirte schlägt Jäger zusammen

Ein 26-jähriger Jäger suchte gestern das Gespräch mit einem Nutztierhalter. Dieser reagierte jedoch äußerst aggressiv und schlug ihm mehrmals ins Gesicht.

Rebhuhn-Küken verhungern, da Geld für Fördermaßnahmen fehlt

Zur Zeit schlüpfen Rebhuhn-Gelege, ihre Überlebenschancen sind jedoch extrem schlecht. Wildbiologen fordern daher ein Umdenken bei Fördermaßnahmen.

Todesfalle für Wild bleibt

Mindestens acht Rehe sind bisher in einem Graben bei Grevenbroich (Nordrhein-Westfalen) ertrunken. Trotz Kritik sieht die Stadtverwaltung keinen Grund zu handeln - lebensrettende Maßnahmen wären zu teuer.

Fuchsjagd für den Artenschutz

Das Grünland ist gemäht, und die Jungfüchse sind viel unterwegs. Ein passionierter Fuchsjäger verrät Ihnen seine Tricks sowie die Erfolg versprechendsten Monate und Uhrzeiten, um Strecke zu machen.

Marderhunde breiten sich aus

In 92 Prozent aller mecklenburg-vorpommerschen Revieren gibt es die Neubürger bereits. Eine echte Herausforderung für Artenschützer.

Vor dem Ertrinken gerettet

"Reh treibt im Innkanal“, lautete Anfang der Woche die Meldung an die Wasserwacht und Feuerwehr Töging (Bayern). Wie sich herausstellte war das aber nicht alles.

Landwirt nach Wiesenmahd angezeigt

Weil ein Bauer im Landkreis Wittmund (Niedersachsen) drei Kitze tot gemäht hat, erstattete der Jagdpächter Strafanzeige. Gegenüber jagderleben räumt der Bewirtschafter Fehler ein.

Gemeinsam Kitze retten

"Gemeinsam Gutes tun", unter diesem Motto trafen sich über 20 Naturfreunde, Landwirte, Kinder und Jäger. Ihr Ziel war es Jungwild vor dem sicheren Mähtod zu bewahren.

Kitz aus Ortschaft gerettet

Am Pfingstsonntag war ein junges Reh in Sankt Georgen (Bayern) verängstigt im Wohngebiet umhergeirrt. Jägern gelang es gerade noch rechtzeitig zu helfen.

Luxuszaun gegen Wildschäden

Berlin ist für vieles bekannt. Reichtum zählt jedoch nicht dazu. Nicht ohne Grund vermarktet sich die deutsche Hauptstadt mit dem Werbeslogan „Arm, aber sexy“. Geld für teure Kaninchen-Schutzmaßnahmen scheint es aber trotzdem genug zu geben.

Kitzrettung mit der Drohne

Tierschutz und Öffentlichkeitsarbeit par excellence oder: Wie eine Hegemaßnahme so funktioniert, dass selbst Tierrechtsaktivisten und Jagdgegner für die beteiligten Jäger schwärmen. Innerhalb von zwei Wochen haben sie fast 100 Rehkitze vor dem Mähtod bewahrt, jetzt haben wir mit ihnen gesprochen.

Trächtige Ricke gewildert

Am letzten Maiwochenende wurde in Werlte (Kreis Emsland) der Kadaver eines Rehs aufgefunden. Der Wildkörper wies einen kleinkalibrigen Einschuss auf.