Schrote treffen Treiber

Im Burgenland kam es am Sonntag zu einem Unfall bei einer Niederwildjagd. Ein Treiber wurde von einigen Schrotkugeln getroffen und verletzt.


Der Gesetzgeber bereitet sich auf den Ausbruch der Schweinepest vor (Symbolbild). © pixabay.com

Afrikanische Schweinepest jetzt in Belgien

Etwa 60 Kilometer von der deutschen Grenze entfernt, wurde bei tot aufgefundenen Wildschweinen in Belgien die Afrikanische Schweinepest (ASP) festgestellt.


Gamsjagd

Gamsjagd in den italienischen Alpen

Die Gamsjagd ist ein Traum vieler Jäger. Begleiten Sie einen jungen Italiener während seiner Bergjagd und sehen atemberaubende Filmaufnahmen per Drohne.


Hier erfahren Sie, wie man eine Marderkiste bauen kann. © Eike Mross

Bauanleitung Marderfangkiste

Sie wollen Raubwild fangen, keine Fehlfänge und dabei von Weitem sehen, ob das Eisen zu ist? Dann haben wir für Sie einen passenden Vorschlag.


&lt;b&gt;Weidmannsheil gehabt: Innerhalb weniger Minuten kamen auf dem Abendstrich zehn Stockenten zur Strecke. &lt;/b&gt; © <b>CS</b>

Entenjagd am Kleingewässer

Gewässer in Feldgehölzen besitzen für Stockenten eine magische Anziehungskraft. Das sollten Sie nutzen, um am Entenstrich Strecke zu machen.


Der Schwarzkittel lies sich nicht mehr aus dem umzäunten Firmengelände treiben und musste deshalb erlegt werden. © Bernd Reisenweber

Wildschwein randaliert auf Parkplatz

Ein Wildschwein gelangte in ein umzäuntes Firmengelände und randalierte dort auf dem Parkplatz. Da es sich nicht vertreiben ließ, wurde das Tier erlegt.


In diesem Eiabzugseisen hatte sich der Waschbär gefangen. © Polizei Goßlar

Waschbär in illegal aufgestellter Falle gefangen

In Niedersachsen fand ein Anwohner einen schwer verletzten Waschbär, der in ein illegal aufgestelltes Eiabzugseisen getappt war. Nun ermittelt die Polizei.


In Bulgarien trat erstmals Afrikanische Schweinepest auf (Symbolbild). © Pixabay.com Hans Braxmeier

Erster ASP-Ausbruch in Bulgarien

Nun ist auch in Bulgarien die Afrikanische Schweinepest ausgebrochen. Direkt an der rumänischen Grenze sind mehrere Tiere an der Seuche verendet.


Ein junger Jäger verunglückte in den Alpen tödlich (Symbolbild). © Pixabay.com/ Hans Braxmeier

Jäger in Alpen tödlich verunglückt

In den Alpen hat sich ein tragischer Jagdunfall ereignet. Ein junger Jäger stürzte ab und konnte nur noch tot geborgen werden.


Das Landwirtschaftsministerium hat die Pachtverträge der Jäger auf den ostfriesischen Inseln verlängert (Symbolbild). © Pixabay.com/ Hans Braxmeier

Neue Pachtverträge lösen Ministeriumskonflikt aus

Im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer wurden Jagdpachtverträge verlängert. Umweltministerium und Naturschutzverbände gehen jetzt auf die Barrikaden.


Wer zahlt für wildernde Hunde?

Es passiert leider immer wieder. Freilaufende Hunde hetzen Wild. Wer kommt für die entstandenen Schäden auf? Wir haben mit einem Rechtsexperten gesprochen.


Durch die Abschaffung der Trichinengebühr soll ein weiterer Anreiz zur Schwarzwildjagd geschaffen werden. © Erich Marek

So klappt's mit dem Keiler

Alte Keiler sind ein wichtiger Bestandteil der Schwarzwildpopulation. Bei keiner anderen Schalenwildart ist es so leicht, reife Trophäenträger heranzuhegen.


Das Rehkitz musste am Folgetag des Vorfalls aufgrund der Schwere seiner Verletzungen eingeschläfert werden. © Markus Kircher

Rehkitz nach Hetze eingeschläfert

Ein Rehkitz wird von mindestens einem Hund gehetzt und verletzt sich dabei schwer. Trotz Einsatz der Jäger musste das Tier am nächsten Tag erlöst werden.


Die Jäger hatten sich laut Polizei vollkommen korrekt verhalten (Symbolbild). © Michael Breuer

Polizei bestätigt: Vorbildliche Erntejagd

Eine besorgte Autofahrerin hatte der Polizei mehrere bewaffnete Jäger gemeldet. Die Beamten sind jedoch der Meinung, die Jäger haben alles richtig gemacht.


© Benedikt Schwenen

Auch in Bayern und Sachsen-Anhalt Rekordstrecken beim Schwarzwild

In Bayern haben die Jäger im vergangenen Jagdjahr mehr Schwarzwild erlegt, als jemals zuvor. Auch in Sachsen-Anhalt stieg die Strecke um 25 Prozent.