Home jagdbetrieb&hege
Der Nandu wurde geschossen, weil er nach Ansicht des Landratsamts eine Gefahr für Personen und Straßenverkehr darstellte (Symbolbild). © Pixabay.com/ Hans Braxmeier

Jäger schießt entlaufenen Nandu

Ein entlaufener Nandu stellte eine Gefahr für Menschen und Straßenverkehr dar. Das Landratsamt gab ihn zum Abschuss frei. Töten musste den Vogel ein Jäger.


So wurden die Stücke am nächsten Tag auf dem umgebrochenen Rapsacker aufgefunden. © privat

Wildschwein-Massaker

Die Polizei in Sachsen-Anhalt ermittelt gegen einen Landwirt und mehrere Jäger. Sie sollen gegen das Bundesjagd- sowie das Tierschutzgesetz verstoßen haben.


Der Schwarzkittel wies eine Schussverletzung auf und musste abgefangen werden (Symbolbild). © Pixabay.com Hans Braxmeier

Jäger fängt verletztes, randalierendes Wildschwein ab

Ein Schwarzkittel randalierte in einem Siedlungsgebiet. Der hinzugerufene Jäger erkennt die wahrscheinliche Ursache und fängt das verletzte Tier ab.


Das Reh wurde zwar aus dem Wasser gerettet, musste aber später erlöst werden. © Feuerwehr Borken

Zwei Rehe aus Wasser gerettet, nur eines überlebt

In Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen wurden am Wochenende zwei Rehe aus dem Wasser gerettet. Leider überlebte nur eines der Tiere die Aktion.


Die "Spinne" ist bei diesem Reh deutlich sichtbar © Burkhard Fischer

Pfui Spinne! – Rehe jagen im Juni

„Schießen oder laufen lassen?“, fragen sich viele Jäger, wenn sie im Juni ein weibliches Reh vorhaben. Antwort: Lieber einmal mehr durchs Fernglas blicken.


Für gute Erlegerbilder sollte auf Augenhöhe fotografiert werden. © Rasso Walch

So gelingen Erlegerfotos

Bilder sagen mehr als tausend Worte! Wir erklären daher, wie man Erlegerbilder so fotografiert, dass man sich auch später noch daran erfreuen kann.


Seehundjäger: Ein Herz für Heuler

Seehundjäger: Ein Herz für Heuler

Seehundjäger – das mag „barbarisch“ klingen, hat aber mehr mit Hege als mit Jagd zu tun. Denn die Jäger kümmern sich um die Rettung verwaister Heuler.


Gerste ist bei Schwarzwild aufgrund der langen Grannen eher unbeliebt. © Karl-Heinz Volkmar

Saujagd Im Feldrevier

Sommerjagd auf Sauen ist anspruchsvoll und spannend. Sich ins Wild hineinzuversetzen ist nur eine Fähigkeit, die man beherrschen muss, um Strecke zu machen.


Ein Jungfuchs mit seiner Beute. © Erich Marek

Jungfüchse – Jugendlicher Leichtsinn

Noch ist das Fuchsgeheck im Bau, doch ab Mitte Juni machen sich die kleinen Rabauken auf, um die Welt zu erkunden. Dann werden sie zu einer leichten Beute.


Die beiden überlebenden Rehkitze sollen nun von Hand aufgezogen werden. © Polizei

Ungeborene Rehkitze überleben Wildunfall

Bei einem Wildunfall wird eine trächtige Rehgeiß getötet. Polizei und Jagdpächter erleben allerdings eine Überraschung. Zwei der Kitze haben überlebt.


© Sebastian Liegl

Doppelpassion: Jäger und Imker – geht das?

Die einen hegen ihr Wild, die anderen ihre Bienen. Und manche tun beides, auch der Nahrungsmittel wegen. Ist dieser Spagat Jäger–Imker auch etwas für Sie?


2 „Pro-aktive“ Geißen nutzen gerne Freiflächen. © Michael Breuer

Bayern: Politische Diskussion über Kitzrettung

Das Thema Mahd und Kitze wird jedes Jahr im Frühsommer aktuell. In Bayern wird aktuell über die staatliche Förderung von Drohnen zur Rettung diskutiert.


Dieses gerissene Kalb wurde vom Ordnungsamt konfisziert. © Julian Stähle

Wolfsdebatte: Totes Kalb bei Demonstration beschlagnahmt

Landwirte demonstrierten in Potsdam für die Regulierung des Wolfs. Zur Verdeutlichung hatten sie ein totes Kalb dabei. Das Ordnungsamt konfiszierte es.