Home jagdbetrieb&hege

jagdbetrieb&hege



Etwa zwölf Prozent der Rehwildstrecke in Sachsen-Anhalt stammen von der Straße. © Martin Weber

Sachsen-Anhalt: Pilotprojekt nach Höchststand an Wildunfällen

In Sachsen-Anhalt erfasste die polizeiliche Statistik im vergangenen Jahr 14.000 Wildunfälle. Ein neuer Höchststand. Ein Pilotprojekt soll Abhilfe schaffen.


Partner der Technischen Hochschule Deggendorf, des DJV und der Wildwarn-App Wuidi gehen gemeinsam gegen Wildunfälle vor. © Deutscher Jagdverband e.V.

DJV und Forscher-Team wollen Wildunfälle verhindern

Viele Wildunfälle werden nicht registriert. Um dem entgegenzuwirken hat ein Forscherteam eine Idee entwickelt. Auch der DJV beteiligt sich an dem Projekt.


Ausgangspunkt war ein bei einem Wildunfall überfahrener Dachs (Symbolbild). © MW

Jäger nach Wildunfall schwer verletzt

Ein Jäger wollte einen bei einem Wildunfall getöteten Dachs von der Farbahn bergen, dabei wurde er selbst zum Unfallopfer. Die Polizei sucht Zeugen.



Rothirsch in der Brunft © Foto: Karl-Heinz Volkmar

Wildunfall verhindert – 1.500 Euro Schaden

Einer Autofahrerin gelang es, einen Wildunfall durch Vollbremsung zu verhindern. Was der Hirsch dann jedoch tat, ist unglaublich.


Der FC Bayern wünscht Jan-Christian Dreesen gute Besserung © Quelle: FC Bayern

Jagdunfall: FC Bayern Münchens Finanz-Vorstand Dreesen verletzt

Medienberichten zufolge hat sich der Finanzvorstand des Deutschen Fußball-Rekordmeisters FC-Bayern München bei einem Jagdunfall schwer an der Hand verletzt.


Die Bärenpopulation in Mittelschweden ist stabil (Symbolbild). © Pixabay.com Hans Braxmeier

Bären in Schweden erfolgreich bejagt

Die Regulierung geschützter Großräuber ist auch in Europa kein Problem. Wie die erfolgreiche Bärenjagd in Schweden zeigt.


Fallenjagd Planung © <b>Paul Rößler</b>

Erfolgreich Fangen: Profi-Tipps zur Fallenjagd

Ohne Fallenjagd keine effektive Raubwildbejagung, das ist jedem Jäger klar. Doch wo ist der richtige Standort für die Falle? So statten Sie ihr Revier aus.


Vier der Esel überlebten den Angriff nicht. © Youtube/ France Bleu

Frankreich: Zu wenig Jäger. Schweizer schießt Esel

Während in einigen Gebieten Frankreichs händeringend nach neuen Jägern gesucht wird, schießt in anderen ein Ortsfremder mehrere Esel.



GPS macht’s möglich: Die „wuidi“-App erkennt wildunfallgefährdete Streckenabschnitte. © wuidi

Wildunfälle verhindern: App warnt Autofahrer vor Wildwechseln

Über Jahrzehnte hinweg haben Jäger versucht Wildunfälle zu verhindern. Aus einem Studentenprojekt ist eine neuartige App entstanden, die Autofahrer warnt.


Steht ein Hirsch im engen Einstand plötzlich auf den Ruf zu, muss er schon an sicheren Geweihmerkmalen als der „Auserwählte“ erkennbar sein. Sonst liegt schnell der Falsche auf der Strecke. © Matthias Meyer

Hirschbrunft: Verführte Recken

Den wirklich alten Hirsch in der Brunft zu strecken, gleicht nicht selten einem Glücksspiel. Es gibt jedoch Möglichkeiten, auch reife Recken zu verführen.


Die grauen Haare täuschen: Das Wildbretgewicht steigt bei Kitzen ab Mitte September nur noch wenig © Erich Marek

Abschusserfüllung beim Rehwild: Nicht zögern, sondern jagen!

Es macht wildökologisch und jagdwirtschaftlich Sinn, bei der Abschusserfüllung beim Rehwild nicht zu zögern. Konsequent jagen bringt später auch gute Böcke!


Dieser &quot;Super-Monster-Wolf&quot; soll Wild von den Reisflächen fernhalten. © youtube

Japan: Roboter zur Wildschadensverhütung

Wie in Deutschland sind auch in Japan Wildschäden ein Ärgernis. Ein sehr eigenwilliger Wolfsroboter soll jetzt Schwarzwild und Co. vergrämen.


In Weimar soll ein Stadtjäger sich um Wild kümmern (Symbolbild). © Carina Greiner-Kaiser

Weimar beruft Stadtjäger

Die Zuständigkeit für krankes Wild in der Stadt ist oft unklar. Weimar hat nun einen Stadtjäger als Lösung präsentiert.