Home auslandsjagd
Ein tollwütiger Rotluchs attackierte eine Frau in Georgia (Symbolbild). © Pixabay.com/Hans Braxmeier

Großmutter kämpft mit tollwütigem Luchs

In Georgia wurde eine Frau Opfer eines Luchsangriffs in ihrem eigenen Vorgarten. Das tollwütige Tier überlebte den Angriff auf die resolute Dame nicht.


Treiber bergen ein Stück Schwarzwild © Franz Bagyi

Erstmals ASP in Ungarn

In Ungarn wurde erstmals ASP bei einem Wildschwein nachgewiesen. Der Fundort zeigt klar, dass sich die Seuche nicht auf natürlichem Weg ausgebreitet hat.


Larysa Unleashed – eine US-amerikanische Jägerin auf Saujagd in Deutschland. © Rasso Walch

Larysa Unleashed – eine Amerikanerin auf Saujagd in Deutschland

In den USA hat Larysa Switlyk ihre eigene Fernsehsendung rund um Jagd und Fischerei. Wir haben sie in Deutschland bei der Saujagd begleitet.


Sudan war das letzte männliche Exemplar des nördlichen Breitmaulnashorns. © Screenshot Ol Pejeta Conservacy

Letzter nördlicher Breitmaulnashorn-Bulle tot

Immer wieder wurde versucht, die Breitmaulnashörner zur natürlichen Fortpflanzung zu bewegen. Mit Sudan ist auch die letzte Hoffnung darauf gestorben.


Sowohl in Polen, als auch in Dänemark plant man mit Zäunen gegen die ASP vorzugehen (Symbolbild). © Pixabay.com/ Hans Braxmeier

ASP: Europa zäunt sich ein

Nachdem in Tschechien bereits ein Zaun gebaut wurde, um die Ausbreitung der ASP zu verhindern, entsteht nun auch an einer deutschen Grenze eine Barriere.


Sabotage an Jagdeinrichtungen soll in Polen künftig ohne Strafe bleiben (Symbolbild). © Pixabay.com/ Hans Braxmeier

Polen: Freifahrtschein für Jagdsabotage?

In Polen soll das Jagdgesetz deutlich verändert werden. Der vom Senat verabschiedete Gesetzesentwurf sorgt für Bestürzung bei der europäischen Jägerschaft.


Jäger-Halbautomat-Selbstlader © Hartmut Syskowski

Verbot von Halbautomaten in Norwegen geplant

Norwegen plant eine drastische Veränderung seines Waffenrechts. Die Auswirkungen auf Jäger und ausländische Jagdgäste sind bislang jedoch noch unklar.


© <b>Naturfoto Hofmann</b>

Präventiv: 1400 Rentiere getötet

Aus Angst vor einer ansteckenden Krankheit wurde in Skandinavien ein komplettes Rentiervorkommen vorsorglich getötet.


Saiga-Antilope in der kasachischen Steppe. © obs/Zoologische Gesellschaft Frankfurt/Daniel Rosengren/ZGF

Rätsel um Massensterben der Saigas gelöst

Im Jahr 2015 waren plötzlich hunderttausende von Saiga-Antilopen verendet. Nach langem Rätselraten haben Wissenschaftler nun den Grund herausgefunden.


Ausgewachsene Kanadagänse können über sechs Kilogramm wiegen. © Pixabay.com

Gans schlägt Jäger k. o.

Bei einer Gänsejagd kam es zu einem unglücklichen Zwischenfall. Ein Jäger musste ins Krankenhaus, nachdem er von einer herabfallenden Gans getroffen wurde.


Jagd-Filmpreis-Dortmund

Siegerfilm über Namibia: Erongo – der graue Geist des Berges

PIRSCH-DVD errang bei der "Jagd & Hund" in Dortmund den 1. Platz als "Jagdfilm 2018". Der Film thematisiert die Jagd im Erongo-Gebirge in Namibia.


Ein abnormer Springbock im Etosha-Park. Nicht einmal unserem Guide ist er aufgefallen. © Lasse Weicht

Selbstversuch Jagd in Namibia: Das Fazit (Teil XIII)

Nach fast drei Monaten in Afrika ziehe ich ein Fazit über meine Eindrücke. Dabei gebe ich auch noch einige Tipps für die Vorbereitungen auf die Jagdreise.


Die Elefanten Namibias sind die größten Afrikas. Ihre Stoßzähne bleiben jedoch kurz und brechen häufig ab, da den Elefanten im Etosha bestimmte Nährstoffe fehlen. © Lasse Weicht

Selbstversuch Jagd in Namibia: Der große weiße Platz (Teil XII)

Nach zwei Monaten bei einem Jagdanbieter heißt es nun „auf Wiedersehen“ Farmland. Auf der Suche nach Wildnis geht es auf in den Etosha-Nationalpark.