Der Umgang mit dem Wolf in Sachsen wird durch eine Verordnung neu geregelt. © Karin Jähne - stock.adobe.com

Sachsen regelt den Umgang mit dem Wolf neu

Sachsen schafft mit einer Wolfsverordnung neue Zuständigkeiten und klare Regeln für die Vergrämung und Entnahme von Problemtieren.


In Thüringen wurde ein weiterer Wolfshybrid erlegt (Symbolbild). © Erich Marek

Ohrdruf: Letzter bekannter Wolfshybrid geschossen

Am Wochenende wurde der vierte von sechs Wolfshybriden in Thüringen geschossen. Doch von zwei Tieren fehlt immer noch jede Spur.


Der Wolf „GW924M“ darf unbegrenzt geschossen werden. © Erich Marek

Schleswig-Holstein: Abschussgenehmigung für Wolf nun unbefristet

Nachdem der Abschuss des Wolfs "GW924m" in Schleswig Holstein bisher nicht gelang, ist die Freigabe für ihn jetzt unbefristet.


Die Abschussgenehmigung des Wolfes in Niedersachsen wird erneut verlängert (Symbolbild). © Erich Marek

Niedersachsen: Abschussgenehmigung für Wolf erneut verlängert

Die Abschussgenehmigung für den Leitwolf des Rodewalder Rudels (Niedersachsen) wird erneut um einen Monat verlängert.


Die Wölfin mit ihren Hybrid-Jungen. © Bundesforst

Thüringer Wolfshybriden: Jagdpächter "enteignet"

Die Thüringer Wolfsmischlinge sind noch nicht alle entnommen worden. Nun schränkt deshalb das Ministerium die Jagdausübung ein.


In Sachsen-Anhalt wurde ein Wolf nach einem Verkehrsunfall von der Polizei erlöst (Symbolbild). © Erich Marek

Verletzter Wolf von Polizei erschossen

Ein Wolf wurde in Sachsen-Anhalt nach einem Unfall von der Polizei erlöst. Damit wurde ihm wohl noch längeres Leiden erspart.


Der kürzlich vorgestellte „Aktionsplan Wolf“ für Bayern kann bislang nur wenig zur Klärung drängender Fragen beitragen. © Erich Marek

Bayern: „Aktionsplan Wolf“ bringt wenig Klarheit

Bayern hat einen "Aktionsplan Wolf" zum Wolfsmanagement herausgebracht. Statt Lösungen zu bringen, wirft er weitere Fragen auf.


Ein Wolf aus dem Rodewalder Rudel ist zum Abschuss freigegeben - doch nicht nur er ist im Wald unterwegs (Symbolfoto). © F.C.G. - stock.adobe.com

Niedersachsen: Lies beklagt Störungen bei Suche nach Problemwolf

Immer wieder rufen Wolfsbefürworter zu Nachtwanderungen im Gebiet des Rodewalder Rudels auf. Der Minister Olaf Lies beklagt dies.


Geht‘s dem Wolf jetzt an den Kragen? Die Bundesumweltministerin möchte mit dem „Lex Wolf“ klare Regeln schaffen. © Erich Marek

Bundesumweltministerin und NABU pro Wolfsabschuss

Bundesumweltministerin Svenja Schulze möchte mit der "Lex Wolf" in Zukunft den Abschuss von Problemwölfen erleichtern.


Schulze-als-Wolf-verkleidet © Screenshot twitter.de

Bundesumweltministerin verkleidet sich als Wolf

Ministerin Svenja Schulze stellte sich in der Vergangenheit schützend vor den Wolf. Jetzt war sie selbst als Isegrim unterwegs…


Einen Monat streifte der Wolf umher, ehe er überfahren wurde. © Pixabay

Aus Wildpark entlaufener Wolf überfahren

Es wurde schon vermutet, nun ist es offiziell bestätigt: Der überfahrene Wolf in Baden-Württemberg stammt aus dem Wildpark Knüll.


Schleswig-Holstein hat die Abschussgenehmigung für einen „Problemwolf“ verlängert. Bald könnten auch Jäger gefordert sein. © Pixabay/ Hans Braxmeier

Schleswig-Holstein: Die Jagd auf den Wolf geht weiter

Schleswig-Holstein verlängert die Abschussgenehmigung für den auffälligen Wolf im Raum Pinneberg. Bald könnten Jäger gefragt sein.


Der Wolf "GW717m" darf nun endgültig abgeschossen werden (Symbobild). © Erich Marek

Wolf: Abschussgenehmigung in Niedersachsen rechtskräftig!

Das Oberverwaltungsgericht Niedersachsen lehnt die Beschwerde von Wolfsfreunden ab und bestätigt damit die Abschussgenehmigung.