Hat Gloria möglicherweise gelernt, Schafzäune und Herdenschutzhunde zu umgehen? (Symbolbild) © Erich Marek

NABU für Wolfsabschuss

Der NABU spricht sich in NRW für die Tötung eines Wolfes aus, sofern es sich bewahrheitet, dass das Tier Zäune überwindet und Herdenschutzhunde umgeht.


In Brandenburg sollen staatliche Wolfsjäger in Zukunft Problemwölfe entnehmen (Symbolbild). © Erich Marek

Problemwolf: "Firma" für Entnahme zuständig

In Brandenburg sollen staatliche Wolfsjäger Problemwölfe entnehmen dürfen. Doch ihre Identität wird zu ihrem eigenen Schutz geheim gehalten.


Ein Wolf in NRW hat inzwischen sogar einen Namen bekommen (Symbolbild). © Pixabay.com/ Hans Braxmeier

"Gloria": Wolf trächtig im Dezember?

In NRW sorgen derzeit Fotos einer Wölfin für Aufsehen. Medienberichte sprechen von einer Trächtigkeit aber das mitten im Dezember?


Die niederösterreichische Wolfsverordnung tritt am kommenden Freitag bereits in Kraft. © Erich Marek

Wolfsverordnung: Problemwölfe dürfen erlegt werden

Niederösterreich hat eine neue Verordnung zum Umgang mit Problemwölfen verabschiedet. Problematische Wölfe sollen erlegt werden dürfen.


In Brandenburg wurde ein Wolfsinformations- und Herdenschutzzentrum eingerichtet (Symbolbild). © Pixabay.com/ Hans Braxmeier

Wolfsinformations- und Herdenschutzzentrum

In Brandenburg wurde ein Wolfsinformations- und Kompetenzzentrum eingerichtet. Dort soll künftig das Knowhow gebündelt werden.


Gut eine Woche nach dem Vorfall in Tarmstedt, gibt es erste Ergebnisse. © Erich Marek

Wolfsangriff Niedersachsen: DNA-Probe unbrauchbar

Nach dem vermeintlichen Wolfsangriff in Niedersachsen wurden erste DNA-Ergebnisse veröffentlicht.


Dass ein Wolf beim Menschen auf Tuchfühlung geht, ist zwar ungewöhnlich, mittlerweile aber Realität © outdoorsman/ stock.adobe.com

Nach Wolfsangriff auf Kinder: Droht Niedersachsen ähnliches?

Einige Zeit vor dem Angriff in Niedersachsen kam es in Polen zu einer Wolfsattacke auf zwei Kinder. Seitdem droht die Stimmung zu kippen.


Bis Mitte nächster Woche soll klar sein, ob es sich um einen Wolfsbiss handelte (Symbolbild). © Erich Marek

Wolfsangriff in Niedersachsen: Neue Fakten

Wolf beißt vermeintlich Mann: In Niedersachsen gibt es nun weitere Informationen. Der zuständige Minister fordert Konsequenzen.


In Tarmstedt wurde ein Gemeindemitarbeiter von einem Wolf angegriffen (Symbolbild). © @pixabay.com/tommileew

Wolfsangriff: Mann in Niedersachsen gebissen

Wolfsattacke in Niedersachsen: Ein Wolf soll einen Mann gebissen haben, als dieser Reparaturarbeiten an einem Zaun erledigte.


Die CDU-Bundestagsfraktion hat ein Positionspapier zum Thema Wolf beschlossen. © pixabay.com/Hans Braxmeier

Wolf: CDU will Bestände regulieren

Die CDU/CSU fordert in einem Positionspapier die Aufnahme des Wolfs ins Jagdrecht. Jäger sollen an Management und Entnahme der Tiere beteiligt werden.


Das Land Mecklenburg-Vorpommern sieht sich in einer Vorreiter-Rolle beim Bestandsmanagement des Wolfes (Symbolbild). © Erich Marek

Mecklenburg-Vorpommern lobt sich selbst im Umgang mit dem Wolf

Mecklenburg-Vorpommern sieht sich im Umgang mit dem Wolf gut aufgestellt. Der Bauernverband hatte kritisiert, es gebe keine Pläne für das Bestandsmanagement


Die Zahl der Wölfe in Deutschland vergrößert sich jedes Jahr, bei Rudeln, Paaren und territorialen Einzeltieren gab es wieder Zuwächse (Symbolbild). © Erich Marek

Anzahl der Wölfe in Deutschland steigt

Das Bundesamt für Naturschutz hat die neuesten Zahlen der bundesweiten Wolfsmonitorings vorgestellt. Die Zahlen der Wolfsvorkommen steigen stetig.


 Hat Gloria möglicherweise gelernt, Schafzäune und Herdenschutzhunde zu umgehen? (Symbolbild) © Erich Marek

Problemwolf: Umweltminister stimmen für Entnahme

Die Umweltminister der Bundesländer beschließen die Entnahme von Problemwölfen und die EU-Kommission will Zäune und Hunde zu 100% fördern.