Bei dem Angreifer handelt es sich wohl um einen Wolf. Hier wurde er von einer Wildkamera festgehalten. © LUPUS

Kranker Wolf als Hundeschreck identifiziert

In Sachsen wurden zwei Hunde von einem unbekannten Tier angegriffen. Inzwischen ist klar, dass es wohl ein Wolf war – und er hat erneut zugeschlagen.


Wolf Portrait © Karl-Heinz Volkmar

Wolf dringt in Stall bei Hannover ein

In der Region Hannover soll ein Wolf innerhalb weniger Tage mehrere Schafe gerissen haben und dabei sogar in einen Stall eingedrungen sein.


Hundebesitzer im Landkreis Görlitz werden dazu angehalten, ihre Vierbeiner nicht unbeaufsichtigt draußen zu lassen (Symbolbild). © Pixabay.com/ Hans Braxmeier

Hunde von „wolfsähnlichem“ Tier angegriffen

Beunruhigende Nachrichten für Haustierhalter in Sachsen. Ein „wolfsähnliches“ Tier hat es auf Hunde abgesehen. Um was es sich handelt ist derzeit unklar.


ASP, Tierschutz und Waffenrecht – das waren die Top-Themen des zweiten Quartal 2017. © dlv Jagdmedien

Artenschutz, Waffenrecht und die ASP – das zweite Quartal 2017

Die Zusammenfassung der beliebtesten Meldungen von April bis Juni 2017. Der Wolf und die Afrikanische Schweinepest prägen das Interesse.


Der Wolf, der am 20.November ein Huhn im Mühlviertel gerissen hat, stammt möglicherweise aus dem Nationalpark Bayerischer Wald. © Karl Bauernfeind

Dicker Wolf stammt möglicherweise aus Nationalpark

Der Wolf, der im österreichischen Mühlviertel gesichtet wurde, stammt eventuell aus dem Nationalpark Bayerischer Wald. Er scheint gut zurecht zu kommen.


Dieser tote Wolf wurde im Juli im Schluchsee gefunden. © Annemarie Steinle

Schluchsee-Wolf: Polizei sammelt Waffen ein

Die langwierigen Untersuchungen zum toten Schluchsee-Wolf scheinen erfolgreich zu verlaufen. Die Polizei hat inzwischen einige Waffen eingezogen.


© Erich Marek

Wolf reisst Schaf neben Schäferin

Immer wieder zeigt sich, dass Wölfe nicht unbedingt Scheu vor Menschen haben. Eines der Tiere riss sogar ein Schaf in Anwesenheit der Schäferin.


Dieser Wolf musste in Niedersachsen im April 45 Minuten leiden, weil die Polizisten am Unfallort nicht eingreifen durften. Sachsen-Anhalt will das jetzt ändern. © Polizei

Polizeierlass: Über den Umgang mit Wölfen

Über den Umgang mit verletzten und gefährlichen Wölfen herrscht selbst bei der Polizei große Unsicherheit. Sachsen-Anhalt will nun Klarheit schaffen.


Aufgenommen von einer Fotofalle im Landkreis Cuxhaven: Ein definitiver (C1)-Nachweis eines Wolfes. © LJN

BfN zum Wolf: „keine natürliche Scheu“

Ein Minister äußert sich zum Erhaltungszustand des Wolfs. Und das BfN räumt ein, dass die Tiere keine „natürliche Scheu“ zeigen.


© Jens Dittrich

Wolf bei Drückjagd getötet

Wölfe im Treiben sind in einigen Revieren keine Seltenheit mehr. Ein Jagdgast hat jetzt wohl die Freigaben und Verbote nicht richtig verstanden.


Einer der Wölfe auf dem Gebiet des Rosenthaler Rudels soll entnommen werden (Symbolbild). © Bernhardt Reiner

Bautzen will Wolf entnehmen

Im Bereich des rosenthaler Wolfsrudels häufen sich die Risse. Jetzt hat das Umweltministerium eine Entnahme genehmigt. Allerdings mit Einschränkungen.


© Bernhardt Reiner

Wolf: Anhörung – Entnahme gefordert

In Baden-Württemberg gab es erstmals eine Anhörung zum Wolf. Niedersachsen hat mit ganz anderen Problemen zu kämpfen – Entnahmen werden weiter gefordert.


© Pete Cairns/naturepl.com

Gutachten zum Wolf: Der Balg ist reif

Wie soll mit dem Wolf in unserer Kulturlandschaft in Zukunft umgegangen werden? uJ-Autor Prof. Dr. Pfannenstiel erstellte dazu ein Gutachten.