Home wolf

wolf

Alles zum Thema

wolf




Podiumsdiskussion beim BJV-Symposium © RJE

Wolf und Luchs in Bayern

Pinselohr ist schon länger da, Isegrim hat mindestens einen Lauf in der Tür: Grund genug für den Bayerischen Jagdverband (BJV) in Freyung (Bayerischer Wald) ein Symposium „Große Beutegreifer“ auszurichten, das zu überraschenden Erkenntnissen führte.


Über eine Dreiviertelstunde musste sich dieser Wolf quälen. © Polizei

Artenschutz-Irrsinn

Über eine Dreiviertelstunde waren Polizisten aufgrund der Rechtslage gezwungen, einem Wolf beim Sterben zuzusehen. Und das obwolhl einer von ihnen offizieller Wolfsberater ist.


Wolf Herbstwald © Stefan Meyers

Polizei erlöst Wolf

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag mussten Beamte in Brandenburg einen der Großräuber erschießen. Eigentlich wollten sie den Wolfsbeauftragten zu Hilfe holen, doch der war nicht erreichbar...



Fährten und Spuren erlebbar in 3D. Foto: dlv-Jagdmedien © dlv-Jagdmedien

Blech-Spuren

Sehen und Anfassen hilft beim Lernen. Deshalb gibt es die Möglichkeit, Trittsiegel ausgewählter Tierarten zu erfühlen und zu erkennen: Mit unserem 3D-Trittsiegelschild.


Das aktuelle Unfallopfer. Foto: Polizei © Polizei

Noch einer weniger

In Niedersachsen kam es am Mittwochabend zu einem Verkehrsunfall mit einem Wolf. Das ist bereits der 14. Fall, den die Landesjägerschaft registriert.


Foto: Polizei © Polizei

Wolfskadaver gefunden

Wie die Kantonspolizei Wallis mitteilt, haben Spaziergänger einen toten Wolf gefunden. Die Todesursache ist eindeutig. Jetzt suchen die Ordnungshüter nach dem Täter.


Der Wolf im Kreis Straubing-Bogen. Foto: privat © privat

Isegrim in Niederbayern

Wie das Landesamt für Umwelt berichtet, handelt es sich bei dem Anfang Januar im Landkreis Straubing-Bogen gesichteten Tier eindeutig um einen Wolf. Unweit des Aufnahme-Ortes entfernt wurde ein Kalb in einem Stall gerissen.


Das Werbeplakat der Initiative lässt keine Zweifel offen, um was es dem Komitee geht. Foto: Für ein Kanton Wallis ohne Großraubtiere © Für ein Kanton Wallis ohne Großraubtiere

Volksintitiative erfolgreich

Schweizer Politiker hatten vergangenen Mai begonnen Unterschriften "für einen Kanton Wallis ohne Grossraubtiere" zu sammeln. 9.500 Unterzeichner machen jetzt den Weg an die Wahlurne frei.



Wolfsangriff, Hunde-Fahndung und Überfall

Das zweite Quartal begann mit einer blutigen Lehrstunde für Wolfsbefürworter. Darauf folgt die Veröffentlichung eines Bildes von wildernden Hunden sowie der Raubversuch, bei dem ein Jäger verprügelt wurde.


Vorrangiger Grund für die Ausstattung mit dem Reizmittel: Der Schutz vor bissigen Hunden. Foto: Hubert Prochaska © Hubert Prochaska

Pfefferspray zum Arbeitsschutz verteilt

Nein, es handelt sich nicht um Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma. In Niedersachsen wurden mit dem Reizstoff Förster ausgestattet. Laut Ministerium hauptsächlich als Vorsorgemaßnahme gegen freilaufende Hunde.


Eines der gerissen Tiere aus dem Wildpark Johannismühle. Foto: Julian Dorsch © Julian Dorsch

Gejaule im Bundestag

Landwirtschaftsminister Schmidt (CSU) will sie regulieren, Umweltministerin Hendricks ist strikt dagegen. Während Wölfe längst zum Politikum geworden sind, mischen sie unweit der Bundeshauptstadt ein Gehege auf.


Das Werbeplakat der Initiative lässt keine Zweifel offen, um was es dem Komitee geht. Foto: Für ein Kanton Wallis ohne Großraubtiere © Für ein Kanton Wallis ohne Großraubtiere

Volksintitiative erfolgreich

Schweizer Politiker hatten vergangenen Mai begonnen Unterschriften "für einen Kanton Wallis ohne Grossraubtiere" zu sammeln. 9.500 Unterzeichner machen jetzt den Weg an die Wahlurne frei.


Foto: privat © privat

Traurige Jagderfahrung

Ein Augsburger Grünrock nahm an einer Elchjagd in Schweden teil. Wieder zu Hause angekommen berichtete er von einem Erlebnis, das auch für Hundeführer in Deutschland immer mehr Bedeutung haben wird.