Home wilderei

wilderei

Alles zum Thema

wilderei




Ein Whippet wurde bei Aschau vermeintlich angeschossen (Symbolbild). © Pixabay.com

Windhund vermutlich angeschossen

Ein Aschauer Hundebesitzer war mit seiner Whippet-Hündin auf der üblichen Abendrunde. Plötzlich wird der Vierbeiner durch die Luft gewirbelt.


Rehwild verirrt sich immer wieder in Gärten (Symbolbild). © Reiner Bernhardt

Hund reisst Kitz in Garten

Durch Gebell und Klagen eines Tieres wurde eine Frau in Schleswig-Holstein aufgeschreckt: In ihrem Garten riss ein Hund ein Rehkitz. Sie reagierte prompt.


Dieses geköpfte Rehkitz wurde bei Ulm gefunden. © Foto:Polizei

Geköpftes Reh bei Ulm entdeckt

Wilderei ist in einigen Revieren ein großes Problem. Mehrere tot aufgefundene Rehe, denen das Haupt fehlte geben Polizei und Jägern jetzt Rätsel auf.



Steckschuss: Der Bogenpfeil durchschlug das linke Ruder der Nilgans und blieb mittig stecken. © Tim Schmidt

Tierquälerei: Pfeil trifft Nilgans

In Maulbronn musste ein Jäger eine Nilgans erlösen, die durch einen Pfeilschuss massiv beeinträchtigt war. Die Polizei sucht jetzt den Tierquäler.


Alttier-Wilderer in Oberbayern unterwegs (Symbolbild). © Michael Breuer

Wilderer töten Alttier qualvoll

Am letzten Juni-Wochenende hat vermutlich ein Wilderer-Duo mehrfach auf ein Alttier geschossen. Förster und Polizei sind alarmiert.


Die Zugvögel sind vor allem durch illegale Vogeljagd in Italien gefährdet (Symbolbild). © C. Falk/ Waldrappteam

Höchststrafe für Vogeljäger

Der Oberste Gerichtshof Italiens bestätigte jetzt die Verurteilung eines Waldrapp-Wilderers. Er hatte zwei der äußerst seltenen Tiere getötet. Eine zivilrechtliche Klage wird jetzt folgen.


So fand ein Wanderer den getöteten Schwarzstorch. © LBV/ privat

Schwarzstorch erschossen

Ein bisher unbekannter Täter hat im Oberallgäu einen der streng geschützten Vögel getötet. Die Ermittlungen der Polizei laufen.


Neben zwei Hirschen hatte es der Rumäne auch auf mehrere Braunbären abgesehen (Symbolbild). © Eva Pum

Wilderer verhaftet

In Mittelfranken hat die Polizei einen international gesuchten Mann bei einer Geschwindigkeitskontrolle gefasst: Unter anderem hat er illegal Jagd auf Braunbären gemacht.



Luchs liegend © Sven-Erik Arndt

Keine Wilderei: Luchsin krank

Ende 2015 wurden die Überreste eines Pinselohr gefunden. Für den Nabu war klar: Jemand tötete das Tier. Jetzt ist die Todesursache bekannt.


Ricke Jährling April © Michael Breuer

Schlingen-Wilderer unterwegs

Im niederbayerischen Landkreis Kehlheim treibt ein Wilddieb sein Unwesen. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.


Gerade in der Brut- und Setzzeit sollten Hundehalter auf ihre Vierbeiner achten (Symbolbild). © Matthias Meyer

Skrupelloser Hundehalter

Schon wieder hat ein Vierbeiner eine hochtragende Geiß gerissen. Besonders sprachlos macht dabei das Verhalten des Besitzers.


Der Luchs, bei dem 2016 erstmalig das FI-Virus in Europa bei einer Wildkatzenart festegstellt wurde. Foto: Marie-Pierre Ryser © Marie-Pierre Ryser

Luchse mit "Katzen-Aids" infiziert

Fünf Pinselohren wurden in der Schweiz diesen Winter für Auswilderungsprojekte in Deutschland und Österreich eingefangen. Zwei davon mussten jetzt eingeschläfert werden.


Elendig eingegangen: Das sind die Reste von einem mit einer Schlinge gefangenen Reh. Foto: Polizei © Polizei

Schlingensteller gesucht

In Niedersachsen wildert nördlich der Landeshauptstadt ein Unbekannter auf besonders perfide Art. Zwei Fälle wurden jetzt bei der Polizei angezeigt.