Der Winzer fängt auf eigene Faust Waschbären in der Falle und tötet sie. © Pixabay / Hans Braxmeier

Winzer geht mit Falle und Knüppel auf Waschbärjagd

Ohne Jagdschein tötet ein Winzer in Sachsen illegal Waschbären. Er sieht sich in einer "Notwehrsituation", denn sie fressen seine wertvollen Weintrauben.


Fangjagd mit der Kastenfalle

Fangjagd mit der Kastenfalle

Revierjäger Paul Rößler erklärt, worauf er bei der Auswahl des Fangplatzes für eine Kastenfalle achtet, um möglichst erfolgreich zu sein.


Uhu-Altvögel sitzen am Tage meist verdeckt im Schatten. © Tom Horak

Uhu: Waschbären bedrohen den Fortbestand der großen Eulen

Der Schutz von Uhus in Thüringen steht vor einer neuen Herausforderung: Die ohnehin sensible Situation wurde durch die Ausbreitung des Waschbären kritisch.


Jagdhorn Stimmung © Martin Otto

Jagdstatistik: Streckenzahlen 2016/17

Die Streckenzahlen aller Bundesländer in bewährter Form, aufgelistet samt Vorjahresvergleich. Das deutschlandweite Bild der Jagd stimmt nachdenklich.


Der Waschbär hinterlies bei seiner Zerstörungsaktion Farbspuren. © Patrick Krug

Auf Waschbärjagd im Atelier

Ein Waschbär zerlegte sein Atelier. Der Künstler wollte ihn hinausjagen – sieht im Nachhinein aber den Kleinbären im Recht.


So wurde der Waschbär von den Polizisten aufgefunden. © Polizei

Tierquäler stellt Tellereisen auf

In Mecklenburg-Vorpommern hat ein unbekannter Täter ein Tellereisen aufgestellt. Die Polizei musste einen Waschbären erlösen und sucht jetzt den Tierquäler.


In diesem Heizkraftwerk sorgte der Waschbär für Unruhe. © Vattenfall

Waschbär vereint NABU und Jäger

Waschbären werden in Deutschland immer häufiger zu Störenfrieden. Einer brachte nun viele Berliner gegen sich auf.


Volker Bouffier bei seiner Rede anlässlich des hessischen Landesjägertags in Lorsch. © Markus Stifter

Schalldämpfer und Schonzeit-Aussetzung

Die hessische Landesregierung scheint ein Einsehen zu haben und geht auf Anliegen der Jägerschaft ein.


Die Überreste einer vom Waschbären gefressenen Erdkröte. Foto: Rudolf Meyer © Rudolf Meyer

NABU rudert zurück

Aus einer heute veröffentlichten Meldung der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ging hervor, dass der Umweltverband eine Abschaffung der Schonzeit von Waschbären fordert. Schon wenig später zieht der Verband die Aussage aber gegenüber uns zurück.


Es braucht die Jagd oder kalte, harte Winter, um Nutriabestände deutlich zu dezimieren (Symbolbild). Foto: EM © EM

Hundert Euro Stundenlohnfür Nager-Jäger

Versinkende Traktoren, löchrige Dämme, zerstörte Schilfflächen - Das sind Folgen steigender Nutriabestände im Landkreis Cloppenburg (Niedersachsen). Der Wasser- und Bodenverband lockt die Jäger mit einem Schussgeld.


Erst durch dieses Bild erfuhr die Pächterfamilie wer da in ihrem Revier umherstreift. Foto: Florian Popp © Florian Popp

Panzerknacker weiter auf dem Vormarsch

Die Ausbreitung der invasiven Räuber schreitet voran. Auch im Berchtesgadener Land treiben sie schon ihr Unwesen.


Waschbären fühlen sich bei uns offenbar wohl, verursachen jedoch Probleme. Foto: K.-H. Volkmar © K.-H. Volkmar

Kampf gegen Invasoren

Die EU-Komission hat 37 Tier- und Pflanzenarten aufgelistet, deren weitererAusbreitung in Europa verhindert werden soll.


Selbst größere Hunden können Waschbären gefährlich werden. Foto: A. Hofmann © A. Hofmann

Gefahr für Jagdhunde

Beim Waschbären nimmt die Jagdstrecke deutschlandweit stetig zu. Die daraus abzuleitende Populationsdynamik ist nicht nur für Singvögel und Bodenbrüter eine Bedrohung.