Bayern: Waldbau für Jäger – Verbiss ist nicht gleich Schaden!

In Bayern laufen jetzt wieder die Aufnahmen für das Vegetationsgutachten. Doch wann ist Verbiss ein Schaden und wann nicht? Ein Waldbau-Crashkurs für Jäger.

Verbissschutz selbst gemacht

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass sich Bäume selbst vor gefräßigen Rehen schützen können! Sind Zäune und Wuchshüllen deshalb schon bald Vergangenheit?

Hohes Abschuss-Soll war rechtswidrig

32 Stück Rotwild wollte er schießen, 45 setzte das Landratsamt Garmisch-Partenkirchen als Abschussplan fest. Das ließ sich ein Eigenjagdbesitzer nicht gefallen: Er zog vors Verwaltungsgericht und gewann. Dem Auerwild sei dank ...

Jäger verlassen Hegeschau

Bei der Hegeschau des Kreisjagdverbands Lindau hat die Jägerschaft ihrem Unmut gegenüber den Forderungen des zuständigen Forstdirektors Luft gemacht. Sie verließen aus Protest am vergangenen Wochenende (27. April) gemeinsam...

Verbiss hat weiter abgenommen

Bereits zu Beginn der heutigen Vorstellung des Forstlichen Gutachtens zur Situation der Waldverjüngung 2012 machte Staatsminister Helmut Brunner vor dem Agrarausschuss deutlich, dass "wir auf einem guten Weg sind."

Viel Pflanze - wenig Wild

Verbiss, Schäle, Schaden, Wildeinfluss und Weisergatter waren die dominierenden Worte des 35. Bonner Jägertages, zudem die „Forschungsstelle für Jagdkunde und Wildschadenverhütung“ des Landesbetriebs Wald und Holz Nordrhein-Westfalen Mitte September in die Andreas-Hermes-Akademie geladen hatte.

Waldbau nur mit Jägern

Am 13. Februar fand in Bayern die Auftaktveranstaltung zu den "Forstlichen Gutachten 2012" statt. In der Jagdgenossenschaft Hohenbrunn (Kreis München) wurde vor Medienvertretern das gegenüber der letzten Aufnahme...

Forstliche Gutachten 2012: Dem Verbiss auf der Spur

Die in Bayern im Drei-Jahres-Turnus erstellten Forstlichen Gutachten sind eine wesentliche Grundlage für die Erstellung der Abschusspläne. Schon im eigenen Interesse...