So wurden die Stücke am nächsten Tag auf dem umgebrochenen Rapsacker aufgefunden. © Privat

Wildschwein-Massaker

Die Polizei in Sachsen-Anhalt ermittelt gegen einen Landwirt und mehrere Jäger. Sie sollen gegen das Bundesjagd- sowie das Tierschutzgesetz verstoßen haben.


Auf dem Bodensee wurde ein Schwan mit einem Pfeil schwer verletzt. © Christoph Vetterli/ v-foto.ch

Schwan am Bodensee mit Pfeil beschossen

Ein 25-jähriger Bogenschütze wurde gefasst, nachdem er einen Schwan am Bodensee mit einem Pfeil schwer verletzt hatte. Das Tier musste erlöst werden.


Fünf tote Robben wurden an Polens Ostseeküste gefunden (Symbolbild). © Pixabay

Tote Robben - Rätselhafte Serie an Polens Ostseeküste

Der Fund mehrerer toter Robben an Polens Ostseeküste gibt Rätsel auf. Zum Teil wurden die Tiere schwer misshandelt – nun ermittelt die Polizei.


Jugendliche misshandelten im Stadtpark Erding eine junge Krähe als „Fußball“ (Symbolbild). © Pixabay.com/ Hans Braxmeier

Jugendliche misshandeln Krähe als "Fußball"

Jugendliche sollen in Erding eine junge Krähe als "Fußball" misshandelt haben. Als die Polizei vor Ort eintrifft, kann sie nur noch den Kadaver entsorgen.


Leider kommt es immer wieder zu Todesfällen bei Hunden, die im heißen Auto gelassen wurden (Symbolbild). © Pixabay.com/ Hans Braxmeier

Jagdhund stirbt in Auto

Leider sterben immer wieder Hunde in überhitzten Autos. Ein aktueller Fall zeigt wieder einmal die Gefahr der Sommermonate für unsere Vierbeiner.


Dem jungen Habicht wurden die Schwingen auf beiden Seiten unterhalb des Handgelenks abgeschnitten. © Polizei

Habicht illegal gehalten und schwer misshandelt

Aufmerksamen Passanten ist die Rettung eines jungen Habichts zu verdanken. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen den illegalen Halter des Tieres.


Zwei Jagdhunde wurden in der Nacht auf en 24. Februar schwer misshandelt (Symbolbild). © Pixabay.com/ Hans Braxmeier

Jagdhunde schwer misshandelt

Eine Hundehalterin machte am Morgen eine schreckliche Entdeckung. Ihre beiden Jagdhunde waren in der Nacht schwer misshandelt worden.


Der verbrannte Kadaver (hier von einem Fuchs) wurde inzwischen identifiziert (Symbolbild). © Dr. Michael v. Keyserlingk, LAVES-Veterinärinstitut Hannover

Verbranntes Tier identifiziert

Ein Mann wurde dabei beobachtet, wie er ein Tier anzündete. Nun stellt sich die Frage ob der vermeintliche Hund zu diesem Zeitpunkt noch lebte.


So wurde der Waschbär von den Polizisten aufgefunden. © Polizei

Tierquäler stellt Tellereisen auf

In Mecklenburg-Vorpommern hat ein unbekannter Täter ein Tellereisen aufgestellt. Die Polizei musste einen Waschbären erlösen und sucht jetzt den Tierquäler.


Ein Whippet wurde bei Aschau vermeintlich angeschossen (Symbolbild). © Pixabay.com

Windhund vermutlich angeschossen

Ein Aschauer Hundebesitzer war mit seiner Whippet-Hündin auf der üblichen Abendrunde. Plötzlich wird der Vierbeiner durch die Luft gewirbelt.


Mit einem Kabelbinder wurde dem Kormoran der Schnabel zugebunden. © NABU/Susanne Fehlandt

Kormoran wird Opfer von Tierquäler

Ohne das Eingreifen einer Familie wäre ein Kormoran grausam verendet. Der NABU hat daher auf Hinweise zum Täter eine Belohnung ausgesetzt.


Das weibliche Stück wurde mit abgetrenntem Kopf und Träger aufgefunden (Symbolbild). © Foto:Polizei

Geköpftes Reh bei Ulm entdeckt

Wilderei ist in einigen Revieren ein großes Problem. Mehrere tot aufgefundene Rehe, denen das Haupt fehlte geben Polizei und Jägern jetzt Rätsel auf.


Auch diese Kitz ertrank und musste aus dem Fangrechen geborgen werden. © Joachim Knabben

Todesfalle für Wild bleibt

Mindestens acht Rehe sind bisher in einem Graben bei Grevenbroich (Nordrhein-Westfalen) ertrunken. Trotz Kritik sieht die Stadtverwaltung keinen Grund zu handeln - lebensrettende Maßnahmen wären zu teuer.