So wurde der Waschbär von den Polizisten aufgefunden. © Polizei

Tierquäler stellt Tellereisen auf

In Mecklenburg-Vorpommern hat ein unbekannter Täter ein Tellereisen aufgestellt. Die Polizei musste einen Waschbären erlösen und sucht jetzt den Tierquäler.


Ein Whippet wurde bei Aschau vermeintlich angeschossen (Symbolbild). © Pixabay.com

Windhund vermutlich angeschossen

Ein Aschauer Hundebesitzer war mit seiner Whippet-Hündin auf der üblichen Abendrunde. Plötzlich wird der Vierbeiner durch die Luft gewirbelt.


Mit einem Kabelbinder wurde dem Kormoran der Schnabel zugebunden. © NABU/Susanne Fehlandt

Kormoran wird Opfer von Tierquäler

Ohne das Eingreifen einer Familie wäre ein Kormoran grausam verendet. Der NABU hat daher auf Hinweise zum Täter eine Belohnung ausgesetzt.


Dieses geköpfte Rehkitz wurde bei Ulm gefunden. © Foto:Polizei

Geköpftes Reh bei Ulm entdeckt

Wilderei ist in einigen Revieren ein großes Problem. Mehrere tot aufgefundene Rehe, denen das Haupt fehlte geben Polizei und Jägern jetzt Rätsel auf.


Auch diese Kitz ertrank und musste aus dem Fangrechen geborgen werden. © Joachim Knabben

Todesfalle für Wild bleibt

Mindestens acht Rehe sind bisher in einem Graben bei Grevenbroich (Nordrhein-Westfalen) ertrunken. Trotz Kritik sieht die Stadtverwaltung keinen Grund zu handeln - lebensrettende Maßnahmen wären zu teuer.


Wildunfälle lassen sich oft nicht vermeiden: Dass man die Kollision allerdings meldet, ist das Mindeste (Symbolbild). © Dieter Hopf

Strafanzeige nach Wildunfall

Mehrere Stunden musste ein angefahrenes Reh leiden. Der Verantwortliche Autofahrer meldete sich erst, als alles vorbei war - das hat nun Folgen für ihn.


Einer der tot aufgefundenen Füchse. © Beate Seeliger

Tierquäler vergiftet Wild in Berlin

Im Stadtteil Spandau fanden Anwohner innerhalb weniger Tage zahlreiche tote Rotröcke und ein Stück Schwarzwild. Die Polizei und das Veterinäramt sind eingeschalten.


Außer dem abgetrennten Haupt wies das Kitz äußerlich keine Verletzungen auf. © KJS Paderborn

Mysteriöser Fund

Durch Zufall stieß ein Jäger aus Borchen (Kreis Paderborn) auf ein enthauptetes Kitz. Allerdings ist der Fundort nicht der „Tatort“, so vermutet er.


© Erich Marek

Auerhahn erschlagen

Ein bisher Unbekannter Täter hat am 1. Mai in Tirol einen der seltenen Vögel getötet. Es ist nicht der erste Vorfall dieser Art.


Gerade in der Brut- und Setzzeit sollten Hundehalter auf ihre Vierbeiner achten (Symbolbild). © Matthias Meyer

Skrupelloser Hundehalter

Schon wieder hat ein Vierbeiner eine hochtragende Geiß gerissen. Besonders sprachlos macht dabei das Verhalten des Besitzers.


Damhirsch erdrosselt © Lars Kosten

Tödliche Umweltsünden

Wieder ist es achtlos weggeworfener Draht, der einem Damhirsch zum Verhängnis wurde. Er hat sich im Todeskampf erdrosselt.


© Richard Thiermeyer

Reh absichtlich überfahren

Es ist die Zeit der Wildunfälle, ständig kracht es irgendwo. Doch vergangene Woche ereignete sich ein Vorfall, der wütend macht. Jetzt ermittelt die Polizei wegen Tierquälerei.


Elendig eingegangen: Das sind die Reste von einem mit einer Schlinge gefangenen Reh. Foto: Polizei © Polizei

Schlingensteller gesucht

In Niedersachsen wildert nördlich der Landeshauptstadt ein Unbekannter auf besonders perfide Art. Zwei Fälle wurden jetzt bei der Polizei angezeigt.