Falle des Anstoßes: Die „Soft-Catch-Trap“ funktioniert wie ein Tellereisen. Die Bügel sind jedoch mit Gummibacken versehen. © CS

EU will Tellereisen zur Forschung an Wölfen erlauben

Die EU-Kommission will in Sachsen den Einsatz von modifizierten Tellereisen zu Forschungszwecken an Wölfen erlauben. Der Landesjagdverband ist dagegen.


In Deutschland verboten: Das sichergestellte Tellereisen. Foto: Polizei © Polizei

Illegale Fallensteller gesucht

Aktuell ermittelt die Polizei in Bayreuth (Bayern) in einem Fall von Tierquälerei. Erneut haben bisher Unbekannte illegale Fanggeräten ausgelegt. Nach einem Hund traf es dieses Mal einen Hasen.


Diese Falle brach dem Reh den Lauf. Foto: Polizei © Polizei

Reh in Tellereisen

Wie jetzt bekannt wurde, fand ein Jagdpächter Ende November ein leidendes Tier im Kreis Straubing-Bogen (Niederbayern). Nun stellt die Polizei dem illegalen Fallensteller nach...


Foto: Archiv © Archiv

Verfahren eingestellt

Wie die Staatsanwaltschaft Görlitz auf Anfrage der uJ-Redaktion mitteilt, wurden die Ermittlungen gegen „mehrere Beschuldigte“ eingestellt, die im Rahmen des Projektes Wanderwolf mehrere Wölfe mit Tellereisen gefangen hatten.


Um diese Falle geht es: ein mit Gummibacken modifiziertes Tellereisen, eine Soft-Catch-Trap. Foto: CS © CS

Strafanzeige gestellt

Im Oktober hatte die unsere Jagd den Fang von Wölfen mit illegalen Fallen öffentlich gemacht. Die Staatsanwaltschaft Görlitz teilte jetzt mit, dass ihr zum Einsatz dieser Fanggeräte eine Strafanzeige vorliegt.


Die „Soft-Catch-Trap“ funktioniert wie ein Tellereisen. Foto: CS © CS

Wölfe im Tellereisen

In Sachsen werden Wölfe im Rahmen einer wissenschaftlichen Studie gefangen. Nichts Aufsehenerregendes, eigentlich. Doch zum Fang der streng geschützten Tiere werden verbotene Fallen eingesetzt.