Jagen schützt

Heute startet in Erfurt ein Symposium des Deutschen Jagdverbandes und des Landesjagdverbandes Thüringen. Experten berichten über erfolgreiche Schutzprojekte und der damit verbundenen Notwendigkeit der Jagd - live verfolgen...

Quo vadis, Fangjagd?

Beim 2. "Anwenderübergreifenden Symposium zum Einsatz von Fallen" trafen sich in Kaisersesch (Rheinland-Pfalz) Vertreter der Jäger, Wissenschaftler und Schädlingsbekämpfer aus mehreren Ländern, um über die Zukunft der Fangjagd zu beraten.

Dialogprozess gestartet

Was noch vor wenigen Jahren als "Modeerscheinung" galt, hat sich mittlerweile zum echten "Freizeit-Boom" entwickelt: "Geocaching". Jedoch nicht ohne Folgen für Wild, Jagd und Lebensraum, da die Hobby-Schatzsuche per GPS nicht nur am Rand von Waldwegen erfolgt, sondern gerne auch in Dickungen, Sümpfen oder sogar hohen Bäumen.

Erfolgsmodell Schwarzwild

Anfang September 2010 trafen sich rund 120 Teilnehmer aus 27 Nationen zum 8. Internationalen Wildschwein-Symposium in York/ England.

Flüchtling im Exil: Der Rothirsch

Aktuell findet in München in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Jagdverband (BJV) das 5. Rotwildsymposium der Deutschen Wildtier Stiftung statt. Die Veranstalter wollen damit vor allem auch die Öffentlichkeit für diese Wildart begeistern.

Wildtierstiftung startet Rotwildkampagne in Bayern

Der Rothirsch fristet in Bayern ein wenig artgerechtes Leben. Doch die Menschen wissen nicht, wie schlecht es wirklich um ihn steht. Deshalb will die Deutschen Wildtier Stiftung die Öffentlichkeit aufrütteln.