Luchs stirbt möglicherweise wieder aus

Die Luchspopulation im Grenzgebiet zwischen Bayern, Tschechien und Österreich ist weiterhin gefährdet. Studie nennt illegale Abschüsse als Ursache.

Stadtsauen keine Müllfresser

Anders als vermutet, bevorzugen die Schwarzkittel in Berlin nicht den menschlichen Abfall als Nahrungsquelle. Sie ernähren sich sogar energiereicher als die „Landschweine“ aus Brandenburg.

Wolfsfutter auf Sendung

In Mecklenburg-Vorpommern soll das Wildtiermanagement an das Verhalten der Wölfe angepasst werden. Dafür bekommen einige Beutetiere GPS-Sender verpasst.

Von wegen bleifrei

Prof. Dr. Axel Göttlein von der TUM hat sich mit der Umweltverträglichkeit von bleifreier Munition beschäftigt und dabei überraschende Ergebnisse erzielt.

Wechsel frei gesprengt

In einer groß angelegten Aktion wurden im schweizerischen Kanton St. Gallen die Alpen "gamsgerecht" umgebaut. Jetzt sollen die Wildtiere wieder sicherer durch die Berge ziehen können.

Intersex-Reh erlegt

Bei einer Jagd im Hochsauerland vor zwei Jahren wurde ein Reh erlegt - es handelt sich dabei weder um einen Bock, noch um eine Ricke. Forscher der Universität in Bochum sprechen von einem wissenschaftlichen Phänomen.

Rehen drohte Erstickungstod

Im Kanton Bern (Schweiz) sind 18 Rehkitze aus "Tierschutzgründen" erlegt worden. Notwendig wurde dies aufgrund von defekten Sendehalsbändern, die den Tieren für eine Luchs-Studie angelegt worden waren.

Erfahrene Räuber bejagen

Kehren Schellenten in ihre skandinavischen Brutgebiete zurück, werden sie schon erwartet: Denn Baummarder kennen die Lage der Baumhöhlen oder Nistkästen genau und kontrollieren diese auch regelmäßig. Je besser das Wissen...