Eine Rotte Schwarzwild aufgenommen mit einer Nachtsichtkamera.

Nachtsichtoptik zur Schwarzwildjagd als Allheilmittel?

In Zeiten der ASP ist das Thema Nachtsichtoptik aktueller denn je. Otto Storbeck hat bereits zwei Jahre lang mit dieser Technik legal auf Sauen gejagt.


Die Feuerwehr musste die toten Wildschweine mit einem Boot aus dem See bergen. © Landkreis Oberhavel

Entwarnung: Wildschweine nicht an ASP verendet

Drei tote Wildschweine in einem See hatten in Brandenburg für Aufsehen und Angst vor der ASP gesorgt. Das Landratsamt hat nun allerdings Entwarnung gegeben.


Die Schafe ließen sich von der Bache auf der Weide nicht aus der Ruhe bringen (Symbolbild). © Pixabay.com/ Hans Braxmeier

Die Sau im Schafspelz

Vom Wolf im Schafspelz hat man ja bereits gehört. Aber scheinbar schleichen sich auch Sauen in Schafherden ein. Ein Jäger musste helfen.


© Martin Otto

Jagdgebrauchshunde bei Drückjagden: Was sie wirklich leisten

Kaum zum Stöbern geschnallt, sind unsere Jagdhunde auch schon verschwunden, mitunter für den Rest des Treibens. Doch was passiert in dieser Zeit wirklich?


Treiber bergen ein Stück Schwarzwild © Franz Bagyi

Erstmals ASP in Ungarn

In Ungarn wurde erstmals ASP bei einem Wildschwein nachgewiesen. Der Fundort zeigt klar, dass sich die Seuche nicht auf natürlichem Weg ausgebreitet hat.


Beim Versuch, ihre Hunde vor den Wildschweinen zu schützen, wurde Hundetrainerin Deniz Inan selbst verletzt. © Deniz Inan

Frau mit Hunden von Wildschweinen angegriffen

Eine Hundetrainerin und ihre Gruppe Vierbeiner wurden im Wald von drei Wildschweinen angegriffen. Für den Großteil der Hunde ging die Begegnung übel aus.


Eine der Sauen, die vom Zug erfasst wurde. Mit Sprühfarbe wurde sie von einem Bahnmitarbeiter markiert. © Andreas Hasmann

Bahn und Behörden lassen Pächter nach Wildunfall im Stich

Im Revier von Pächter Andreas Hasmann wurde eine Rotte Sauen Opfer eines Zuges. Vier Wochen nach dem Wildunfall liegen die Kadaver immer noch da.


Die Sauen bleiben auch nach Auslösen des Fangmechanismus ruhig. © Ludwig Hartl

Saufänge – altes Mittel neu entdeckt?

In Zeiten von ASP werden auch Saufänge als Mittel zur Schwarzwild-Reduktion wieder diskutiert. In Bayern sammelt man schon seit Längerem Erfahrungen.


Ein Wildschwein hielt Polizei und Jagdpächter auf Trab (Symbolbild). © Michael Breuer

Schwarzkittel auf Garagendach

Ein Schwarzkittel hatte es sich auf einer Garage gemütlich gemacht. Als der Jagdpächter auftauchte versuchte das Tier, sich mit einem Sprung zu retten.


So soll der "Sau-Jagdschein" für Polizisten aussehen (Fotomontage). © dlv Jagdmedien

Aprilscherz: Bundespolizei: In zwei Tagen zum Jagdschein

Aus Angst vor dem Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest bietet die Bundespolizei ihren Beamten nun die Möglichkeit in zwei Tagen den Jagdschein zu machen.


Die Entnahme und Untersuchung von Trichinenproben ist bei Wildschweinen gesetzlich vorgeschrieben. Foto: JMB © JMB

ASP: Gebühr für Trichinenuntersuchung entfällt in NRW

Das Land Nordrhein-Westfalen (NRW) übernimmt im Rahmen der ASP-Vorsorge vorerst die anfallenden Gebühren für die Trichinenuntersuchung beim Schwarzwild.


Larysa Unleashed – eine US-amerikanische Jägerin auf Saujagd in Deutschland. © Rasso Walch

Larysa Unleashed – eine Amerikanerin auf Saujagd in Deutschland

In den USA hat Larysa Switlyk ihre eigene Fernsehsendung rund um Jagd und Fischerei. Wir haben sie in Deutschland bei der Saujagd begleitet.


Sowohl in Polen, als auch in Dänemark plant man mit Zäunen gegen die ASP vorzugehen (Symbolbild). © Pixabay.com/ Hans Braxmeier

ASP: Europa zäunt sich ein

Nachdem in Tschechien bereits ein Zaun gebaut wurde, um die Ausbreitung der ASP zu verhindern, entsteht nun auch an einer deutschen Grenze eine Barriere.