Home sachsen

sachsen

Alles zum Thema

sachsen




Foto: Archiv © Archiv

Verfahren eingestellt

Wie die Staatsanwaltschaft Görlitz auf Anfrage der uJ-Redaktion mitteilt, wurden die Ermittlungen gegen „mehrere Beschuldigte“ eingestellt, die im Rahmen des Projektes Wanderwolf mehrere Wölfe mit Tellereisen gefangen hatten.


Der junge Wolfsrüde hatte in diesem Moment den Filmer entdeckt. Foto: Screenshot BS © Screenshot BS

Gefilmt, bestätigt, überfahren

Auch diese Woche sorgte der Rückkehrer Wolf in den Medien wieder für Schlagzeilen. Einer wurde aus nächster Nähe gefilmt, ein neues Rudel bestätigt und einer ließ sein Leben.


Zehn der 13 Jungwölfe eines Rudels in Sachsen. Foto: Karsten Nitsch © Karsten Nitsch

Zehn „kleine“ Wolfswelpen…

... konnten in Sachsen auf ein Foto gebannt werden. Nach Angaben des Kontaktbüros „Wolfsregion Lausitz“ stammen sie alle aus dem gleichen, dem Daubaner Rudel.



Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler (3. v. l.) im Gespräch mit den Vertretern der Aktionsgruppe.  Foto: Nico Friebel © Nico Friebel

"Wolfspetition" übergeben

Die "Aktionsgruppe Wolf" hat eine Petition mit über 9.500 Unterschriften an den Präsidenten des Sächsischen Landtages übergeben. Ziel der Aktion ist es, einer unkontrollierten Ausbreitung der Wölfe entgegenzutreten.


Die B 156: Jetzt verzeichnet sie den neunten toten Wolf in den vergangenen sieben Jahren. Foto: MW © MW

Kannibalismus unter Wölfen

Am 7. November wurde in der Lausitz bei Weißwasser ein Wolf überfahren. Die verständigte Polizei machte am Unfallort rätselhafte Film-Aufnahmen. Diese bleiben der Öffentlichkeit jedoch leider vorenthalten.


Um diese Falle geht es: ein mit Gummibacken modifiziertes Tellereisen, eine Soft-Catch-Trap. Foto: CS © CS

Strafanzeige gestellt

Im Oktober hatte die unsere Jagd den Fang von Wölfen mit illegalen Fallen öffentlich gemacht. Die Staatsanwaltschaft Görlitz teilte jetzt mit, dass ihr zum Einsatz dieser Fanggeräte eine Strafanzeige vorliegt.


Am Einsatzort: Rettungskräfte kümmern sich um den Jäger. Foto: FF Seebenstein © FF Seebenstein

Jäger zerfetzt sich die Hand

Im Niederösterreichischen Bezirk Neunkirchen ereignete sich am vergangenen Sonntagmorgen, den 21. Juli, ein schwerer Jagdunfall. Ein 66-jähirger Jäger hat sich die linke Hand zerschossen. Der Mann bezog morgens gegen 4.50 Uhr...


Dieser Wolf fiel dem Straßenverkehr zum Opfer – er ist der Zweite seit 2007 in Schleswig-Holstein. Foto: Wolf von Schenck © Wolf von Schenck

Überfahren und tot aufgefunden

Während im Norden Deutschlands ein Wolf dem Straßenverkehr zum Opfer gefallen ist, wird im Osten des Landes von dem "natürlichen" Ende der einäugigen Mutter aller Rudel berichtet. Wie das Umweltministerium Schleswig-Holstein...



Nachwuchs des Milkeler Wolfs-Rudels aus dem Jahr 2010. Foto: A. Klingenberger © A. Klingenberger

Toter Wolf ist Sachse

Der im November 2012 im dänischen Nationalpark Thy (Nordjütland) tot aufgefundene Wolf stammt aus Sachsen. Genetische Untersuchungen des Senckenberg Instituts für Wildtiergenetik sowie der Universität Aarhus (Dänemark) gaben jetzt den...


Sachsens 1. Jäger, Knut Falkenberg und Umweltminister Frank Kupfer. Foto: CS © CS

Ministerium legt vor

Sachsen arbeitet am neuen Landesjagdgesetz. Der vorliegende Entwurf bietet reichlich Zündstoff. Die Idee war, ein zeitgemäßes und schlankes Jagdgesetz auf den Weg zu bringen. Herausgekommen ist ein Entwurf, der vielen Jägern in Sachsen die Galle...


Dieser Wolf fiel dem Straßenverkehr zum Opfer – er ist der Zweite seit 2007 in Schleswig-Holstein. Foto: Wolf von Schenck © Wolf von Schenck

Überfahren und tot aufgefunden

Während im Norden Deutschlands ein Wolf dem Straßenverkehr zum Opfer gefallen ist, wird im Osten des Landes von dem "natürlichen" Ende der einäugigen Mutter aller Rudel berichtet. Wie das Umweltministerium Schleswig-Holstein...


Der Straßenverkehr fordert auch bei Wölfen seinen Tribut. Foto: Büro LUPUS © Büro LUPUS

Erneut Wölfe überfahren

Am Dienstag, den 18. Oktober 2011, wurde auf der B156 südlich von Weißwasser (Landkreis Görlitz) erneut ein Wolf von einem Auto überfahren. Es handelt sich um einen ausgewachsenen, jungen männlichen Wolf.


Am Einsatzort: Rettungskräfte kümmern sich um den Jäger. Foto: FF Seebenstein © FF Seebenstein

Jäger zerfetzt sich die Hand

Im Niederösterreichischen Bezirk Neunkirchen ereignete sich am vergangenen Sonntagmorgen, den 21. Juli, ein schwerer Jagdunfall. Ein 66-jähirger Jäger hat sich die linke Hand zerschossen. Der Mann bezog morgens gegen 4.50 Uhr...