Das Reh war schon vollständig zerwirkt, als die Beamten eintrafen. © Polizei

Wilderer auf Toilette erwischt

Eigentlich war die Polizei aus einem anderen Grund in ein Haus gegangen. Als die Beamten Geräuschen in den Keller folgten erlebten sie eine Überraschung.


Die Einsatzkräfte beim Untersuchen der Unfallstelle – das verendete Stück Schalenwild des Wildunfalls liegt noch am Straßenrand. © Einsatzreport Südhessen

Polizistin wird nach Wildunfall überfahren

In Südhessen kam es nach einem Wildunfall zu einem tragischen Ereignis. Eine junge Polizistin wurde während der Unfallaufnahme überfahren – sie verstarb.


Die Autofahrerin hatte das Rehkitz nach dem Unfall mit zu sich nach Hause genommen (Symbolbild). © Jens Krüger

„Reh-Retterin“ wegen Tierquälerei verurteilt

Eine Autofahrerin wollte nach einem Wildunfall ein Rehkitz retten. Jetzt wurde sie wegen Tierquälerei verurteilt.


Luchse verteidigen ihre Beute auch gegen Hunde (Symbolbild). © Karl-Heinz Volkmar

Luchs fällt Hund an

Ein Luchs im Harz hatte wohl keine Lust, seine hart erarbeitete Mahlzeit zu teilen. Dies bekam ein angeleinter Hund sehr deutlich zu spüren.


Dieses Reh wurde laut Jagdpächter Alexander Frank von den überjagenden Hunden getötet. © Alexander Frank

Überjagende Hunde – Jäger gegen Förster

Jäger und Förster sind sich nicht unbedingt immer positiv gesinnt. Überjagende Hunde bei Drückjagden sorgen für neue Diskrepanzen.


Zecken übertragen verschiedenste Krankheiten (Symbolbild). © Pixabay.com Hans Braxmeier

Jäger für Zeckenforschung gesucht

Zecken übertragen vielfältige Krankheiten. Einige davon sind noch nicht ausreichend erforscht. Deshalb werden jetzt Jäger zur Mithilfe aufgefordert.


© Erich Marek

Abschusserfüllung beim Rehwild: Nicht zögern, sondern jagen!

Es macht wildökologisch und jagdwirtschaftlich Sinn, bei der Abschusserfüllung beim Rehwild nicht zu zögern. Konsequent jagen bringt später auch gute Böcke!


Das Vereinsheim der Foxterrier-Ortsgruppe Hildesheim brannte vollkommen nieder. © Jürgen Kalmbach

Japan: Roboter zur Wildschadensverhütung

Wie in Deutschland sind auch in Japan Wildschäden ein Ärgernis. Ein sehr eigenwilliger Wolfsroboter soll jetzt Schwarzwild und Co. vergrämen.


Rehwild verirrt sich immer wieder in Gärten (Symbolbild). © Reiner Bernhardt

Hund reisst Kitz in Garten

Durch Gebell und Klagen eines Tieres wurde eine Frau in Schleswig-Holstein aufgeschreckt: In ihrem Garten riss ein Hund ein Rehkitz. Sie reagierte prompt.


Dieses geköpfte Rehkitz wurde bei Ulm gefunden. © Foto:Polizei

Geköpftes Reh bei Ulm entdeckt

Wilderei ist in einigen Revieren ein großes Problem. Mehrere tot aufgefundene Rehe, denen das Haupt fehlte geben Polizei und Jägern jetzt Rätsel auf.


Rehbock: Darf ab sofort auch im Winter bejagt werden. © Erich Marek

Sachsen-Anhalt: Böcke auch im Winter frei

Förster klagen über hohe Verbissschäden. Deshalb sollen jetzt mehr Rehe erlegt werden – Schonzeiten werden deutlich verkürzt.


Ricke Jährling April © Michael Breuer

Schlingen-Wilderer unterwegs

Im niederbayerischen Landkreis Kehlheim treibt ein Wilddieb sein Unwesen. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.


Elendig eingegangen: Das sind die Reste von einem mit einer Schlinge gefangenen Reh. Foto: Polizei © Polizei

Schlingensteller gesucht

In Niedersachsen wildert nördlich der Landeshauptstadt ein Unbekannter auf besonders perfide Art. Zwei Fälle wurden jetzt bei der Polizei angezeigt.