Home niedersachsen

niedersachsen

Alles zum Thema

niedersachsen




Der verletzte Widder wurde erst Stunden später eingeschläfert. © Ludger Höne

Und der Wolf klettert doch…

Bislang wurde davon ausgegangen, dass Wölfe keine Zäune überklettern. Ein Rudel in Niedersachsen hat sich jedoch genau darauf spezialisiert.


Bei größeren Ansammlungen von Waffen gilt es die Übersicht zu bewahren (Symbolbild). © DB

Waffe nach Hausdurchsuchung verschwunden

Nach der Hausdurchsuchung bei einem Jäger durch Ordnungsamt und Polizei ist eine seiner Waffen verschwunden. Die Behörden sind ratlos über deren Verbleib.


Schwarzes Rehwild stellt eine Besonderheit dar. © Eike Mross

Schwarzes Rehwild: Ein besonderes Erbe

Bei Rehen kommen insbesondere in der Norddeutschen Tiefebene immer wieder schwarze Stücke vor. Wildmeister Jens Krüger verrät, was es damit auf sich hat.



Dieser Fischotter wurde bei Melle überfahren © Fritz Mithöfer

Niedersachsen: Trauriger Otter-Nachweis

Seltene Arten sind gern gesehene Gäste in Jagdrevieren. Jetzt sorgte der Nachweis eines Fischotters allerdings für gemischte Gefühle.


Bartgeier „Durzon“ hatte sich verflogen und wurde von den Mitarbeitern der Wildtier-und Artenschutzstation Sachsenhagen gerettet. © Wildtier-und Artenschutzstation Sachsenhagen

Navi ausgefallen? Bartgeier auf Abwegen

Normalerweise lebt der Bartgeier im südlichen Europa oder Afrika. Ein Jungvogel fand es aber im Norden schöner - bis der Regen kam.


Die Verletzung: Mehrer Tage musste die Sau damit leben, ehe sie erlöst werden konnte. © Matthias Klett

Schwarzwild: Elendiges Ende verkürzt

Dass Schwarzwild hart im Nehmen ist, weiß jeder. Welche Schmerzen jedoch eine Sau ertragen musste, berichtet Matthias Klett.


Um ins Haus einzudringen brachen die Täter eine Eingangstür auf (Symbolbild). © Pixabay

Waffenschrank bei Einbruch gestohlen

In Niedersachsen haben unbekannte Täter bei einem Einbruch einen Waffenschrank geklaut. Die Polizei ermittelt und bittet um Hilfe.


Noch sind Wölfe streng geschützt. Wenn es nach Ministerpräsident Weil geht, soll sich das jedoch ändern. © Michael Breuer

Wolfs-Nachwuchs bestätigt: Ministerpräsident will Obergrenze

Erst kürzlich sprach Niedersachsens Ministerpräsident Weil (SPD) davon, den Bestand der Wölfe zu begrenzen. Jetzt sind die ersten Welpen des Jahres nachgewiesen worden.



Das Werbeplakat der Initiative lässt keine Zweifel offen, um was es dem Komitee geht. Foto: Für ein Kanton Wallis ohne Großraubtiere © Für ein Kanton Wallis ohne Großraubtiere

Volksintitiative erfolgreich

Schweizer Politiker hatten vergangenen Mai begonnen Unterschriften "für einen Kanton Wallis ohne Grossraubtiere" zu sammeln. 9.500 Unterzeichner machen jetzt den Weg an die Wahlurne frei.


Peter-Harry Carstensen attestierte den regierenden Politikern in seiner Rede Unkenntnis. Foto: IF © IF

Politiker sollten Jagdmessen besuchen

Ob auf Europa-, Bundes-, oder Landesebene: ständig will jemand den legalen Waffenbesitz kriminalisieren. In Niedersachsen wird es eine kleine Jagdgesetz-Novelle geben, die Jägerschaft hat bei der Messeeröffnung klare Forderungen geäußert.


Nicht jeder freut sich über eine mögliche Rückkehr Isegrims. Foto: J. Borris © J. Borris

Stadt widerspricht Umweltministerium

Der Bürgermeister von Uslar verwahrt sich gegen den Vorwurf, man habe im Kontext mit einer vom Stadtrat verabschiedeten Resolution "Zur Verhinderung einer Rudelbildung von Wölfen" zum "Verstoß gegen geltendes Recht" aufgefordert.


Persönliche Atmosphäre mit konkretem Hintergrund: Die Präsidiumsmitglieder vor der Elbeschifffahrt. Foto: LJN © LJN

Verbände kooperieren

Im Rahmen einer Schifffahrt auf der Elbe wollten die Präsidien der Landesjagdverbände von Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein mögliche Schnittmengen bei jagdpolitisch relevanten Themen identifizieren.


Foto: NJ © NJ

Für Jagd und Jäger

Seit sechs Jahrzehnten verfolgt und begleitet der "Niedersächsische Jäger" die jagdlichen Geschehnisse in Niedersachsen und Bremen, berichtet über Erfreuliches, Kurioses und Erschreckendes, liefert nüchterne Daten und sachliche Informationen. Die JE-Redaktion gratuliert!