Landwirt

Mehr anzeigen

Kitzrettung mit Drohnen: So bekommt man die Fördergelder vom Bund

Der Bund fördert die Anschaffung von Drohnen zur Kitzrettung mit drei Millionen Euro. Jäger können entsprechende Anträge stellen.

Drohnen zur Wildtierrettung: Künftig Förderung vom Bund

Der Bund will 2021 mit 27,5 Millionen Euro die Digitalisierung in der Landwirtschaft vorantreiben – auch die Kitzrettung.

4 Kommentare

Kitz angemäht: Landwirt soll Geldstrafe zahlen

Ein Landwirt verletzte ein Kitz während der Wiesenmahd. Als Strafe soll er nun einen Geldbetrag an den BUND Naturschutz zahlen.

1 Kommentar

Landwirt rettet Reh und kassiert Shitstorm

Weil er ein Video von einer Rehrettung aus einer Güllelagune bei Facebook postete, erntete ein Landwirt zahlreiche Hasskommentare.

Glyphosat: Was bedeutet das Verbot für Landwirtschaft und Umwelt?

Ab Ende 2023 ist Glyphosat in Deutschland verboten. Doch welche Auswirkungen wird das Verbot auf Landwirtschaft und Umwelt haben?

Glyphosat: Verbot in Deutschland ab 2023

Ab 31. Dezember 2023 ist das umstrittene Herbizid Glyphosat in Deutschland verboten. Bereits ab 2020 kommt es zu Einschränkungen.

Damwild-Rudel sorgt für Ärger

Im Landkreis Regen (Bayern) ist ein Damwild-Rudel aus einem Gatter entkommen. Ein Landwirt will nicht länger tatenlos zusehen.

Landwirt nach 15-fachem Mähtod wegen Jagdwilderei verurteilt

Ein Landwirt wurde im Saarland zu einer Geldstrafe wegen Jagdwilderei verurteilt. Er hatte mehrere Rehe bei der Mahd getötet.

Biobauer verurteilt: 13 Kitze sterben bei Wiesenmahd

Ein Biobauer in Niedersachsen wurde zu einer Geldstrafe verurteilt, da er mehrere Kitze bewusst bei Mäharbeiteten tötete.

Nach Strafbefehl Wilderer auch privatrechtlich belangt

Zwei Bayern, die in Österreich gewildert haben, mussten nicht vor Gericht – allerdings haben sie einen Strafbefehl erhalten. Zusätzlich dazu wurde der Haupttäter nach Abschluss des Strafverfahrens zivilrechtlich zur Zahlung von 1150 Euro Schadensersatz veranlasst.

Bayerisches Wilderer-Duo in Österreich gestellt

In der Nähe von Schärding (Oberösterreich) wurden zwei bayerische Jagdscheininhaber beim wildern erwischt. Sie hatten zwei Rehböcke geschossen, ehe sie in einer konzertierten Aktion von einheimischen Jägern und der Polizei mitten in der Nacht gestellt werden konnten.