Naturschutz gegen Bürger

Wissenschaftler wollen bis 2020 zwei Prozent der Landesflächen zu Wildnisgebieten erklären. Waldbesitzer laufen gegen die Pläne Sturm und sprechen von esoterischen Ideologien einer sehnsüchtigen Elite.

Kartellwächter gegen Einheitsforstamt

Staatliche Förster, die Privat- und Kommunalwälder beförstern? Nicht einzusehen, fand das Bundeskartellamt und löste mit seiner Entscheidung einen Aufschrei bei Grünen, Förstern und Naturschützern aus.

Nachmachen erwünscht

Dem Forstamt Ahlhorn liegt viel daran, sich mit den angrenzenden „Privat-Jägern“ gut zu verstehen. Ehrlich und offen präsentieren sich die Förster, das gefällt den Jagdnachbarn...

Dem Wald geht's gut

Heute hat Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt die Ergebnisse der dritten Bundeswaldinventur vorgestellt. Das Ergebnis ist hervorragend, oder doch nicht?

Millionen schwerer Staub

In diesen Tagen hat „Sachsenforst“ damit begonnen, mit Hubschraubern tonnenweise Kalk auf die Wälder abzuwerfen. Ein teures Unterfangen, das von der EU brav bezahlt wird.

Bitte nachmachen!

In Niedersachsen ziehen Geocacher und Förster an einem Strang. Neben öffentlichem Müllsammeln wurde gemeinsam eine Empfehlung für naturverträgliches Geocaching erarbeitet.

Reinholz versetzt Elefantenjäger

Nachdem die private Elefantenjagd von einem Thüringer Spitzenbeamten für Aufregung im Land gesorgt hatten, entschied sich Minister Reinholz den Jäger von seiner Funktion als Zentralabteilungsleiter zu entbinden.

Promi-Jagd abgeschafft

In Niedersachsen wird es ab diesem Jahr keine Staatsjagden mit prominenten Gästen mehr geben. Agrarminister Christian Meyer (Grüne) sagte, diese auf „hochherrschaftlichen Riten aus der Kaiserzeit“ beruhende Jagd passe nicht mehr in die Zeit.

Pensionshirsch soll bleiben

Obwohl der Landeswald inzwischen in die Forstanstalt überführt wurde, will Minister Jürgen Reinholz (CDU) weiter am sogenannten Pensionshirsch für Forstbeamte festhalten, berichtet die Ostthüringer Zeitung in ihrer Onlineausgabe...