Die Hundeausbildung am Wasserwild wird wieder deutlich erleichtert. © Erich Marek

NRW: Neues Jagdgesetz in Kraft getreten

Nachdem das neue Landesjagdgesetz in Nordrhein-Westfalen im Februar verabschiedet wurde, ist es nun in Kraft getreten.


Künftig dürfen Fuchs und Dachs am Kunstbau wieder bejagt werden. Füchse auch am Naturbau. © Meyer Matthias

NRW: Änderung des Jagdgesetzes verabschiedet

Das "Grüne Jagdgesetz" in NRW sorgte für viel Ärger unter den Jägern. Nun hat der Landtag beschlossen, es deutlich zu verändern.


Jungwaschbären sollen in Hessen künftig keine Schonzeit mehr haben (Symbolbild). © Pixabay.com/ Hans Braxmeier

Jagdgesetz Hessen: Neuerungen durch Koalitionsvertrag

Der neue Koalitionsvertrag in Hessen bringt für die Jagd sowohl wiedergewonnene Freiheiten, als auch neue Einschränkungen.


Die Jagdhunde-Ausbildung mit kurzzeitig flugunfähigen Enten könnte in Nordrhein-Westfalen bald schon wieder erlaubt sein. © Karl Walch

Jagdgesetz: NRW befragt Experten

Der Landtag Nordrhein-Westfalen befragt in dieser Woche Experten zu Änderungen im Jagdgesetz. Das "grüne" Gesetz der Vorgängerregierung soll gekippt werden.


Trotz Aufhebung des Verbots im Jagdrecht, ist eine Genehmigung von Schalldämpfern in Niedersachsen derzeit schwierig (Symbolbild). © Roland Zeitler

Schalldämpfer-Genehmigung: Innenministerium funkt dazwischen

Die Novelle des niedersächsischen Landesjagdgesetzes hat den Einsatz von Schalldämpfer bei der Jagd ermöglicht. Jetzt stellt sich das Innenministerium quer.


Auch künftig soll die Nutria dem Jagdrecht unterliegen (Symbolbild). © Pixabay.com/ Hans Braxmeier

Zurückrudern beim geplanten Jagdgesetz

In Niedersachsen wurde heute der Entwurf für die Jagdgesetznovelle verabschiedet. Aufgrund verfassungsrechtlicher Bedenken wurde Einiges zurückgenommen.


Die Ausbild an der vorrübergehend flugunfähigen Ente soll wieder erlaubt werden (Symbolbild). © Michael Migos

NRW: Grünes Jagdgesetz wird gekippt!

Das Kabinett in NRW hat am Dienstag den Entwurf eines neuen Landesjagdgesetzes verabschiedet. Die jagdpraktischen Anpassungen sind sehr erfreulich.


In NRW wurden im jagdjahr 2017/ 18 so viel Schwarzwild geschossen, wie nie zuvor (Symbolbild). © Erich Marek

50 Prozent mehr Wildschweine in NRW erlegt

In NRW wurden im vergangenen Jagdjahr deutlich mehr Wildschweine erlegt, als je zuvor. Der Jägerpräsident sieht einen Grund beim "rot-grünen" Jagdgesetz.


Landwirtschaftsministerin Christina Schulze Föcking mit dem Europaabgeordneten Karl-Heinz Florenz auf der Hauptversammlung des Hegeringes Lintfort-Neukirchen. © Peter Bußmann

NRW: Ministerin macht Jägern Hoffnung auf neues Jagdgesetz

Noch in diesem Jahr soll das Jagdgesetz in NRW geändert werden. Das kündigte Landwirtschaftsministerin Christina Schulze Föcking vor 300 Jägern an.


Die Kirrung im Blick. Mit dem Nachtsichtgerät ist auch bei Dunkelheit sicheres Schießen kein Problem. © EM

Sachsen: Verwirrung um Schalldämpfer und Nachtzieltechnik

Medienberichten zufolge sind in Sachsen ab 18. Februar Schalldämpfer, Saufänge und Nachtzieltechnik erlaubt. Das zuständige Umweltministerium widerspricht.


In der Regel werden Kunstbaue aus 20er Rohren von Füchsen angenommen – doch ein Anti-Dachs-Garant sind sie scheinbar nicht. © Matthias Meyer

NRW erleichtert Baujagd auf Fuchs wieder

Seit der Reform des Jagdgesetzes in NRW war die Fuchsjagd im Natur- und Kunstbau in großen Teilen des Lands verboten. Jetzt rudert man teilweise zurück.


Sau im Scheinwerferlicht © Erich Marek

ASP: Obere Jagdbehörde erlaubt Schwarzwild-Jagd mit Taschenlampe

Die obere Jagdbehörde Rheinland-Pfalz hebt bis auf weiteres das Verbot künstlicher Lichtquellen zur Jagd auf Schwarzwild auf. Grund dafür ist die ASP.


Remmel Protest © Foto: Sascha Numßen

Öko-Jagdgesetz wird geändert

Der Koalitionsvertrag zwischen CDU und FDP steht. Darin sind klare Aussagen zu Jagd und Naturschutz enthalten.