Pirschbezirke beim Staat – Was bekomme ich als Jäger wo?

Eine Alternative zum eigenen Revier oder privaten Begehungsscheinen sind Pirschbezirke beim Landesforst – doch was bieten sie?

Alte Munitionskiste im Pfälzerwald aufgetaucht

Im Landesforstbetrieb Rheinland-Pfalz wurde eine verrostete Metallkiste gefunden. Nun kümmert ich der Kampfmittelräumdienst darum.

Forstarbeiten in Brut- und Setzzeit

Wegen der hohen Borkenkäfergefahr sind in Niedersachsen Forstarbeiten nun auch in der Brut- & Setzzeit in Schutzgebieten erlaubt.

Neue Vorwürfe rund um die Rotwildjagd im Erzgebirge

Der Streit ums Rotwild in Sachsen geht weiter. Der Abschussplan und die Frage, ob der Muttertierschutz eingehalten wird, erregen die Gemüter der Jäger.

Waldbrandgefahr und Forstschädlinge haben Hochkonjunktur

Der heiße und trockene Sommer in diesem Jahr fördert die Waldbrandgefahr. Die Überwachung in Niedersachsen läuft auf Hochtouren.

Niedersachsens Wild droht Ungemach

Am Donnerstag, den 29. Juni, hat Agrarminister Christian Meyer (Grüne) das Positionspapier „Wälder für Niedersachsen“ vorgestellt. Mitunterzeichner sind schalenwildfeindliche Vereine wie NABU, BUND und ÖJV.

Derbe Schlappe für Förster

Der zuständige Minister spricht von einem "schwarzen Tag", denn es wurde gerichtlich bestätigt: Die Landesregierung verstößt mit ihren Forstpraktiken gegen das europäische Kartellrecht.

Naturschutz gegen Bürger

Wissenschaftler wollen bis 2020 zwei Prozent der Landesflächen zu Wildnisgebieten erklären. Waldbesitzer laufen gegen die Pläne Sturm und sprechen von esoterischen Ideologien einer sehnsüchtigen Elite.

Kartellwächter gegen Einheitsforstamt

Staatliche Förster, die Privat- und Kommunalwälder beförstern? Nicht einzusehen, fand das Bundeskartellamt und löste mit seiner Entscheidung einen Aufschrei bei Grünen, Förstern und Naturschützern aus.

Nachmachen erwünscht

Dem Forstamt Ahlhorn liegt viel daran, sich mit den angrenzenden „Privat-Jägern“ gut zu verstehen. Ehrlich und offen präsentieren sich die Förster, das gefällt den Jagdnachbarn...

Behörde schießt gegen Jäger

Das Verwaltungsgericht Augsburg hat entschieden: Ein Waidmann soll mehrere Tausend Euro Strafe zahlen, weil er den Rotwild-Abschussplan nicht erfüllt hat.