Erinnerung an Dr. Heribert Kalchreuter

In diesem Jahr wäre Dr. Heribert Kalchreuter 80 Jahre alt geworden. Ein Museum zeigt seine beeindruckende Trophäensammlung.

Bayern: Jagdliche Denkmäler im Revier

Der BJV möchte jagdliche Denkmäler in einem Online-Atlas sammeln. Interessierte können sich Objekte anzeigen lassen und selbst mitwirken.

Tag der deutschen Einheit: Deutschland einig Jägerland?

Am Tag der deutschen Einheit drängt sich die Frage auf: gibt es sie (noch), die typischen Wessi-Jäger und die typischen Ossi-Jäger? Eine Betrachtung.

Im neuen Glanz: das Ostpreußische Landesmuseum

Das Ostpreußische Landesmuseum in Lüneburg hat ab sofort wieder seine Pforten geöffnet. Ein Besuch lohnt sich jetzt mehr denn je.

Ostpreußisches Landesmuseum: Wildtier-Dioramen und mehr

Nach mehr als dreijährigem Umbau wurde das Ostpreußische Landesmuseum in Lüneburg neu eröffnet. Auch für Jäger lohnt sich ein Besuch.

Podcast : Von Wehrhaften Bassen

Im 1957 erschienenen BLV-Jagdbuch "Ewig lockende Wildbahn" schildert Paul Graf Pálffy v. Erdöd die Jagd auf starke Keiler in Osteuropa.

Der Beinmetz

Er hat sich auf eine ganz eigene Methode der Bearbeitung von Trophäen spezialisiert: André Kaiser zeichnet seine Motive freihand auf Tierschädel auf und arbeitet diese aus.

Eine Bronze-Skulptur entsteht

In PIRSCH 21/2015 vermittelt Wolfram Martin die von jagdlichen Bronze-Skulpturen ausgehende Faszination. Doch bis zur fertig patinierten Bronze sind es etliche Sschritte.

Dichter, Denker, Jäger

Mit seinen Werken hat er sich unsterblich gemacht: Vor 100 Jahren starb mit Hermann Löns einer der größten deutschen Jagdschriftsteller den Soldatentod.

Kultur gehört gelebt!

Ein kritischer PIRSCH-Artikel zog im Deutschen Jagd- und Fischereimuseum ein „Streitgespräch“ zwischen Wolfram Martin und Prof. Dr. Jürgen Vocke nach sich. Mit Dr. Jörg Mangold als Moderator ging es dabei um die ­Frage, unter welchen ­jagdkulturellen „Vorzeichen“ heute gejagt wird.

Jagdkultur - gestern, heute, morgen

Jagdkulturelles Sympo­sium des Landesjagd­verbandes Bayern geht unseren Wurzeln nach: Unter der Schirmherrschaft des Staatssekretärs im Bayerischen Staatsministerium und Jungjägers (!) Bernd Sibler, in Anwesenheit der bezaubernden bayerischen Jagdkönigin Susanne Schmidt sowie der Leiterin der Obersten Jagdbehörde Helene Bauer und des LJV Präsidenten Prof. Dr. Jürgen Vocke, führte der rührige, weißblaue Landesjagdverband in Rosenheim vom 18. bis 19. Juni 2008 ein mit hochkarätigen Referenten besetztes Symposium durch, das nicht nur inhaltlich zum Feinsten gehörte, was die Jagdkulturszene in den letzten Jahren erlebt hat.

Jagdkultur statt Krieg

Welchen Rang hat die Jagdkultur heute? In welchem Maße beeinflusst sie noch unser jagdliches Tun und inwieweit ist sie zur Außendarstellung ­einsetzbar? Der Versuch einer Antwort über den Umgang mit Werten und Un-Werten von Wolfram Martin.