In den Rundballenmieten ist eine gute Nase gefragt. © EM

Mit Terriern auf Füchse im Stroh

Rundballenmieten werden sehr gerne vom Raubwild bezogen. Mit ein paar Terriern lässt sich dort schnell Strecke machen.


Dieser Wolf hat mehrere Hunde angegriffen und wurde deshalb von einem Jäger erlegt. © Franz-Clemens Hoff

Wolf greift Jagdhunde an und wird erschossen

Am Freitag hat ein Wolf während einer Drückjagd mehrere Hunde angegriffen. Das Tier wurde deshalb von einem Jäger getötet.


Einige Wölfe neigen eher dazu Hunde anzugreifen als andere (Symbolbild). © Erich Marek

Wolfangriffe: 617 Attacken auf Hunde registriert

In Skandinavien wurden Zahlen zu Wolfsangriffen auf Hunde veröffentlicht. Viele endeten für die Vierbeiner dabei tödlich…


Die Stöberjagd auf Nutria war sehr erfolgreich. © David Ris

Nutriajagd mit Stöberhund

Neben der Fallenjagd, kann man Nutria auch mit Stöberhunden bejagen. Diese Jagdart ist fast so spannend, wie eine gute Drückjagd.


Vereint: Jägerinnen-Stammtisch und Ladies-Cup auf dem Dornsberg. © Nicole Rabanser

Jägerinnen-Stammtisch Cup am Dornsberg

Über Hunde fachsimpeln, Tipps von Flintentrainern erhalten, ein paar Tontauben zum Platzen bringen und aufs Leben anstoßen. Bock drauf? Dann ist das genau Ihre Veranstaltung.


Das waren die Top-Renner des 4. Quartals 2018. © dlv-Jagdmedien

Anwohner-Konflikte, Wölfe und ein toter Hund: Das 4. Quartal 2018

Von Anwohner-Konflikten, beißenden Wölfen und einer für Jagdhunde tödlichen Infektion. Unser Rückblick auf das 4. Quartal 2018.


Hund mit Weihnachtsmann aus Schokolade auf Sofa © KF

Giftige Lebensmittel für Hunde zu Weihnachten

Wo bei uns nur die schlanke Linie in Gefahr ist, droht dem Jagdhund durch Lebkuchen, Schokolade und Co. sogar der Tod.


Der Jagdhund konnte von der Bergrettung aus dem Steilhang gerettet werden. © Landratsamt Rastatt

Jagdhund aus Steilwand gerettet

Ein Jagdhund stürzte bei einer Jagd in einen Steinbruch und musste von einem Kletterer mitten aus einer Steilwand gerettet werden.


Ein Foxterrier hat sich in NRW mit der Aujeszkyschen Krankheit infiziert (Symbolbild). © Rasso Walch

Aujeszky: Hund stirbt nach Jagd in NRW

Ein Terrier hat sich bei einer Drückjagd mit der Aujeszkyschen Krankheit angesteckt. Diese verläuft bei Hunden nach Infektion stets tödlich.


Der Jagdhund war mit einer Warnweste ausgestattet, trotzdem schoss der Jäger auf den Hund und tötete ihn (Symbolbild). © EM

Jagdhund erschossen: Verfahren gegen Jäger eingestellt

Auf einer Drückjagd hatte ein 83-jähriger Jäger einen Jagdhund erschossen. Vor Gericht kam er glimpflich davon, der Tierschutz profitiert.


Text der Bildunterschrift. © Matthias Meyer

Baden-Württemberg zahlt für Hunde & Treiber

Baden-Württembergische Hunde und Treiber bekommen künftig für Ihren Einsatz auf Saujagden Geld vom Land.


Immer mehr Jäger schützen ihre Hunde mit Westen © Julia Kauer

Hundeschutzweste aus Edelstahl

Häufig kommt es auf Drückjagden zur Konfrontation zwischen Jagdhund und Schwarzwild. Eine Sauenschutzweste aus Edelstahl hilft, den Hund zu schützen.


Geprüfte Jagdhunde sind in Magdeburg von der Steuer befreit (Symbolbild). © Eike Mross

Hundesteuer für Jagdhunde gestrichen

Die Stadt Magdeburg hat die Hundesteuer für geprüfte Jagdhunde erlassen. Diese müssen allerdings auch in Sachsen-Anhalt im Einsatz stehen.