Die Ausbildung an der vorrübergehend flugunfähigen Ente soll wieder erlaubt werden (Symbolbild). © Michael Migos

NRW: Grünes Jagdgesetz wird gekippt!

Das Kabinett in NRW hat am Dienstag den Entwurf eines neuen Landesjagdgesetzes verabschiedet. Die jagdpraktischen Anpassungen sind sehr erfreulich.


80-jähriger Jäger schießt Kollegen auf Treibjagd mit Flinte an. © pixabay / Hans Braxmeier

Jäger angeschossen – schnelle Einigung vor Gericht

Weil die Sachlage eindeutig und der Jäger geständig war, kam das Landesgericht Ried zu einer raschen Entscheidung. Der betagte Schütze kam glimpflich davon.


So wurden die Stücke am nächsten Tag auf dem umgebrochenen Rapsacker aufgefunden. © Privat

Wildschwein-Massaker

Die Polizei in Sachsen-Anhalt ermittelt gegen einen Landwirt und mehrere Jäger. Sie sollen gegen das Bundesjagd- sowie das Tierschutzgesetz verstoßen haben.


Bei Ausbruch der Seuche soll der Abschuss führender Bachen in Risikogebieten erlaubt werden (Symbolbild). © Erich Marek

Elterntierschutz vor dem Ende?

Die Niedersächsiche Landesregierung plant eine Lockerung des Elterntierschutzes und das Erlauben von der Schussabgabe von Fahrzeugen.


LJV-Präsident Müller-Schallenberg äußert sich positiv zum Gesetzesentwurf. © LJV NRW

NRW: LJV zufrieden mit Gesetzesentwurf

LJV zeigt sich zufrieden mit dem Gesetzesentwurf, der das ökologische Jagdgesetz in Nordrhein-Westfalen ablösen soll.


Bundesregierung erweitert behördliche Befugnisse zur Seucheneindämmung (Symbolbild). © Erich Marek

Seuchenschutz: Entmachtung von Revierinhabern im ASP-Fall

Die Bundesregierung schafft derzeit die Voraussetzung, um bei einem Ausbruch der ASP eine effektive Bejagung auch durch revierfremde Jäger zu ermöglichen.


Aufgrund von persönlichen Anfeindungen ist NRW-Landwirtschaftsministerin Christina Schulze Föcking zurückgetreten. © Fotografie Rauss

Schulze Föcking zurückgetreten – neues Jagdgesetz in Gefahr?

Landwirtschaftsministerin Christina Schulze Föcking ist zurückgetreten. Sie wollte noch in diesem Jahr ein neues Jagdgesetz in NRW auf den Weg bringen.


Zürich will Jagdgesetz anpassen

Im Kanton Zürich möchte die Baudirektion das veraltete Jagdgesetz anpassen. Dabei steht vor allem die Aus- und Weiterbildung der Jäger im Vordergrund.


Landwirtschaftsministerin Christina Schulze Föcking mit dem Europaabgeordneten Karl-Heinz Florenz auf der Hauptversammlung des Hegeringes Lintfort-Neukirchen. © Peter Bußmann

NRW: Ministerin macht Jägern Hoffnung auf neues Jagdgesetz

Noch in diesem Jahr soll das Jagdgesetz in NRW geändert werden. Das kündigte Landwirtschaftsministerin Christina Schulze Föcking vor 300 Jägern an.


Sabotage an Jagdeinrichtungen soll in Polen künftig ohne Strafe bleiben (Symbolbild). © Pixabay.com/ Hans Braxmeier

Polen: Freifahrtschein für Jagdsabotage?

In Polen soll das Jagdgesetz deutlich verändert werden. Der vom Senat verabschiedete Gesetzesentwurf sorgt für Bestürzung bei der europäischen Jägerschaft.


Christina Schulze-Föcking © MW

Ministerin: Keine Ideologie im Jagdgesetz!

Im Rahmen der Messeeröffnung der Jagd & Hund in Dortmund kündigt Ministerin Christina Schulze-Föcking (CDU) konkrete Änderungen im Landesjagdgesetz NRW an.


Die Autofahrerin hatte das Rehkitz nach dem Unfall mit zu sich nach Hause genommen (Symbolbild). © Jens Krüger

„Reh-Retterin“ wegen Tierquälerei verurteilt

Eine Autofahrerin wollte nach einem Wildunfall ein Rehkitz retten. Jetzt wurde sie wegen Tierquälerei verurteilt.


Dieses Reh wurde laut Jagdpächter Alexander Frank von den überjagenden Hunden getötet. © Alexander Frank

Überjagende Hunde – Jäger gegen Förster

Jäger und Förster sind sich nicht unbedingt immer positiv gesinnt. Überjagende Hunde bei Drückjagden sorgen für neue Diskrepanzen.