Dieses Reh wurde laut Jagdpächter Alexander Frank von den überjagenden Hunden getötet. © Alexander Frank

Überjagende Hunde – Jäger gegen Förster

Jäger und Förster sind sich nicht unbedingt immer positiv gesinnt. Überjagende Hunde bei Drückjagden sorgen für neue Diskrepanzen.


Warnband entlang der Kreisstraße 8116, die gleichzeitig Reviergrenze ist. © Privat

Lappjagd in Sachsen?

Sachsenforst steht im Verdacht eine verbotene Lappjagd durchgeführt zu haben – angeblich zur Verkehrssicherung. Die untere Jagdbehörde ermittelt.


Sau im Scheinwerferlicht © Erich Marek

ASP: Obere Jagdbehörde erlaubt Schwarzwild-Jagd mit Taschenlampe

Die obere Jagdbehörde Rheinland-Pfalz hebt bis auf weiteres das Verbot künstlicher Lichtquellen zur Jagd auf Schwarzwild auf. Grund dafür ist die ASP.


© Markus Stifter

Jäger schießt Drohne vom Himmel

In Kärnten hat ein Jäger in einem Naturschutzgebiet auf eine Drohne geschossen. Jetzt ermittelt die Polizei gegen ihn und den Piloten.


Über die Bewertung der Verluste durch Kormorane bei Aal, Zander und Hecht gehen die Ansichten zum Teil sehr weit auseinander. © Reiner Bernhardt

Baden-Württemberg: Hauk fordert Jagdzeiten für mehr Arten

Baden-Württemberg hat seit 2014 ein geändertes Jagdgesetz. Jetzt muss es sich beweisen. Ist es wirklich so flexibel, wie von den Grünen damals beworben?


Weil er den Wildunfall mit einem Fuchs nicht meldete, wurde ein Autofahrer angezeigt (Symbolbild). © Dr. Armin Deutz

Überfahrener Fuchs sorgt für Anzeige

Als ein Autofahrer nach einem Wildunfall einen Schaden an seinem Wagen bemerkte, wandte er sich an die Polizei. Das hat nun ein juristisches Nachspiel.


Die Demonstration in Düsseldorf: War sie für die Katz? Foto: SN © SN

Für nichts und wieder nichts?

Über 117.000 Unterschriften wurden vom Landesjagdverband Nordrhein-Westfalen (LJV NRW) gesammelt. Deshalb muss sich die Politik am 15. März erneut mit dem umstrittene Landesjagdgesetz befassen – ändern soll sich trotzdem nichts.


Peter-Harry Carstensen attestierte den regierenden Politikern in seiner Rede Unkenntnis. Foto: IF © IF

Politiker sollten Jagdmessen besuchen

Ob auf Europa-, Bundes-, oder Landesebene: ständig will jemand den legalen Waffenbesitz kriminalisieren. In Niedersachsen wird es eine kleine Jagdgesetz-Novelle geben, die Jägerschaft hat bei der Messeeröffnung klare Forderungen geäußert.


Der neue Landwirtschaftsminister Peter Hauk bei seiner Vereidigung. Foto: LTBW © LTBW

Kabinett formiert sich

Grün-Schwarz sind die Farben, die im Ländle künftig entscheiden, die Ministerfragen sind geklärt. Allerdings sorgt die Berufung eines Staatssekretärs bei Jägerinnen und Jägern für ein mulmiges Gefühl.


Peter Hauk (CDU), hier als Landwirtschaftsminister auf dem Landesjägertag 2009. Foto: BHA © BHA

Haltet Euer Versprechen!

Grün und Schwarz haben sich geeinigt, die neue Landesregierung in Baden-Württemberg steht. Das für die Jagd relevante Ressort geht an die CDU. Doch große Veränderungen wird es wohl nicht geben...


Landesweiter Trend: Immer mehr Frauen wollen das Grüne Abitur. Foto: O. Lüning © O. Lüning

Rekordbeteiligung bei Jägerprüfung

Mehr als 2.000 Prüflinge haben in diesem Jahr die Jägerprüfung in Bayern absolviert, so viele wie nie zuvor. Das hat Forstminister Helmut Brunner in München mitgeteilt.


Gute Stimmung: Der "Messe-Rundgang" führte auch am Stand der dlv-Jagdmedien vorbei. Foto: NJ © NJ

Keine Angst vor Naturnutzern!

Nachdem es im vergangenen Jahr beim Messe-Auftakt in Hannover politisch hoch her gegangen war, sollte die Politik in diesem Jahr "ein wenig heruntergeregelt" werden. Ganz wollte das aber nicht gelingen.


Staatsministerin Ulrike Scharf. Foto: STMUV © STMUV

Bayern mit grüner Ministerin

Ganz ohne Neuwahlen, Kabinettsumbildung oder Parteiwechsel hat sich die politische Farbenlehre im Freistaat etwas verändert. Und zwar dadurch, dass eine "Schwarze" das "Grüne Abitur" absolviert hat...