NRW: Keine Jagdabgabe für Jäger

Vier Jäger haben gegen die Jagdabgabe in Nordrhein-Westfalen geklagt. Daraufhin zogen die Verwaltungsbehörden die Zahlungsaufforderungen zurück.

Niedersachsen: Hundeversicherung für Treib- und Drückjagden

Bei Gesellschaftsjagden kommt es leider immer wieder zu Unfällen mit Jagdhunden. In Niedersachsen gibt es nun eine Versicherung, die diese abdecken soll.

ÖJV klagt gegen BJV-Vormacht

Der Ökologische Jagdverband (ÖJV) sieht sich im Vergleich zum Bayerischen Jagdverband (BJV) vom Freistaat benachteiligt. Um mehr Mitspracherecht zu bekommen, zieht man jetzt vor Gericht.

Gewinner und Verlierer

Bereits seit 19 Jahren stellt Schleswig-Holstein jährlich Daten und Fakten rund um die Themen Jagd, Natur- und Artenschutz vor. Einige Erfolge können verbucht werden, andere Arten bleiben auf der Strecke.

Rückkehr dank Jägergeld

Lange Zeit galt sie als ausgestorben, jetzt ist sie in etlichen Teilen Bayerns wieder heimisch: die europäische Wildkatze. Ein Erfolg, den die Jägerschaft nicht nur mitgetragen, sondern auch mitfinanziert hat.

Jagdabgabe ist rechtens

In Nordrhein-Westfalen (NRW) müssen Jäger weiterhin zahlen. Das hat das Verwaltungsgericht Köln vorerst entschieden...

Jägergeld in Jägerhand?

Der Landtag von NRW hat im Hinblick auf die Jagdabgabe eine „kleine Novelle“ verabschiedet. Nach einem Urteil dürfen nämlich gruppenspezifische Sonderabgaben nicht zur Finanzierung von staatlichen Aufgaben verwandt werden.

Streit um Jagdabgabe

Jägergeld in Jägerhand: Diese Forderung des Landesjagdverbandes teilt das Land NRW offensichtlich nicht, wenn es um das Thema Jagdabgabe geht. Oder besser gesagt, um die dem LJV zustehenden Fördermittel aus selbiger.

Abschussplan deutlich übererfüllt!

Nach dem Bericht „Ärger um die Jagd im Müritz-Nationalpark“ in uJ 2/2013 (derzeit im Handel) und weiteren Vorwürfen gegen die dortige Jagdleitung hatte Minister Dr. Till Backhaus eine Untersuchung angesetzt. Erste Ergebnisse dazu wurden heute in einer Pressekonferenz vorgestellt.

Landesbetriebs-Chef begeht Schonzeit-Vergehen

Der Leiter des nordrhein-westfälischen Landesbetriebes Wald und Holz NRW, Andreas Wiebe, hat bereits im November bei einer Gesellschaftsjagd im Kreis Siegen-Wittgenstein nicht nur sprichwörtlich einen Bock geschossen...

Jagdabgabe auf dem Prüfstand

Nach 2005 ist die Rechtmäßigkeit der Jagdabgabe, wie sie in Nordrhein-Westfalen derzeit in Höhe von 45 Euro bei der Lösung des Jagdscheins je Jagdjahr erhoben wird, erneut einer gerichtlichen Überprüfung ausgesetzt.

Hessen: Zuschüsse nur bei Schwarzwildbejagung

Hessische Hegegemeinschaften erhalten ab 2012 nur noch dann Zuschüsse aus der Jagdabgabe, wenn sie pro Jagdjahr mindestens eine gemeinschaftliche Jagd auf Schwarzwild durchführen.