Beim Aufbaumen ist immer Vorsicht geboten (Symbolbild). © Julia Kauer

Jäger von Kanzel abgestürzt

Hochsitze: Unbekannte haben mit einer üblen Aktionen einen Jäger von seiner Kanzel stürzen lassen. Ein anderer Waidmann ist beim Bau abgestürzt.


Die Rettungskräfte der Bergwacht sind auf die Bergung in unwegsamen Gelände spezialisiert. © Bergwacht Bad Tölz

Wespen bringen Jäger ins Krankenhaus

Der Abendansitz eines Jägers endete am vergangenen Donnerstag mit dem Weg ins Krankenhaus. Auslöser waren Wespen auf dem Hochsitz.


Die Kanzel mag jagdlich gut geplant und landschaftlich angepasst sein, sicher und komfortabel ist sie aber nicht. © SVLFG

Von einzigartig bis lebensmüde

Kuriose Kanzeln gibt es überall: Mit einem ganz besonderen Exemplar will die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) auf das Thema Sicherheit und Unfallverhütung aufmerksam machen.


Aufmerksame Jäger hatten die Diebe gestellt (Symbolbild). Foto: Karl-Heinz Volkmar © Karl-Heinz Volkmar

Jäger stellen Einbrecher

Wie die Landespolizeiinspektion Saalfeld mitteilt, haben zwei Grünröcke am vergangenen Sonntag Kriminelle gestellt. Sie waren bereits dabei, das Diebesgut zu verladen.


Eine der zerstörten Kanzeln. Foto: Polizei © Polizei

Belohnung ausgelobt!

Im rheinland-pfälzischen Landkreis Altenkirchen haben es Unbekannte auf das Inventar bzw. Kanzeln an sich abgesehen. Ordnungshüter und Geschädigte bitten die Bevölkerung um Mithilfe.


Eine der jetzt demolierten Ansitze. Foto: Kevin Vossen © Kevin Vossen

Dutzende Kanzeln zerstört

Im Aachener Umland treiben bisher unbekannte Chaoten ihr Unwesen. Immer wieder werden Hochsitze angesägt und umgerissen. 7.000 Euro winken für Hinweise, die zu den Tätern führen.


Alle Fahrzeuge waren im Bereich des Hecks mit Farbe besprüht. Foto: Florian Rabe © Florian Rabe

Vandalismus artet aus

Fern ab von Jugendstreichen bewegen sich zwei Fälle von Sachbeschädigungen aus Thüringen und Bayern. Ein Zusammenhang mit Tierschutzaktivisten ist nicht auszuschließen.


Überall liegen Bretter, Galsscherben und Dämmmaterial der Kanzel. Foto: Polizei © Polizei

Zwei Hochsitze gesprengt

Im Landkreis Schaumburg (Niedersachsen) wurden zwei Kanzeln in die Luft gejagt. Einen ähnlichen Fall gab es bereits 2013 ganz in der Nähe - bis heute ist er ungeklärt.


Peter Patzner inmitten der Überreste seiner Kanzel. Foto: STADTSPIEGEL Hattingen/Römer © STADTSPIEGEL Hattingen/Römer

Feuerteufel fackelt Kanzel ab

Ganz bewusst muss der Täter gehandelt haben, als er vergangene Woche eine Ansitzeinrichtung nahe der Stadt Hattingen (Nordrhein-Westfalen) in Brand gesetzt hat. Auch im Nachbarrevier wurde ein Hochsitz zerstört.


Eine Scherenleiter (Symbolbild). Foto: Markus Werner © Markus Werner

Ansitzleitern manipuliert!

Hochsitze umzuschmeißen oder zu zerstören, ist das eine. Aber Einrichtungen so anzusägen, dass eine ernsthafte Gefahr für Leib und Leben besteht, ist abartig. So kürzlich geschehen in Nordrhein-Westfalen.


Sicherheit ist Trumpf!

Die regelmäßige Kontrolle von Ansitzeinrichtungen dient der Vermeidung von Unfällen. Jetzt ist die Zeit für den Hochsitz-Check! Die JE-Redaktion hilft dabei.


Foto: Feuerwehr © Feuerwehr

Hochsitz-Zündler gesucht

Seit mehreren Wochen werden bei Bad Hersfeld (Hessen) Ansitzeinrichtungen mutwillig zerstört. Zuletzt brannte eine Kanzel vor Weihnachten. Jagdpächter und Polizei bitten erneut die Öffentlichkeit um Mithilfe.


Diese Kanzel geriet ins Visier der noch unbekannten Täter. Foto: J. Keßler © J. Keßler

Etliche Ansitze zerstört

Am vergangenen Samstag führte der Staatsforstbetrieb Wasserburg am Inn (Bayern) eine Bewegungsjagd durch. Stimmen gegen diese Jagd gibt es schon länger, nun ließen Unbekannte Taten folgen.