Home hochsitz

hochsitz

Alles zum Thema

hochsitz




Eine der zerstörten Kanzeln. Foto: Polizei © Polizei

Belohnung ausgelobt!

Im rheinland-pfälzischen Landkreis Altenkirchen haben es Unbekannte auf das Inventar bzw. Kanzeln an sich abgesehen. Ordnungshüter und Geschädigte bitten die Bevölkerung um Mithilfe.


Eine der jetzt demolierten Ansitze. Foto: Kevin Vossen © Kevin Vossen

Dutzende Kanzeln zerstört

Im Aachener Umland treiben bisher unbekannte Chaoten ihr Unwesen. Immer wieder werden Hochsitze angesägt und umgerissen. 7.000 Euro winken für Hinweise, die zu den Tätern führen.


Alle Fahrzeuge waren im Bereich des Hecks mit Farbe besprüht. Foto: Florian Rabe © Florian Rabe

Vandalismus artet aus

Fern ab von Jugendstreichen bewegen sich zwei Fälle von Sachbeschädigungen aus Thüringen und Bayern. Ein Zusammenhang mit Tierschutzaktivisten ist nicht auszuschließen.



Überall liegen Bretter, Galsscherben und Dämmmaterial der Kanzel. Foto: Polizei © Polizei

Zwei Hochsitze gesprengt

Im Landkreis Schaumburg (Niedersachsen) wurden zwei Kanzeln in die Luft gejagt. Einen ähnlichen Fall gab es bereits 2013 ganz in der Nähe - bis heute ist er ungeklärt.


Peter Patzner inmitten der Überreste seiner Kanzel. Foto: STADTSPIEGEL Hattingen/Römer © STADTSPIEGEL Hattingen/Römer

Feuerteufel fackelt Kanzel ab

Ganz bewusst muss der Täter gehandelt haben, als er vergangene Woche eine Ansitzeinrichtung nahe der Stadt Hattingen (Nordrhein-Westfalen) in Brand gesetzt hat. Auch im Nachbarrevier wurde ein Hochsitz zerstört.


Eine Scherenleiter (Symbolbild). Foto: Markus Werner © Markus Werner

Ansitzleitern manipuliert!

Hochsitze umzuschmeißen oder zu zerstören, ist das eine. Aber Einrichtungen so anzusägen, dass eine ernsthafte Gefahr für Leib und Leben besteht, ist abartig. So kürzlich geschehen in Nordrhein-Westfalen.


Sicherheit ist Trumpf!

Die regelmäßige Kontrolle von Ansitzeinrichtungen dient der Vermeidung von Unfällen. Jetzt ist die Zeit für den Hochsitz-Check! Die JE-Redaktion hilft dabei.


Foto: Feuerwehr © Feuerwehr

Hochsitz-Zündler gesucht

Seit mehreren Wochen werden bei Bad Hersfeld (Hessen) Ansitzeinrichtungen mutwillig zerstört. Zuletzt brannte eine Kanzel vor Weihnachten. Jagdpächter und Polizei bitten erneut die Öffentlichkeit um Mithilfe.



Auch diese Ansitzkanzel ist in den letzten Monaten zerstört worden. Foto: Oskar Lüning © Oskar Lüning

Serie von Anschlägen

Enttäuscht und verärgert war Werner Zerbien, Pächter des Jagdbezirkes Lüneburg-Oedeme, als er eine zerstörte Kanzel in seinem Revier vorfand. Bei einem anschließenden Kontrollgang stellte er fest, dass weitere fünf Ansitze demoliert...


Laut Messe-Veranstalter wurden auch Zieloptiken am Stand der Waffenbauer von "Sauer" entwendet. Foto: CS © CS

Dreister Coup bei Messe

Am Wochenende fand in Leipzig die „Jagd & Angeln“ statt. Der Veranstalter berichtet von einer erfolgreichen Messe – und von einem Diebstahl im sechsstelligen Bereich.


Eine Scherenleiter (Symbolbild). Foto: Markus Werner © Markus Werner

Ansitzleitern manipuliert!

Hochsitze umzuschmeißen oder zu zerstören, ist das eine. Aber Einrichtungen so anzusägen, dass eine ernsthafte Gefahr für Leib und Leben besteht, ist abartig. So kürzlich geschehen in Nordrhein-Westfalen.


Hier hat der Hochsitz gestanden, bevor er nach vorne kippte und den Abhang hinunterstürzte. Foto: Zoom-Tirol © Zoom-Tirol

Jäger stürzen in den Tod

Bei Hochsitzarbeiten sind bei Pinswang (Bezirk Reutte, Tirol) zwei Jäger samt Hochsitz abgestürzt und tödlich verletzt worden. Sie waren damit beschäftigt die Ansitzeinrichtung zu erneuern als das Unglück geschah.


Jagdleiter Eduard Kosch (l.) und Jagdaufseher  Stephan Greil vor dem völlig zerstörten, österreichischen Hochstand. Foto: S. Greil © S. Greil

Jagdgegner schlagen zu

In den vergangen Wochen kam es immer wieder zu mutwilligen Beschädigungen von Jagdeinrichtungen. In Österreich wurde eine Kanzel in die Luft gesprengt.