Hase

Ein flüchtender Feldhase auf einer Wiese © Erich Marek
Ein Feldhase flüchtet über eine Wiese.

Der Feldhase wird gerne mit dem Wildkaninchen verwechselt. Dabei kann man bei genauerem Hinsehen die Unterschiede klar erkennen. Die längeren Löffel, aber auch die langen Läufe und der gestrecktere Körper machen den Hasen zu einer deutlich grazileren Erscheinung. Er ist ausserdem mit bis zu 7 Kilogramm viel größer, als das Kaninchen. Dazu lebt der Feldhase einzelgängerisch, und bringt seinen Nachwuchs in sogenannten Sassen auf den Feldern zur Welt. Die Neugebohrenen Hasen sind Nestflüchter, sie kommen behaart und mit geöffneten Augen zur Welt. Die Häsin kann mehrere Würfe in einem Jahr setzen und sogar noch während einer Trächtigkeit erneut befruchtet werden. Trotz dieser Vermehrungsstrategie und der fast perfekten Tarnung auf Feld und Acker, gehen die Feldhasenzahlen fast Flächendeckend in Deutschland zurück. Problematisch für die Tiere sind vor allem fehlende kleinräumige Strukturen, wie Gräben, Hecken und Feldgehölze. In vielen Regionen sind die Jäger inzwischen dazu übergegangen, die Hasen im Frühjahr und im Herbst zu zählen, um ein Bild der Populationsstärke zu bekommen.

Mehr anzeigen

Wilderei: Unbekannte fangen Hasen mit Schlinge

In Nordrhein-Westfalen legten unbekannte Täter Schlingen für Hasen aus. Ein Wildkamera nahm den mutmaßlichen Täter auf.

Hasenpest: Vermehrt Tularämiefälle aufgetreten

Die Hasenpest kann neben der ASP leicht in Vergessenheit geraten. Dabei ist sie im Gegensatz zu jener auf Menschen übertragbar.

Feldhase in Deutschland: Besätze steigen langsam

Die Hasenbesätze sind in den vergangenen Jahren leicht gestiegen. Ein Grund zum Aufatmen ist das allerdings noch nicht.

Hasen- und Kaninchenjagd in den Niederlanden bald verboten?

Die Jagd auf Hasen und Kaninchen könnte in den Niederlanden bald verboten sein. Doch die Jäger wehren sich gegen diese Pläne…

Hasenpest: Jäger infizieren sich mit Tularämie

In Sachsen-Anhalt sind mehrere Fälle von Hasenpest bekannt geworden. Drei Jäger und Hundeführer infizierten sich mit der Zoonose.

Schäferhunde hetzen Hasen und werden überfahren

Bei einem Spaziergang rissen sich zwei Schäferhunde los und hetzten einen Hasen – mit traurigem Ausgang für die Hunde…

9 Kommentare

Hasenjagd: Beute machen mit der kleinen Kugel

Vielerorts ist die Zahl der Feldhasen rückläufig, Treibjagden nicht mehr möglich. Ein Braten geht sich dennoch aus.

Kleine Treibjagden mit kleinen Strecken

Große Treibjagden sind oft nicht mehr möglich. Dennoch bietet sich bei guter Hege eine kleine Niederwildjagd an. Wie man diese organisiert, lesen Sie hier.

Wildunfall: Alle zwei Minuten knallt es!

Im Oktober steigt erfahrungsgemäß die Zahl der Wildunfälle. Besonders Rehwild gerät dabei häufig unter die Räder von PKW und Co.

Hasenpest: Mann erkrankt in Bayern

Erneut sind Fälle von Tularämie bei Feldhasen bekannt geworden – auch ein Mann im Landkreis Freising hatte sich damit infiziert.

Eine jagdliche Weihnachtsgeschichte: "Weihnachtshase"

Reichlich Schnee in Bayern im Jahr 1904 : Wie soll der Förster nur genug „Weihnachtsbraten“ für alle wichtigen Bürger erbeuten?