Auch wenn er noch so traurig dreinblickt: Schokolade ist nichts für den Vierbeiner. Foto: MW © MW

Zarte Versuchung mit schlimmen Folgen

Schokolade gehört zu Weihnachten einfach dazu. Natürlich soll auch der vierläufige Haus- und Jagdgenosse nicht leben "wie Hund". Ein wenig Süßes kann ja nicht schaden. Leider doch! Denn Schokolade ist für Hunde im wahrsten Sinne Gift.


In der Salzlake halten sich die Waldfrüchte ohne Probleme mehrere Monate. © Name

Waldfrüchte für das Wild konservieren

Waldfrüchte sind eine wichtige Futter-Quelle für Schalenwild. Ein Vorrat davon lässt sich so anlegen, dass Eicheln, Kastanien & Co lange genießbar bleiben.


Metallsplitter in Hundesnack

Der Textil-Discounter "kik" hat einen Adventskalender für Vierbeiner zurückgerufen. Der Grund: Das billig vertriebene Produkt kann gefährliche Mängel aufweisen.


Das Amprion-Hochaus im Westfalenpark. Foto: dpa © dpa

Luderplatz mit Glasfassade

In Europa sterben laut Anne Schneider – Landesbund für Vogelschutz – grob geschätzt täglich 250 000 Vögel durch den sogenannten Glasschlag. Hierbei fliegen die Tiere meist ungebremst gegen Glasfronten, weil sie diese...


Stadttaube: Gute Lebensbedingungen lassen die Vögel mancherorts zur Plage werden. Foto: PixelQuelle.de © PixelQuelle.de

Zulässige Verwertung?

Ein Falkner will sich vor dem Hessischen Verwaltungsgerichtshof das Recht erstreiten, Stadttauben gewerbsmäßig fangen und töten zu dürfen, um sie anschließend an seine Greifvögel zu verfüttern.


(Foto: St. Elison)

Top-Leistung durch Top-Fütterung

Die von Jagdgebrauchshunden vollbrachten Leistungen erfordern eine nach Art und Intensität
orientierte bedarfsgerechte Fütterung. Die ausgewogene Ernährung unserer vierbeinigen
Jagdhelfer hängt aber nicht nur von ihrer Belastung ab, sondern auch von der Rasse und somit der Größe
und dem Gewicht sowie dem Alter.