Wildkamera: 6 Fakten zur Fotofalle

An der Kirrung oder bei der Fallenjagd: Fotofallen spielen im Jagdrevier eine wichtige Rolle. Weltweit sind sie zudem ein Arbeitswerkzeug der Wildbiologie.

Goldschakale machen sich breit

Eine Gruppe Goldschakale wurde im Süden von Österreich nachgewiesen. Die dortige Jägerschaft zeigt sich besorgt.

Gericht verpflichtet Jäger zum Melden von Wildkameras

Meldepflicht bleibt: Im Saarland müssen Jäger das Aufstellen von Wildkameras der Landesbeauftragten für Datenschutz anzeigen.

Offiziell: Bayern ist Wolfsland!

Der Wolf zieht seit einigen Jahren auch wieder durch Bayern. Jetzt wurde das erste Rudel bestätigt. Die Behörden hinken hinterher.

Rechtssicherheit zur Wildbeobachtung

Der Einsatz von Wildkameras bleibt in Rheinland-Pfalz weiterhin erlaubt. Die zur Benutzung getroffenen Regelungen sind im Vergleich zu anderen Bundesländern praxistauglich.

Meldepflicht gefordert

Thüringens Landesdatenschutzbeauftragter fordert in einem Schreiben an den Landesjagdverband die Meldepflicht für Wildkameras. Doch die Jägerschaft will das nicht einfach hinnehmen.

Gold-Sensation im Norden

Heutzutage ist der Gedanke einen Wolf fotografiert zu haben, schnell gedacht. Auch in Greifswald war man sich eigentlich sicher, einen Grauhund im Revier zu haben. Doch das Tier auf dem Wildkamera-Foto war nicht grau – sondern golden.

Kirrung missbraucht

Mit dem Anlegen von Kirrungen verfolgen Revierinhaber gemeinhin den Zweck, sich die Bestandskontrolle beim Schwarzwild zu erleichtern. Manchmal erlebt man dabei jedoch Überraschungen...

Wolf, Schakal oder Fuchs?

Wenige Tage vor der Jahreswende löste eine Fotofalle im Kanton Graubünden im richtigen Moment aus. Am vergangenen Wochenende dann der definitive Nachweis...

Erster Fotonachweis

In Kärnten gelang einem Naturliebhaber vor kurzem eine kleine Sensation. Früh morgens fotografierte er ein ihm unbekanntes Tier. Klarheit brachte eine Auswertung durch Experten...

Luchs mit Ziegenleckerli

Im eidgenössischen Liesberg (Kanton Basel-Landschaft) ist vor kurzem ein junges Nutztier gerissen worden. Eine Wildkamera lieferte den Fotobeweis...

Jäger klagen gegen Meldepflicht

Tendenziöse Regeln zum Einsatz von Fotofallen sorgen im Saarland für Unverständnis. Waidmänner ziehen daher gegen die Auflagen vor Gericht...

5.000 Euro je Fotofalle

Der Datenschutzbeauftragte von Rheinland-Pfalz, Edgar Wagner, will Fotofallen für Jäger verbieten. Wer sie in Zukunft dennoch verwendet, muss tief in die Tasche greifen. Die Geräte würden die Rechte von Waldbesuchern verletzen.

Hohe Hürden für Wildkameras gefordert

Sehr hohe rechtliche Hürden für das Anbringen von Wildkameras empfahl die Datenschutzbeauftragte des Saarlandes, Judith Thieser, den Landtagsabgeordneten. Der Wald sei ein öffentlich zugänglicher Raum. Nach dem saarländischen...