In diesem Eiabzugseisen hatte sich der Waschbär gefangen. © Polizei Goßlar

Waschbär in illegal aufgestellter Falle gefangen

In Niedersachsen fand ein Anwohner einen schwer verletzten Waschbär, der in ein illegal aufgestelltes Eiabzugseisen getappt war. Nun ermittelt die Polizei.


Der Winzer fängt auf eigene Faust Waschbären in der Falle und tötet sie. © Pixabay / Hans Braxmeier

Winzer geht mit Falle und Knüppel auf Waschbärjagd

Ohne Jagdschein tötet ein Winzer in Sachsen illegal Waschbären. Er sieht sich in einer "Notwehrsituation", denn sie fressen seine wertvollen Weintrauben.


Fangjagd mit der Kastenfalle

Fangjagd mit der Kastenfalle

Revierjäger Paul Rößler erklärt, worauf er bei der Auswahl des Fangplatzes für eine Kastenfalle achtet, um möglichst erfolgreich zu sein.


Einem schafhaltenden Jäger wird von PETA vorgeworfen, dass er seine Tiere vorsätzlich nicht ausreichend vor Wolfsangriffen geschützt hätte (Symbolbild). © Thomas Bock

Anzeige: PETA wirft Jäger Wolfsprovokation vor

PETA erstattet Anzeige gegen einen schafhaltenden Jäger in Brandenburg. Man wirft ihm Rissprovokation vor, um die Abschussgenehmigung für Wölfe zu erhalten.


Die Schnittfläche der Verletzung deutet laut unterer Naturschutzbehörde auf ein Tellereisen hin. © Frank Seifert

Verstümmelter Kranich aufgefunden

In Nordrhein-Westfahlen wurde ein verstümmelter Kranich gefunden. Die Art der Verletzung deutet laut Naturschutzbehörde klar auf die Ursache hin.


Der Fuchs war wohl schon länger in dem Tellereisen gefangen und hatte sich durch den Wald geschleppt. © akh

Fuchs in illegalem Tellereisen gefunden

Ein Jäger musste einem verletzte Fuchs den Fangschuss antragen. Dieser hatte sich mit einem Tellereisen am Lauf durch den Wald geschleppt.


Kurzwaffenhersteller Glock verweigert bei einem seiner Reitturniere den Eintritt mit Pelz (Symbolbild). © Roland Zeitler

Schräg: Glock sperrt Pelze aus

Das Glock Horse Performance Center hat auf einem seiner Reitturniere Pelze verboten. Fraglich ist, ob man damit nicht Kunden der Mutterfirma aussperrt.


So wurde der Waschbär von den Polizisten aufgefunden. © Polizei

Tierquäler stellt Tellereisen auf

In Mecklenburg-Vorpommern hat ein unbekannter Täter ein Tellereisen aufgestellt. Die Polizei musste einen Waschbären erlösen und sucht jetzt den Tierquäler.


Falle des Anstoßes: Die „Soft-Catch-Trap“ funktioniert wie ein Tellereisen. Die Bügel sind jedoch mit Gummibacken versehen. © CS

EU will Tellereisen zur Forschung an Wölfen erlauben

Die EU-Kommission will in Sachsen den Einsatz von modifizierten Tellereisen zu Forschungszwecken an Wölfen erlauben. Der Landesjagdverband ist dagegen.


Auch diese Kitz ertrank und musste aus dem Fangrechen geborgen werden. © Joachim Knabben

Todesfalle für Wild bleibt

Mindestens acht Rehe sind bisher in einem Graben bei Grevenbroich (Nordrhein-Westfalen) ertrunken. Trotz Kritik sieht die Stadtverwaltung keinen Grund zu handeln - lebensrettende Maßnahmen wären zu teuer.


Der im Kochtopf verfangene Rehbock. © Polizei

Reh gerettet

Wenn Wild im Kochtopf landet, ist der Nächste Schritt normalerweise der auf den Teller. In der Nacht auf Sonntag fand ein Bock jedoch den Weg zurück in die Freiheit.


In diese Falle geriet der Junge. Foto: T. Nirwing/Feuerwehr Sandkrug © T. Nirwing/Feuerwehr Sandkrug

Fuß in der Falle

Gefährlich und gedankenlos ist illegales Fallenstellen. Dies beweist nun ein Vorfall aus Niedersachsen. Am vergangenen Samstag erwischte es kein Tier, sondern ein Kind...


Dieser Braunbär wird verdächtigt, die Pferde gejagt zu haben. Foto: Michael Lederer © Michael Lederer

Bär wird verdächtigt

Ein Bär sorgt im Gailtal (Kärnten) wieder einmal für Unruhe. Das Tier soll jetzt eine Pferdeherde angegriffen haben. Dabei zog sich eine Noriker-Stute schwerste Verletzungen zu, sodass sie ein Jäger erlösen musste.