Alarm im Hasen-Darm!

Der Deutsche Jagdverband attestiert den Hasenbesätzen eine positive Bilanz. Doch Wildbiologen entdeckten einen Keim, der für Langohren und auch Menschen sehr gefährlich werden kann.

Pest auf dem Vormarsch

Der erste Fall wurde Ende 2015 bekannt. Nun rafft ein Bakterium im Kreis Cham (Bayern) täglich Hasen dahin. Das Landratsamt warnt die Bevölkerung, die Jäger können nur hilflos zuschauen.

Mit Handschuhen aufbrechen

Das Bundesamt für Risikobewertung (BfR) rät dazu, Schwarzwild mit Einweghandschuhen zu versorgen. Zuvor war ein Mitglied einer Jägerfamilie an Hepatitis erkrankt.

Jäger mit Tularämie infiziert

Wie der „Südwestrundfunk“ berichtet, ist in Karlsruhe ein Mann an der Hasenpest erkrankt. Er hatte den Langohr zuvor erlegt und wollte ihn zur Untersuchung einsenden.

Hase siegt und verliert

Im kommenden Jahr wird ihm besondere Aufmerksamkeit zuteilwerden: Lepus europaeus – der Feldhase. Bereits zum zweiten Mal konnte er das Rennen für sich entscheiden – doch die Streckenberichte sind alarmierend.

Die Pest geht um

Der Hasenbesatz in vielen Niederwildgegenden ist dieses Jahr eigentlich gut. Leider mehren sich aber derzeit die Meldungen über das Auftreten der Hasenpest. Jetzt zeigt sich, wie wichtig die Arbeit der Jäger ist.

Jäger an Hasenpest erkrankt

In den vergangenen Tagen wurden in Bayern zwei Fälle von Tularämie (Hasenpest) bekannt. Ein Jäger steckte sich an einem eingegangenen Langohr an. Experten warnen – auch vor Hysterie.

Hasenpest im Kreis Lippe

Zum ersten Mal ist im Kreis Lippe (Nordrhein-Westfalen) bei einem Feldhasen Tularämie festgestellt worden. Der sterbende Hase war Mitte Juli von einem Jäger in dessen Revier im östlichen Kreisgebiet entdeckt und erlöst worden.

Tollwut eingeschleppt

Erst der Hundehautwurm, jetzt die Tollwut. Experten warnen immer mehr vor der Einführung von Urlaubshunden und -katzen. Vor rund einer Woche berichteten wir von der fortschreitenden Ausbreitung eines neuen gefährlichen Erregers.

Gefährlicher Erreger in Mücken nachgewiesen

Forscher des Bernhard-Nocht-Institutes sowie der Freien Universität Berlin warnen vor der Verbreitung des gefährlichen Hundehautwurms, der auch Menschen befallen kann. Veterinäre fanden ihn in Hunden im Kreis Havelland.

Brucellose beim Reh

Wie das "Chemische und Veterinäruntersuchungsamt Stuttgart" (CVUA) gegenüber der Redaktion berichtete, ist erstmals die Tierseuche Brucellose bei einem wiederkäuenden Wildtier festgestellt worden. Bisher ist kein...

Schmallenberg-Virusbreitet sich aus

Wie die AGES (Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit) am 25. September 2012 mitgeteilt hat, sind Mitte des Monats zum ersten mal Antikörper des Schmallenberg-Virus (SBV) in Rindern und Schafen nachgewiesen...

Gefahr für heimisches Wild

Seit einigen Wochen grassiert in Deutschland, in den Niederlanden und in Belgien der neuartige Schmallenberg-Virus. Die über Mücken und Gnitzen übertragene Seuche verursacht bei verschiedenen Wiederkäuern häufig...

Mehr Kranke durch Hantavirus

Erkrankungen durch Hantaviren haben in Baden-Württemberg deutlich zugenommen. Von Oktober 2011 bis Anfang Januar 2012 wurden nach Angaben des Landesgesundheitsamtes 92 Fälle gemeldet, 12 davon alleine seit Jahresbeginn.