Lasst mich wieder spielen

Ein Waldbesitzer will die Jagd auf seinem Grundstück verbieten. Nicht weil er Vegetarier oder Veganer ist, sondern weil er wohl eher mit Farbkugeln auf Menschen schießen will.

Letzte Hürde genommen

Wie der Deutsche Jagdschutzverband (DJV) mitteilt, hat am vergangenen Freitag (22. März) der Bundesrat mit großer Mehrheit der Änderung des Bundesjagdgesetztes zugestimmt. Damit hat die Regierung das Urteil des Europäischen Gerichtshofs...

Antrag auf Befriedung abgelehnt

Eine Änderung des Bundesjagdgesetzes setzt das Urteil des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte um. Aber noch ist die Änderung nicht in Kraft getreten. Dennoch wollen manche Grundeigentümer schon jetzt...

Jagdgesetz wird geändert

Gegen das Votum von Bündnis 90/Die Grünen hat der Bundestag am Abend des 28. Februars den Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Änderung jagdrechtlicher Vorschriften auf Empfehlung des Landwirtschaftsausschusses geändert...

Ausschuss berät über Jagdgesetz-Novelle

Aufgrund des Urteils des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte im letzen Jahr, wird eine Novellierung des Bundesjagdgesetzes (BJG) notwendig. Dazu fand jetzt in Berlin im Bundestags-Ausschuss für...

Erstes 'ethisch befriedetes' Grundstück

Der 19. Senat des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs (BayVGH) in München entschied am 30. Januar zu Gunsten eines Jagdgegners, wie jetzt bekannt wurde. Mit dem Beschluss (AZ: 19 AE 12.2123) eilte der BayVGH voraus und setzte...

Kabinett beschließt Änderung des Jagdgesetzes

Das Bundeskabinett hat die Änderung gewisser jagdrechtlicher Vorschriften gemäß eines Entwurfs des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) zur Umsetzung des Urteils des Europäischen...