Fachkonferenz zur Wildschweinplage

Ein Expertengremium tagte auf Einladung der Gemeinden Stahnsdorf und Kleinmachnow zum Thema Schwarzwildplage in den beiden Orten.

Wildschwein mit Beil gewildert

Eine Polizeistreife in Berlin erlebte einen ungewöhnlichen Fall von Wilderei. Ein Mann hatte auf einem Supermarkt-Parkplatz ein Wildschwein erschlagen.

Sterbender Wolf legt Verkehr am Berliner Ring lahm

Ein angefahrener Wolf sorgte am Morgen für Verkehrschaos im Norden Berlins. Nach drei Stunden Autobahnsperrung konnte das Tier dann nur noch erlöst werden.

Taschenlampe und Nachtzielgerät – das planen die Länder

Mehrer Länder haben Taschenlampen zur Schwarzwildjagd bereits erlaubt. Doch was planen die anderen? Und was ist mit Nachtzielgeräten? Wir haben nachgefragt!

Waschbär vereint NABU und Jäger

Waschbären werden in Deutschland immer häufiger zu Störenfrieden. Einer brachte nun viele Berliner gegen sich auf.

Tierquäler vergiftet Wild in Berlin

Im Stadtteil Spandau fanden Anwohner innerhalb weniger Tage zahlreiche tote Rotröcke und ein Stück Schwarzwild. Die Polizei und das Veterinäramt sind eingeschalten.

Stadtsauen keine Müllfresser

Anders als vermutet, bevorzugen die Schwarzkittel in Berlin nicht den menschlichen Abfall als Nahrungsquelle. Sie ernähren sich sogar energiereicher als die „Landschweine“ aus Brandenburg.

Kein Schalldämpfer für Berliner

Nach der ersten sieht auch die zweiten Instanz, das Oberverwaltungsgericht (OVG) Berlin-Brandenburg, kein besonderes Bedürfnis beim Kläger. Damit muss er vorerst weiterhin ohne "Flüstertüte" jagen.

Keiler randalierte in Berlin

Am vergangenen Montag, den 29. Oktober, machte gegen 14.00 Uhr ein Schwarzkittel den Berliner Stadtteil Charlottenburg unsicher. Das Tier attackierte zuerst einen älteren Mann und verletzte diesen leicht. Als eine andere Passantin...

(Real-)Satire: Offener Brief an Konstanze M.

Konstanze M. (25) lebt in Berlin und hat es geschafft, mit ihrem abstrusen Hobby in die Zeitung zu kommen: Die Verkäuferin aus Reinickendorf gehört zu den "militanten Wildschweinfütterern", die allnächtlich Berge von Futter für "arme notleidende Wildschweine" abladen.

Berlin: Vom Schweineopfer zum Schweinehasser

Ein Spaziergänge, der in Berlin von einer Bache angegriffen und verletzt worden war, warnte andere Anwohner mittels Zettel-Aushang vor den aggressiven Sauen. Jetzt wird er als angeblicher "Schweinehasser" gemobbt.

Ein Neu-Berliner: Der Serval

In einem Waldgebiet im Norden Berlins ist ein Serval gesichtet worden. Es handelt sich dabei um eine afrikanische Wildkatze, die eigentlich in den Savannen südlich der Sahara beheimatet ist.