Das weiße Reh überlebte den Wildunfall nicht. © Polizeiinspektion Cham

Weißes Reh überfahren

Weiße Rehe sind enorm selten. Wenn dann auch noch ein solches Tier einem Wildunfall zum Opfer fällt, ist das sehr schade.


Damwild in einem bayrischen Gehege ist von Anschlägen durch Tierquäler bedroht. © pixabay.com/Hans Braxmeier

Bayern: Unbekannte quälen Damwild

Im bayerischen Landkreis Passau gefährden Unbekannte Damwild, indem sie mit Nägeln gespickten Lebensmitteln in das Gehege werfen.


Der angeklagte Förster erlegte einen gesunden Rehbock im benachbarten Revier (Symbolbild). © EM

Bock im Nachbarrevier erlegt – Förster freigesprochen

Ein der Wilderei beschuldigter Förster ist freigesprochen worden. Der geschädigte Pächter gibt daher seine Jagd auf.


Die Jagdpächter fanden das schwer verstümmelte Reh am frühen Morgen im Schnee vor. © Carl Hartmann

Reh an Loipe zerfetzt

Bei Schnaitsee in Bayern fiel ein Reh im tiefen Schnee einem Angriff zum Opfer. Die Pächter vermuten einen wildernden Hund.


Das Kitz wurde tot an der Fütterung gefunden. © Polizei Rosenheim

Rehkitz an Fütterung von Hund gerissen

Durch den vielen Schnee ist das Wild in Teilen Bayerns auf Fütterungen angewiesen. Ein Rehkitz wurde dort von einem Hund gerissen.


Dieser männliche Wolf wurde in Niedersachsen vom Zug erfasst und getötet. © Landesjägerschaft Niedersachsen e.V.

Niedersachsen und Bayern: Wölfe von Zug getötet

Sowohl in Niedersachsen als auch in Bayern erfassten Züge jeweils einen männlichen Wolf. Die Tiere werden jetzt näher untersucht.


Ein nicht jagdlich geführter Weimaraner riss ein Reh und wurde vom Jäger erschossen. © pixabay.com/Hans Braxmeier

Hund erschossen: Polizei sieht Jäger im Recht

Im Landkreis Fürstenfeldbruck (Bayern) riss ein nicht jagdlich geführter Hund ein Reh und wurde vom Jäger erschossen.


Die Bergwacht versorgte den Jäger notfallmedizinisch, bevor er ins Krankenhaus kam. © Leitner, BRK BGL

Jagdunfall: Jäger in Bachbett abgestürzt

Ein Jäger stürzte bei der Gamsjagd ab und musste gerettet werden. Erst sehr spät wurde die Bergwacht über den Unfall informiert.


Tannen werden deutlich häufiger verbissen, als Fichten oder Kiefern. © Martin Weber

Wildverbiss in Bayern angestiegen: Verstärkte Bejagung gefordert

Michaela Kaniber hat heute das Forstliche Gutachten Bayerns vorgestellt. Seit der letzten Erhebung vor drei Jahren hat der Verbiss zugenommen.


Durch die hohe Cäsiumbelastung, werden im Kreis wenig Wildschweine erlegt. © Pixabay.com/Hans Braxmeier

Abschussprämie: 100 Euro pro erlegtem Wildschwein

Der Landkreis Altötting lobt eine Prämie in Höhe von 100 Euro pro erlegtem Stück Schwarzwild aus. Grund dafür: Sorge vor der ASP und Wildschäden.


Durch eine angesägte Leitersprosse stürzte ein Jäger verletzt ab. © Pixabay.Com/Hans Braxmeier

Jagdgegner? Jäger stürzt von angesägtem Hochsitz

Da eine Leitersprosse durchbrach, stürzt ein Jäger in Rottal/ Inn drei Meter in die Tiefe. Die bittere Erkenntnis: Die Sprosse war bewusst angesägt worden.


Das mehr als 700 Kilogramm schwere Tier musste von einem örtlichen Jäger erlegt werden. © Privat

Jäger erschießt gefährlichen Stier

Ein Jäger kam der Polizei zur Hilfe, als ein aggressiver Stier durch eine Stadt streifte. Das Tier hatte bereits ein Tor und Zäune durchbrochen.


Die Wasserrettung konnte den unterkühlten Jäger rasch bergen (Symbolbild). © pixabay.com/Hans Braxmeier

Jagdunfall – Jäger verunglückt bei Entenjagd

Durch den Rückstoß seiner Flinte verlor ein Entenjäger aus Bayern das Gleichgewicht, kippte aus seinem Boot und landete im eiskalten Wasser.