Deutschlandweit schwere Fälle von Jagdwilderei

Gleich mehrere Fälle von Wilderei gab es zu Beginn des Jahres in ganz Deutschland. Ein Fall in NRW sticht dabei besonders heraus.

Jagdunfall: Schütze konnte ermittelt werden

Rund vier Monate nach einem Jagdunfall konnte die Polizei nun den Jäger ermitteln, welcher den fraglichen Schuss abgab.

Schlachtabfälle illegal im Wald entsorgt

Spaziergänger finden illegal entsorgte Schlachtabfälle im Wald. Der Schuldige gesteht seine Tat wenig später bei der Polizei.

Jäger erschießt Jagdhund: Besitzer haut zu und zertrümmert Waffe

Weil ein Jäger bei einer Drückjagd einen Deutsch-Drahthaar erschossen hat, schlägt der Hundeführer zu und zertrümmert die Waffe.

InfraWild: Baden-Württemberg unterstützt Jäger

Das Land Baden-Württemberg will die Jagd mehr fördern. Daher haben Jäger nun Anspruch auf Zahlungen z.B. für Drückjagdstände.

Unbekannte quälen Enten in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg

Mehrere Fälle von Tierquälerei beschäftigen derzeit die Polizei. Zum Ziel der unbekannten Täter wurden Wildenten.

Getöteter Auerhahn: Betrunkener Tierquäler ist Jäger

Im Fall des im Schwarzwald zu Tode gequälten Auerhahns wurden neue Details bekannt: Einer der beiden Täter ist Jagdscheininhaber.

Fuchs in Schlagfalle: Polizei muss ihn erlösen

Die Polizei musste einen schwerstverletzten Fuchs erlösen. Dieser geriet in eine illegal aufgestellte Schlagfalle.

Baden-Württemberg: Betrunkene erschlagen Auerhahn mit Flasche

Zwei betrunkene Männer erschlugen einen Auerhahn. Daraufhin kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen den Tätern und Zeugen.