Wildschwein mit Beil gewildert

Eine Polizeistreife in Berlin erlebte einen ungewöhnlichen Fall von Wilderei. Ein Mann hatte auf einem Supermarkt-Parkplatz ein Wildschwein erschlagen.

Verfahren zu Bachenabschuss eingestellt

Nach dem Abschuss einer führenden Bache, stand ein Landwirt aus NRW wegen Verstoß gegen das Bundesjagdgesetz vor Gericht. Das Verfahren wurde eingestellt.

Die Sau im Schafspelz

Vom Wolf im Schafspelz hat man ja bereits gehört. Aber scheinbar schleichen sich auch Sauen in Schafherden ein. Ein Jäger musste helfen.

Frau mit Hunden von Wildschweinen angegriffen

Eine Hundetrainerin und ihre Gruppe Vierbeiner wurden im Wald von drei Wildschweinen angegriffen. Für den Großteil der Hunde ging die Begegnung übel aus.

Wildschweinrotte zerlegt Straßenfest

Das Leittier einer Wildschweinrotte wollte den Frischlingen etwas Besonderes bieten. Die Begeisterung der Gästen eines Straßenfests hielt sich in Grenzen.

Niedersachsen: Trauriger Otter-Nachweis

Seltene Arten sind gern gesehene Gäste in Jagdrevieren. Jetzt sorgte der Nachweis eines Fischotters allerdings für gemischte Gefühle.

Minister pfeift aufs BKA

In Bayern sollen zur Schwarzwildjagd Nachtzielgeräte verwendet werden dürfen. Das will zumindest Landwirtschaftsminister Helmut Brunner. Er will einen legalen Weg dafür gefunden haben.

Hauptsache tot, egal wie?

Das bayerische Landwirtschaftsministerium hat wieder zugeschlagen. Nachdem viele Jägerinnen und Jäger bereits die Feldzüge gegen das Reh-, Gams-, und Rotwild anprangerten, wird nun offenbar den Sauen der Krieg erklärt.

Nachtzieloptik vom Tisch

Es ist ein Thema, das die bayerischen Jäger gespalten hatte: die Verwendung von Nachtzieloptik zur Wildschweinjagd. Anfang April hatten 51 Jäger Anträge auf eine Ausnahmegenehmigung gestellt: Das Bundeskriminalamt hat alle abgelehnt.

Sauhatz 2.0

Bayerns Jäger betreiben ein eigenes Schwarzwildmonitoring-System. Möglichst alle sollen mitmachen und ihre Erkenntnisse preisgeben. Klingt hart für Datenschützer – ist es aber nicht...

Minister will NZG erlauben

Der bayerische Landwirtschaftsminister Helmut Brunner will mit allen Mitteln die Schwarzwildbestände im Freistaat reduzieren – und dafür sogar das Waffengesetz „knacken“...

Minister fordert Ergebnisse

Bayerns Landwirtschaftsminister Helmut Brunner hatte Experten und Verbändevertreter geladen, um „innovative Ansätze“ zur Schwarzwildjagd zu erörtern. Bereits im Vorfeld kündigten die Jäger an: „Wir werden nicht in den Krieg ziehen.“

Jäger wehren sich

Selten hört man vom Bayerischen Jagdverband (BJV) solche deutlichen Worte. In Zukunft lasse man sich nicht mehr so viel gefallen!

Schulterschluss im Freistaat

Gemeinsam haben vier unterschiedliche Interessens-Verbände sowie die Staatsforst-Verwaltung ein gemeinsames Papier zur Schwarzwild-Reduktion erarbeitet und unterzeichnet.