Der Uhu leidet offensichtlich an einer Verletzung des Auges. © Martin Kury

Verletzter Uhu tötet mehrere Störche

In Reute im Breisgau wurden seit April immer wieder tote Störche gefunden. Inzwischen ist klar, wer der Verursacher ist. Er soll gesundgepflegt werden.


Der Kadaver des Angreifers wird genetisch und auf Krankheiten untersucht (Symbolbild). © Erich Marek

Kinder von Wolf angegriffen?

In Polen wurden zwei Kinder kurz hintereinander vermutlich von einem Wolf angegriffen und verletzt. Die polnischen Behörden reagierten schnell.


Eine angreifende Ente brachte im Saarland einen Radfahrer zu Fall. Er musste verletzt ins Krankenhaus gebracht werden (Symbolbild). © Pixabay.com/ Hans Braxmeier

Radfahrer muss nach "Entenangriff" ins Krankenhaus

Ein Radfahrer wurde in einen ungewöhnlichen "Wildunfall" verwickelt. Eine Ente griff ihn an und sorgte dafür, dass der Mann ins Krankenhaus gebracht wurde.


Der Schwarzkittel musste in einem Geschäft erlegt werden. © Patrik Siegwart/ Polizei

Wildschwein in Discounter erlegt

Eine Rotte Schwarzwild war in der Innenstadt von Püttlingen unterwegs. Als eine der Sauen in Geschäfte floh, mussten Polizei und Jäger eingreifen.


Der Biber lies sich nur mit Hilfe von zwei Besen und einer Mülltonne wieder einfangen. © Polizei Ludwigsburg

Aggressiver Biber beißt Passanten

Die Polizei wurde Nachts zu einem ungewöhnlichen Fall gerufen. Ein aggressiver Biber zog durch die Innenstadt und griff Passanten an.


Auerwild benötigt zum Überleben lichte Wälder mit üppiger Bodenvegetation. © Erich Marek

Auerhahn sorgt für Bergwachteinsatz

Ein Bergsteiger wurde von einem Auerhahn attackiert und stolperte bei der Flucht. Er ist laut Bergrettung nicht das erste Opfer des aggressiven Vogels.


Der aggressive Keiler soll nun erlegt werden (Symbolbild). © Erich Marek

Bulldogge von Keiler getötet

Ein Keiler griff zwei Joggerinnen mit ihren Hunden im Wald an und tötete einen der Vierbeiner. Nun soll das Wildschwein erlegt werden.


Ein Streit wegen Reviergrenzen und Ansitzeinrichtungen zwischen zwei verwandten Waidmännern eskalierte im Revier (Symbolbild). © Pixabay.com/ Hans Braxmeier

Verwandtschaft schützt vor Prügel nicht

Zwei Jäger gerieten in Brandenburg im Revier in Streit. Bei der Prügelei verletzen sich die beiden verwandten Waidmänner. Nun wurden beide angezeigt.


Innerhalb von drei Monaten wurden im Harz zwei Hunde von Luchsen attackiert (Symbolbild). © Pixabay.com/ Hans Braxmeier

Frauchen rettet Hund vor Luchs

Erneut hat im Harz ein Luchs einen Hund attackiert. Die Besitzerin reagierte schnell und verhinderte damit wohl Schlimmeres.


Nach einer mehrstündigen Nachsuche konnte der Keiler erlegt werden. © Schwarz

Keiler attackiert Skifahrerin

Eine Skifahrerin im Oberallgäu hatte eine unangenehme Begegnung mit einem Keiler. Jäger fanden später einen möglichen Grund für die Aggression heraus.


Der verbrannte Kadaver (hier von einem Fuchs) wurde inzwischen identifiziert (Symbolbild). © Dr. Michael v. Keyserlingk, LAVES-Veterinärinstitut Hannover

Verbranntes Tier identifiziert

Ein Mann wurde dabei beobachtet, wie er ein Tier anzündete. Nun stellt sich die Frage ob der vermeintliche Hund zu diesem Zeitpunkt noch lebte.


Hundebesitzer im Landkreis Görlitz werden dazu angehalten, ihre Vierbeiner nicht unbeaufsichtigt draußen zu lassen (Symbolbild). © Pixabay.com/ Hans Braxmeier

Hunde von „wolfsähnlichem“ Tier angegriffen

Beunruhigende Nachrichten für Haustierhalter in Sachsen. Ein „wolfsähnliches“ Tier hat es auf Hunde abgesehen. Um was es sich handelt ist derzeit unklar.


Elterntierschutz, vergessene Munition und ein tragischer Todesfall – das vierte Quartal 2017. © dlv Jagdmedien

Traurige Nachrichten – das vierte Quartal 2017

Zum Ende des Jahres ließ uns das Schwarzwild nicht los. Ob es um Elterntierschutz oder Angriffe von Wildschweinen geht, die Sauen schienen allgegenwärtig.