Die Scheibe dieses Autos wurde während einer Drückjagd eingeschlagen. © Michael Helmich

Auto von Treiberin zertrümmert: Saftige Strafe

Ein Mann zerstörte in NRW mutwillig das Auto einer Treiberin bei einer Drückjagd. Der Täter geriet in Zorn, als Wildschweine in seinen Garten eindrangen.


Am Niederrhein wurden innerhalb weniger Monate mehr als 60 Hochsitze zerstört. © Nimphius/Kreisjägerschaft Wesel

Jagdgegner richten Schäden von über 30.000 Euro an

Weiträumig agierende Jagdgegner zerstörten in NRW zahlreiche Jagdeinrichtungen. Bei den mehr als 60 Taten gingen die Täter äußerst professionell vor.


Am Landesgericht Ried trafen sich ein Jäger und ein Radfahrer nach einer Rangelei auf dem Hochsitz wieder (Symbolbild). © Pixabay/Hans Braxmeier

Gerangel auf dem Hochsitz

Ein Jäger und ein Mountainbiker trafen sich vor Gericht wieder. Im Juni hatten sie sich gestritten, wobei das Handy des Jägers zerstört wurde.


Die Muttertierherde wurde trotz Herdenschutzhunden von Wölfen attackiert (Symbolbild). © Pixabay.com/ Hans Braxmeier

Wolfsangriff trotz Herdenschutzhunden

Trotz Herdenschutzhunden und nach Grundschutzvorgaben ausreichendem Zaun, wurde eine Muttertierherde von Wölfen angegriffen. Sie rissen viele Schafe.


Zwei Luchse sind aus einem Tierpark in Niederösterreich ausgebrochen (Symbolbild). © pixabay.com

Ausgerissener Luchs greift Hund an

Aus einem Tierpark in Österreich sind im Juli zwei Luchse ausgebrochen. Einfangversuche blieben bislang erfolglos - nun wurde aber ein Hund angegriffen.


Die Polizei in Göppingen musste einen offensichtlich kranken Fuchs in der Innenstadt töten (Symbolbild). © Erich Marek

Polizei muss Fuchs in Innenstadt töten

In der Innenstadt von Göppingen musste die Polizei einen aggressiven Fuchs erschießen. Das kranke Tier war zuvor schon mehrfach auffällig geworden.


In Polen sollen Wölfe für Foto-Safaris angeködert worden sein. © Pixabay.com/ Hans Braxmeier

Bissiger Wolf vermutlich angeködert

Der Wolf der Ende Juni zwei Kinder angefallen hat, wurde vermutlich für Foto-Touristen angefüttert. Raubtiere verlieren zunehmend die Scheu vor Menschen.


Im Schnitt gibt es im Wallis pro Jahr fünf Vorfälle mit Herdenschutzhunde (Symbolbild). © Hans und Christa Ede /stock.adobe.com

Wanderer von Herdenschutzhund gebissen

Im Wallis wurde ein Wanderer von Herdenschutzhunden angegriffen. Da es nicht der erste Vorfall mit dem Hund war, hat der Besitzer Konsequenzen gezogen.


Der Uhu leidet offensichtlich an einer Verletzung des Auges. © Martin Kury

Verletzter Uhu tötet mehrere Störche

In Reute im Breisgau wurden seit April immer wieder tote Störche gefunden. Inzwischen ist klar, wer der Verursacher ist. Er soll gesundgepflegt werden.


Ein Jogger wurde von Wildschweinen auf einen Hochsitz gejagt (Symbolbidl). © Erich Marek

Von Wildschweinen gejagt – wegen Brandstiftung angezeigt

Ein Jogger wurde bei seiner morgendlichen Runde im Wald von Wildschweinen überrascht. Auf der Flucht hatte er eine Idee, die ihm eine Anzeige einbrachte.


Der Kadaver des Angreifers wird Genetisch und auf Krankheiten untersucht (Symbolbild). © Erich Marek

Kinder von Wolf angegriffen?

In Polen wurden zwei Kinder kurz hintereinander vermutlich von einem Wolf angegriffen und verletzt. Die polnischen Behörden reagierten schnell.


Ein tollwütiger Rotluchs attackierte eine Frau in Georgia (Symbolbild). © Pixabay.com/Hans Braxmeier

Großmutter kämpft mit tollwütigem Luchs

In Georgia wurde eine Frau Opfer eines Luchsangriffs in ihrem eigenen Vorgarten. Das tollwütige Tier überlebte den Angriff auf die resolute Dame nicht.


Eine angreifende Ente brachte im Saarland einen Radfahrer zu Fall. Er musste verletzt ins Krankenhaus gebracht werden (Symbolbild). © Pixabay.com/ Hans Braxmeier

Radfahrer muss nach "Entenangriff" ins Krankenhaus

Ein Radfahrer wurde in einen ungewöhnlichen "Wildunfall" verwickelt. Eine Ente griff ihn an und sorgte dafür, dass der Mann ins Krankenhaus gebracht wurde.